Anzeige
Radikal umsteuern

VW Konzern verliert Anschluss: Großer Umbau steht bevor

  • Aktualisiert: 13.06.2023
  • 17:40 Uhr
  • Stefan Kendzia

VW steht der größte Firmenumbau seit Jahrzehnten ins Haus: Eine Mammutaufgabe, die den Konzern davor bewahren soll, den Anschluss völlig zu verlieren. Der neue VW-Boss Oliver Blume will nun drastisch durchgreifen - ein deutsches Werk soll sogar komplett auf der Kippe stehen.

Anzeige

Die Konkurrenz überholt VW bereits an vielen Punkten. Jetzt soll Oliver Blume richten, woran die Vorgänger des neuen Konzernchefs gescheitert sind: Das einstige deutsche Automobil-Vorzeigeunternehmen wieder auf Kurs bringen. Dazu bedarf es aber eines radikalen Umbaus - dem größten wohl in seiner Firmengeschichte.

Der VW-Umbau - eine Mammutaufgabe

Kosten für den Einkauf senken. Ausgaben für den Vertrieb minimieren. Umbau des Konzerngefüges einleiten und erreichen: Das sind einige Punkte, die Neu-Konzernchef Blume angehen möchte. Eine Mammutaufgabe. Am Ende des Sparmaßnahmen-Marathons soll VW als Preis finanzielle Spielräume erhalten, um technische Entwicklungen schneller realisieren zu können und die Position in China und Nordamerika verbessern.

Unter dem Dach des Konzerns tummeln sich Marken wie VW, Audi, Skoda oder Seat/Cupra und weitere, zum Teil illustre Namen wie Porsche oder Lamborghini. Drei Milliarden will Blume hier einsparen durch das Vermeiden von doppelten Entwicklungsarbeiten und Verkleinerung des Angebots. Es sollen auch Herstellungssynergien entstehen - zum Beispiel könnten laut "Handelsblatt" im Werk in Osnabrück neben dem T-Roc-Cabriolet auch Porsche-Modelle gebaut werden. Düstere Zeiten könnten dem Werk in Dresden bevorstehen - hier ist eine Schließung nicht auszuschließen. Auch in Wolfsburg stehen drastische Änderungen bevor: Kürzung oder Streichung von Schichten und die Senkung der Kapazität auf 600.000 Fahrzeuge.

Unterm Strich, so die "HNA", seien besonders die Werke in Deutschland teuer und schlecht ausgelastet. Wie es generell bei VW weitergehen soll, werde sich wohl schon am 13. Juni zeigen: An diesem Tag wolle sich der Aufsichtsrat mit dem Thema Umbau befassen.

Mehr News und Videos
Trump angeschossen
News

Secret Service am Pranger: Hat die Behörde beim Trump-Attentat versagt?

  • 15.07.2024
  • 17:27 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group