Anzeige
Banken im Vergleich

"Finanztest": Immer weniger kostenlose Girokonten

  • Veröffentlicht: 23.08.2023
  • 13:46 Uhr
  • Carolin Ritter

Bankkunden müssen in Deutschland immer tiefer in die Tasche greifen. Gratis-Konten sind inzwischen schwer zu finden. Einige wenige gibt es aber noch, wie die Zeitschrift "Finanztest" mitteilt.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Immer weniger Banken bieten kostenfreie Girokonten für ihre Kund:innen an.

  • Das ergab eine Untersuchung der Finanzzeitschrift "Finanztest", die mehrere Konten untersuchte.

  • Die Expert:innen konnten dieses Jahr nur noch neun kostenlose Girokonten auf dem Markt finden.

Banken drehen an der Gebührenschraube. Während es immer weniger kostenlose Girokonten gibt, werden auch die Gebühren bestehender Bankkonten immer höher. Das ergab eine Auswertung der Zeitschrift "Finanztest".

"Gerade einmal neun konnten wir noch finden, die ohne Bedingungen für Online-Kunden kostenlos sind", hieß es in der aktuellen Ausgabe des Magazins (9/2023). Darunter waren fünf kostenlose Konten auch für Filialkunden. Zum Vergleich: Ein Jahr zuvor wurden noch insgesamt zwölf Gratiskonten gefunden.

Logo an einem Gebäude der Credit Suisse Bank in Zürich
News

Schweizer Kreditinstitut unter Druck

Banken-Beben: Credit Suisse braucht Milliarden von Nationalbank

Der Kollaps mehrerer US-Banken hat die ohnehin angeschlagene Credit Suisse voll getroffen. Die Schweizer Großbank muss sich Milliardenhilfen von der Nationalbank holen.

  • 16.03.2023
  • 10:52 Uhr

Die Stiftung Warentest, die in staatlichem Auftrag eine kostenlose Webseite zum Girokontenvergleich betreibt, wertete die Konditionen von 460 Gehalts- und Rentenkonten 175 Kreditinstituten aus.

Anzeige
Anzeige

Immer weniger Konten unter 60 Euro im Jahr

Günstige Konten, die nicht mehr als 60 Euro im Jahr kosten, gibt es laut den Expert:innen immer seltener.

"Finanztest"-Expertin Heike Nicodemus sieht in Sachen Gebühren bei den Banken einen eindeutigen Trend: Während vor Jahren Direktbanken wie die ING den Markt mit kostenlosen Girokonten in Deutschland aufmischten, versucht man nun, Bestandskunden mit neuen Modellen zu halten.

"Kostenlos ohne Bedingungen" definiert die Stiftung Warentest wie folgt: keine Grundgebühr, keine Gebühr für Kontoauszug, Buchungen, Girocard und beim Geldabheben am Automaten im eigenen Bankenpool sowie keine Bedingungen wie regelmäßiger Geld- und Gehaltseingang in einer bestimmten Höhe. Die neun Banken, die ein solche Konzept anbieten, listet "Finanztest" auf ihrer Website "test.de" auf.

Zu den neun kostenlosen Konnten gehören demnach unter anderem das Smartkonto von der C24 Bank, das Edeka-Konto von der Edeka-Bank und das OnlineOnly-Konto von der Raiffeisenbank im Hochtaunus.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos

Nur ein Drittel der SPD-Mitglieder will Scholz als Kanzlerkandidat

  • Video
  • 01:31 Min
  • Ab 12
USA-ELECTION/HARRIS-FOREIGNPOLICY
News

Nach Bidens Rückzug: Demokraten verzeichnen Rekordspenden für Harris' Wahlkampf

  • News-Ticker
  • 22.07.2024
  • 13:42 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group