Anzeige
FC Bayern gegen Lazio Rom

 Faschismus-Eklat in München: Lazio-Fans singen faschistische Lieder und zeigen Hitlergruß

  • Veröffentlicht: 06.03.2024
  • 12:20 Uhr
  • Clarissa Yigit
Rund 100 Fans des Fußballvereins Lazio Rom haben noch vor dem Achtelfinale faschistische Gesänge im Münchner Hofbräuhaus angestimmt. 
Rund 100 Fans des Fußballvereins Lazio Rom haben noch vor dem Achtelfinale faschistische Gesänge im Münchner Hofbräuhaus angestimmt. © Foto: Sven Hoppe/dpa

Bereits vor dem Achtelfinale der Champions League zwischen dem FC Bayern und dem italienischen Fußballclub Lazio Rom kam es zum Eklat: Italienische Fans feierten im Münchner Hofbräuhaus mit dem faschistischen "römischen Gruß".

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Dienstag (5. März) fand das Achtelfinale der Champions League zwischen dem FC Bayern und dem italienischen Fußballclub Lazio Rom statt.

  • Vor dem Duell erregten italienische Fans Aufsehen.

  • Sie stimmten im Münchner Hofbräuhaus faschistische Lieder an und zeigten die italienische Variante des Hitlergrußes.

Mit 3:0 hat der FC Bayern gegen den italienischen Fußballclub Lazio Rom am Dienstag (5. März) im Achtelfinale der Champions League verdient gewonnen, schreiben mehrere italienische Zeitungen.

"Es war keine Nacht, in der alles auf den Kopf gestellt wurde. Sondern eine Nacht, in der uns der Fußball schonungslos daran erinnert hat, dass dies ein Spiel ist, in dem meist die Stärkeren gewinnen (und wie Sie wissen, sind das oft die Deutschen)," schreibt etwa "La Repubblica".

Im Video: Müller nach Sieg über Lazio trotzig - "Kein kompletter Scherbenhaufen da"

Müller nach Sieg über Lazio trotzig: "Kein kompletter Scherbenhaufen da"

Tausende Lazio-Fans in München

Tausende Lazio-Fans waren extra für das Turnier nach München gekommen, um ihren Verein zu unterstützen. Umso erschütternder, dass einige Fans des italienischen Klubs aus der Reihe tanzten.

So hätten noch vor dem Spiel rund 100 Rom-Anhänger:innen im Münchner Hofbräuhaus faschistische Gesänge angestimmt und den faschistisch motivierten "Römischen Gruß" gezeigt, schreibt die "Sportschau".

Laut einem Handyvideo, das der italienischen Zeitung "La Repubblica" vorliegt, haben Lazio-Fans ein Lied angestimmt, an dessen Ende sie "Duce, Duce, Duce" (Führer) rufen. Damit ist der italienische Diktator Benito Mussolini (1883-1945) gemeint. Zudem hätten die Italiener:innen die "Schwarzhemden" besungen - die paramilitärischen Milizen von Mussolinis Faschisten.

Außerdem sei auf dem Video der sogenannte "römische Gruß" mit ausgestrecktem Arm zu sehen, ergänzt die Deutsche Presse-Agentur (dpa). Dieser Gruß sei bei Faschisten beliebt und mit dem Hitlergruß vergleichbar.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Die Polizei München hat den Einsatz am Montagabend (4. März) im Hofbräuhaus gegenüber dpa bestätigt und erklärt, "dass ein Gast dort den sogenannten 'Hitlergruß' gezeigt hatte".

Ein 18 Jahre alter italienischer Tourist sei nach Polizeiangaben vorläufig festgenommen worden, teilte die Polizei am Dienstagabend (5. März) mit. Der Tatverdächtige sei allerdings nach "Bezahlung einer Sicherheitsleistung im vierstelligen Euro-Bereich" und Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen worden.

Im Video: Schwere Ausschreitungen - Fan stirbt vor Champions-League-Spiel

Schwere Ausschreitungen: Fan stirbt vor Champions-League-Spiel

Anzeige
Anzeige

Videos sorgen für Empörung

"Die Bilder der Fans von Lazio, die den Duce besingen und den römischen Gruß zeigen, sind eine Schande. Sie ziehen die Mannschaft, alle Fans und die Stadt Rom in den Dreck", empört sich der römische Stadtrat für Sport, Alessandro Onorato, am Dienstag (5. März).  "Deshalb verurteile ich aufs Schärfste, was zu sehen ist und in diesen Stunden leider um die Welt geht."

Das Hofbräuhaus hat in einer Stellungnahme erklärt, dass eine Gruppe Lazio-Fans den ganzen Abend von der Polizei begleitet worden sei. "Wir hatten weder Kenntnis von faschistischen Liedern, die gesungen wurden, noch sind uns entsprechende Gesten der Gäste aufgefallen. Ansonsten wären wir auf jeden Fall eingeschritten", hieß es darin.

Bei Spielen von Lazio Rom kam es immer wieder zu Ausschreitungen. So gebe es in der Fangemeinde des Klubs "eine größere Gruppe von rechten Unterstützern", die das SS-Zeichen verwenden würden, berichtet die "Sportschau". Der offizielle Name des Vereins sei S.S. (Societa Sportiva) Lazio.

In Europa hat die Lazio-Anhängerschaft des Ruf rechter Krawallmacher. So sei insbesondere die Nordkurve im Olympiastadion von Rom berüchtigt, wo hauptsächlich Ultras seien und viele offen faschistische Parolen brüllen. Ebenso würden die sogenannten "Fans" dort mit faschistischen Plakaten, Zeichen und Symbolen "spielen".

  • Verwendete Quellen:
  • Sportschau: "Lazio-Fans sorgen für Faschismus-Eklat in München"
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Putin in Vietnam
News

Auf der Suche nach Partnern im Osten: Putin in Vietnam

  • 20.06.2024
  • 05:26 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group