Anzeige
Plakat gegen Kahn und Salihamidzic

CL-Pleite: Verärgerte Fans zählen FC-Bayern-Bosse an

  • Aktualisiert: 20.04.2023
  • 10:55 Uhr
  • Joachim Vonderthann
Verärgerte Fans kritisieren mit einem Plakat die FC-Bayern Bosse Kahn und Salihamidzic
Verärgerte Fans kritisieren mit einem Plakat die FC-Bayern Bosse Kahn und Salihamidzic© Angelika Warmuth/dpa

Nach dem Champions-League-Aus des FC Bayern ist klar: Der Trainerwechsel hat nicht die erhoffte Trendwende gebracht. Die Fans machen ihrem Ärger auf die Vereinsbosse Kahn und Salihamidzic mit einem Plakat Luft.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Der FC Bayern scheidet gegen Manchester City aus der Champions League aus.

  • Der umstrittene Trainerwechsel von Nagelsmann zu Tuchel hat bislang wenig gebracht.

  • Die enttäuschten Fans kritisieren die Bayern-Bosse Kahn und Salihamidzic mit einem Plakat.

Im Video: Mané muss Rekordstrafe für Schlag gegen Sané zahlen

Beim Viertelfinal-Aus des FC Bayern München in der Champions League haben die Fans ihren Ärger über die Club-Bosse deutlich gezeigt. Auf einem großen Plakat war am Mittwochabend (19. April) im Rückspiel gegen Manchester City in der heimischen Allianz Arena zu lesen: "Ziele dürfen verfehlt werden - Werte des Vereins nicht! Führungspolitik hinterfragen!"

Fan-Plakat gegen Bayern-Bosse Kahn und Salihamidzic

Der Unmut der Änhänger:innen richtete sich offensichtlich gegen Sportvorstand Hasan Salihamidzic und Vorstandschef Oliver Kahn, die mit dem Trainerwechsel von Julian Nagelsmann zu Thomas Tuchel nicht die erhoffte Trendwende erzielten. Für die Bayern geht es nach dem Ausscheiden in DFB-Pokal und Champions League nur noch um die Meisterschaft. Sechs Spiele vorm Saisonende haben die Münchner in der Bundesliga aktuell zwei Punkte Vorsprung vor Verfolger Borussia Dortmund.

Mit Blick auf die Kritik sagte Vorstandschef Kahn: "Ich weiß, wie das hier ist, wenn Ziele nicht erreicht werden. Ich bin ein sehr reflektierender Mensch. Nur im Moment habe ich wenig Zeit, darüber nachzudenken." Er fügte hinzu: "Jetzt gilt vor allem die Konzentration dem, was wir noch erreichen können, das ist die deutsche Meisterschaft. Wir hinterfragen uns permanent. Jetzt gilt die volle Konzentration dem Titel, den wir noch gewinnen können in dieser Saison."

Anzeige
Anzeige

Salihamidzic: Stehe mit breiter Brust da

Sportvorstand Salihamidzic betonte, dass man sich immer hinterfrage. "Wir arbeiten für den Club und versuchen, das Beste zu tun. Mit Kritik muss man natürlich leben, weil die Ergebnisse weggeblieben sind", sagte Salihamidzic. "Trotzdem stehe ich natürlich mit breiter Brust da, weil ich weiß, was wir für eine Mannschaft haben, was wir für einen Trainer jetzt haben und wir werden alles dafür tun, dass der Erfolg auch in allen Wettbewerben wieder zurückkehrt."

Nach dem Aus im DFB-Pokal war der K.o. in der Champions League am Mittwochabend besiegelt worden. Dem 0:3 bei Manchester City vor einer guten Woche folgte im Rückspiel ein 1:1 gegen den englischen Meister. Ein Tor von Joshua Kimmich zum Endstand war beim Rückstand durch Erling Haaland zu wenig. "Ich kann den Fans versprechen, dass wir auf die Werte des Vereins aufpassen werden", sagte Trainer Thomas Tuchel.

Die Kommunikation rund um den Trainerwechsel von Nagelsmann zu Tuchel kritisierte auch Ex-Bayern-Profi und DAZN-Experte Michael Ballack: "Ein Großteil versteht es nicht zu hundert Prozent. Es ist sehr wichtig für Thomas Tuchel und die Zukunft: Man will nicht immer über die Vergangenheit sprechen, aber man muss Dinge klar ansprechen und analysieren, damit man da Ruhe hat. Damit die Fans und die Leute im Umfeld verstehen, warum das so gekommen ist." Nur so mache man den Weg für Tuchels Ideen und seine Aura frei.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Der israelische Ministerpräsident hat eingeräumt, dass die Armee im Gazastreifen einen Fehler begangen habe.
News

Nach tödlichem Angriff auf Rafah: Netanjahu spricht von "tragischem Fehler"

  • 28.05.2024
  • 02:58 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group