+++ BREAKING NEWS +++

EU-Kommission: Von der Leyen soll zweite Amtszeit bekommen

Anzeige
Seit einem Jahrzehnt verschollen

10 Jahre MH370: Erneute Suche nach vermisster Boeing in Malaysia?

  • Aktualisiert: 06.03.2024
  • 17:09 Uhr
  • Stefan Kendzia
Noch zehn Jahre nach dem Verschwinden der MH370 ist das größte Rätsel der Luftfahrtgeschichte ungelöst. 
Noch zehn Jahre nach dem Verschwinden der MH370 ist das größte Rätsel der Luftfahrtgeschichte ungelöst. © REUTERS

Vor genau zehn Jahren verschwand die MH370 von der Bildfläche. Das Rätsel um den Verbleib der Boeing 777 mit 239 Menschen an Bord beschäftigt die Welt nach wie vor. Jetzt will die malaysische Regierung die Suche nach der Maschine möglicherweise wieder aufnehmen.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Vor genau zehn Jahren verschwand die Boeing 777 MH370 mit 239 Menschen an Bord.

  • Die Verschwörungstheorien spudeln seitdem. Handelt es sich beim Verschwinden der Maschine um ein Unglück, eine Entführung oder einen absichtlichen, politisch motivierten Abschuss?

  • Jetzt will sich eine Spezialfirma mit Meeresrobotern erneut auf die Suche machen - und macht der malaysischen Regierung ein sagenhaftes Angebot.

Eines der größten Rätsel der Luftfahrtgeschichte ist zehn Jahre nach dem Verschwinden einer Boeing 777 noch nicht gelöst. Von den 239 Menschen an Bord fehlt nach wie vor jede Spur, Angehörige aus 14 Ländern warten auf Antworten. Jetzt kündigte Malaysia laut Deutscher Presse-Agentur (dpa) an, dass die Suche nach MH370 möglicherweise wieder aufgenommen werde.

Im Video: Flügel bricht mitten auf Flug-Route - Flieger muss notlanden

Flügel bricht mitten auf Flug-Route: Flieger muss notlanden

Verwandte der Opfer warten auf Antworten

Verwandte und Freund:innen von 239 Menschen an Bord der MHG370, die auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking verschwand, möchten die Gründe dafür erfahren. Um die Malaysian-Airlines-Maschine ranken sich seither Verschwörungsmythen: Ist das Verschwinden des Flugzeugs zurückzuführen auf ein Unglück, eine Entführung oder einen absichtlichen, politisch motivierten Abschuss? Für die Antwort braucht man den Hauptrumpf des Flugzeugs oder den Flugschreiber der Unglücksmaschine. Die Trümmerteile, die man einst entlang der Küsten des Indischen Ozeans entdeckt hatte, reichen nicht aus.

Anzeige
Anzeige

Jetzt könnte man den Spekulationen ein Ende bereiten

Jetzt, zehn Jahre später, gibt es für die Hinterbliebenen der Katastrophe neue Hoffnung, den Spekulationen ein Ende zu bereiten: Vor wenigen Tagen kündigte der malaysische Verkehrsminister Anthony Loke an, dass die Suche nach der Maschine möglicherweise wieder aufgenommen werde. Die Spezialfirma Ocean Infinity machte der malaysischen Regierung ein Angebot, das man wohl nicht ablehnen kann: Das Unternehmen war bereits 2017 und 2018 in die Suche nach der Maschine involviert und würde sich mit Meeresrobotern erneut auf eine Mission begeben - die nur dann bezahlt werden muss, wenn sie erfolgreich ist. Eine neue Suchaktion könnte bald starten.

:newstime
Anzeige

Die Wahrheit rund um MH370 soll endlich ans Licht kommen

Das Verkehrsministerium ist bereit, Ocean Infinity nach Malaysia einzuladen, um den Vorschlag "Kein Fund, keine Bezahlung" zu diskutieren, sagte Loke. Vermutet wird, dass die Boeing ins Meer gestürzt ist und jetzt irgendwo in großer Tiefe auf Grund liegt. Dank neuester Forschungsergebnisse und modernster Technik könnte man nun der Lösung des Rätsels näher kommen. Sobald der endgültige Vorschlag von Ocean Infinity vorliege, werde er dem Kabinett zur Genehmigung vorgelegt, erklärte der Minister. Loke hofft, dass das Flugzeug endlich lokalisiert werden könne, damit die Wahrheit nach den langen Jahren der Ungewissheit ans Licht komme.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos

"Müssen wieder mehr arbeiten“: Söder lobt griechische Sechs-Tage-Woche

  • Video
  • 01:14 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group