Galileo

Thermomix & Diät – passt das zusammen?

Abnehmen mit dem Thermomix

In immer mehr Haushalte ziehen Küchenmaschinen wie der Thermomix ein. Die praktische Wunderwaffe überzeugt mit Effizienz und Vielseitigkeit. Doch eignen sich die Küchengeräte in jeder Lebenslage? Was ist, wenn eine Diät ansteht? Kann man mit dem Thermomix abnehmen? Bringen die Küchenmaschinen vielleicht sogar einen Vorteil in der Ernährungsumstellung? Hier gibt’s Infos zur Diät mit der Küchenmaschine.

Gesunde Zutaten werden auf einem Küchentisch zum Kochen vorbereitet
Gesund Kochen – klappt das auch mit der Küchenmaschine? © iStock

Diäten mit der Küchenmaschine: fehlt der Bezug zum Essen?

Beim Kochen, Garen und Zubereiten nimmt die Küchenmaschine viele Arbeitsschritte ab – und trägt somit häufig zu einer enormen Zeitersparnis bei. Gleichzeitig geht allerdings das Kocherlebnis verloren: In liebevoller Kleinarbeit das Gemüse schneiden, den Sud im Topf regelmäßig umrühren und die Kontrolle, ob der Garpunkt einzelner Bestandteile schon erreicht ist, fallen meist weg. Das ist für viele Hobbyköche der Grund, sich gegen eine Küchenmaschine zu entscheiden: Wer beim Schibbeln und Rühren seinen Ausgleich zum stressigen Arbeitsalltag findet und sich gerne Zeit zum Kochen nimmt, bleibt vielleicht lieber bei der klassischen Kochmethode am Herd. Aber auch für Abnehmwillige kann die Tatsache, dass nicht mehr wirklich selbst gekocht wird, zum Problem werden. Denn: Wer beim Kochen kaum noch hinschauen muss, verliert auch schnell den Bezug zur Zubereitung – und eben auch zu den Zutaten und Kalorien.

5 Fakten zum Abnehmen mit der Küchenmaschine

  1. Generell gilt: Wer seine Gerichte mit dem Thermomix zubereitet, lebt nicht ungesünder. Die Lebensmittel und die enthaltenden Inhaltstoffe bleiben natürlich die gleichen wie bei einer herkömmlichen Zubereitung.
  2. Für das Kochen mit dem Thermomix oder einer anderen Küchenmaschine gelten die gleichen Regeln wie bei allen anderen Diäten: Kohlenhydratreiche

Lebensmittel wie Nudeln, helles Brot oder Kartoffeln sollten gemieden werden, kalorienarme und sättigende Zutaten wie viel Gemüse gehören zu jeder Mahlzeit auf den Teller.

  1. Wer mit der Küchenmaschine kocht, verwendet meist frische Zutaten – oder zumindest keine industriell hergestellten Fertiggerichte – und das ist super! Denn so lässt sich einfacher kontrollieren, welche Zutaten und welche Mengen an gesunden und ungesunden Zutaten in die Küchenmaschine wandern.
  2. Wer mithilfe von Low-Carb-Gerichten an Gewicht verlieren möchte, kann von den zahlreichen Rezepten für den Thermomix profitieren. Am unkompliziertesten lassen sich die Gerichte kochen, die auf dem Chip gespeichert sind – dann sagt die Maschine an, welcher Schritt als nächstes dran ist, und nichts kann schiefgehen.
  3. Da das Kochen und Zubereiten mit der Küchenmaschine so herrlich einfach ist, besteht die Gefahr, dass man das Gericht häufiger anwirft als es der Diät guttut. Das Eis oder der Schokoladenpudding zum Nachtisch sind einfach so unkompliziert gemacht …

Gesunde Ernährung und viel Bewegung – das gilt auch für den Thermomix

Wenig überraschend ist die Tatsache, dass die Diät mit dem Thermomix nach den gleichen Regeln abläuft wie jede andere Diät auch: Einfach nur weniger zu essen bringt langfristig meist wenig Erfolg. Eine durchdachte Ernährungsumstellung in Kombination mit viel Bewegung ist das Geheimrezept. Und das lässt sich mit dem Thermomix definitiv realisieren. Und in einem Punkt bringen Thermomix und Co. vielleicht sogar einen entscheidenden Vorteil gegenüber anderen Küchengeräten mit: Da Funktionen wie Braten und Backen nicht möglich sind, fallen vor allem die Zubereitungsarbeiten weg, die in der Regel mit viel Fett einhergehen.