Anzeige
Nahost-Konflikt im Ticker

Libanon meldet israelische Luftangriffe auf Ziele im Landesinneren

  • Veröffentlicht: 21.12.2023
  • 05:29 Uhr
  • Malika Baratov
Die israelische Luftwaffe hat Ziele im Libanon angegriffen.
Die israelische Luftwaffe hat Ziele im Libanon angegriffen.© Ali Hashisho/XinHua/dpa

+++ Israel ordnet weitere Evakuierungen in Chan Junis an +++ Libanon meldet israelische Luftangriffe auf Ziele im Landesinneren +++ UN-Sicherheitsrat vertagt nochmals Abstimmung über Resolution zu Gaza-Krieg +++ Alle Entwicklungen in Nahost im Newsticker vom 21. Dezember.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Israel hat weitere umfangreiche Evakuierungen in der Stadt Chan Junis im Süden des Gazastreifens angeordnet.

  • Die israelische Luftwaffe hat laut Berichten libanesischer Staatsmedien Ziele im Libanon angegriffen.

  • Der UN-Sicherheitsrat hat erneut die Abstimmung über eine neue Resolution zum Gaza-Krieg vertagt

Israel ordnet weitere Evakuierungen in Chan Junis an

+++ 04:31 Uhr: Laut den Vereinten Nationen hat Israel weitere umfangreiche Evakuierungen der Stadt Chan Junis im Süden des Gazastreifens angeordnet. Das UN-Büro für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (Ocha) teilte mit, dass Israel am Mittwoch (20. Dezember) Karten veröffentlicht habe, auf denen rund 20 Prozent des Stadtgebiets als neu zu evakuierendes Gebiet markiert wurden.

Vor Beginn der Kämpfe zwischen Israel und der islamistischen Palästinenserorganisation Hamas lebten in diesem Gebiet laut UNO-Angaben mehr als 110.000 Menschen. Zusätzlich befinden sich in diesem Gebiet 32 Notunterkünfte, in denen über 140.000 Binnenflüchtlinge leben, die größtenteils aus dem Norden des Gazastreifens stammen.

Anzeige
Anzeige

Libanon meldet israelische Luftangriffe auf Ziele im Landesinneren

+++ 02:30 Uhr: Gemäß Berichten libanesischer Staatsmedien hat die israelische Luftwaffe Ziele im Libanon angegriffen. Am Abend wurde ein Waldgebiet in der Nähe der Stadt Buslaja, das mehr als 20 Kilometer von der Grenze entfernt liegt, beschossen. Die israelische Armee gab am Mittwoch (20. Dezember) bekannt, Luftangriffe auf militärische Einrichtungen der Hisbollah durchgeführt zu haben. Dabei wurden unter anderem ein Kommandozentrum und ein Waffenlager der Schiitenmiliz getroffen.

Die Hisbollah behauptete, Boden-Luft-Raketen auf israelische Militärhubschrauber abgefeuert zu haben. Am Mittwoch (20. Dezember) meldete die staatliche libanesische Nachrichtenagentur NNA zudem, dass ein israelischer Scharfschütze in der Nähe der Grenzstadt Kfar Kila einen Mann erschossen habe, der in einem Auto saß. Die Hisbollah identifizierte ihn nicht als eines ihrer Mitglieder. Am Abend erklärte die Schiitenmiliz dann, dass einer ihrer Kämpfer bei einem israelischen Luftangriff auf ein Haus in Markaba getötet wurde.

Im Video: Gaza-Krieg: Israel bietet Hamas angeblich einwöchige Feuerpause an

UN-Sicherheitsrat vertagt nochmals Abstimmung über Resolution zu Gaza-Krieg

+++ 02:30 Uhr: Erneut wurde das geplante Votum über eine Resolution zum Gaza-Krieg im UN-Sicherheitsrat der Vereinten Nationen verschoben. Am Mittwoch (20. Dezember) wurde im höchsten UN-Gremium weiterhin um den Text der Resolution gerungen. Die US-Regierung strebt Änderungen am Wortlaut an, um ein mögliches Veto zu vermeiden. Ein strittiger Punkt betrifft die im Entwurf geforderte "Einstellung der Feindseligkeiten" zwischen Israel und der terroristischen Hamas, die den Krieg am 7. Oktober mit einem Großangriff im Süden Israels ausgelöst hat.

Es besteht Uneinigkeit im Sicherheitsrat auch bezüglich der Forderung im Text, dass die UN exklusiv mit der Inspektion von Hilfslieferungen in den Gazastreifen beauftragt werden sollten. Israel widersetzt sich dieser Forderung und möchte die Güter vor ihrem Transport in das Küstengebiet begutachten. Ein Diplomat erklärte, dass die USA und Ägypten derzeit direkt im Gespräch stehen, um sicherzustellen, dass jeglicher Kontrollmechanismus für Gaza-Hilfslieferungen für alle Beteiligten funktioniert.

Im Video: Nahost: Neue Phase im Gaza-Krieg

  • Verwendete Quellen:
Mehr zum Thema
Naher Osten: Joe Biden glaubt an eine zeitnahe Feuerpause in Gaza

Naher Osten: Joe Biden glaubt an eine zeitnahe Feuerpause in Gaza

  • Video
  • 01:45 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group