Anzeige
Von Saudis und China

Trump kassierte während Amtszeit Millionen aus Ausland

  • Aktualisiert: 08.01.2024
  • 09:28 Uhr
  • Malika Baratov
Während seiner Präsidentschaft erhielten Unternehmen von Donald Trump beträchtliche Geldsummen von ausländischen Regierungen.
Während seiner Präsidentschaft erhielten Unternehmen von Donald Trump beträchtliche Geldsummen von ausländischen Regierungen.© AP Foto/Charlie Neibergall

Die geschäftlichen Aktivitäten von Donald Trump während seiner Präsidentschaft sind schon lange Anlass für Kontroversen. Ein aktueller Bericht der Demokraten im US-Kongress wirft erneut einen genauen Blick auf die finanziellen Beziehungen des Republikaners.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Während seiner Amtszeit erhielten Unternehmen von Donald Trump beträchtliche Geldsummen in Höhe von mindestens 7,8 Millionen Dollar von ausländischen Regierungen, insbesondere aus China.

  • Die Zahlungen an Trumps Hotels und Anwesen erfolgten während außenpolitischer Entscheidungen, die die politische Agenda dieser Länder beeinflussten und erhebliche Auswirkungen auf die USA hatten, wie der Bericht betont.

  • Die Demokraten im Kontrollausschuss beklagen, dass die genannten 7,8 Millionen Dollar höchstwahrscheinlich nur einen Bruchteil der insgesamt von Trump unrechtmäßig erlangten ausländischen Staatsmittel darstellen.

Während der Amtszeit des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump haben Unternehmen, die mit ihm in Verbindung stehen, nach Recherchen der Demokraten beträchtliche Geldsummen von ausländischen Regierungen erhalten. Ein am Donnerstag (4. Januar) veröffentlichter 156-seitiger Bericht der Demokraten im Kontrollausschuss des US-Repräsentantenhauses enthüllt, dass Trumps Hotels und Anwesen während seiner Präsidentschaft Zahlungen in Höhe von mindestens 7,8 Millionen Dollar (ungefähr 7,1 Millionen Euro) von mindestens 20 verschiedenen Ländern verzeichneten. Diese Zahlungen stammten unter anderem von Regierungen und staatlich kontrollierten Unternehmen. Der Großteil der Zahlungen, mehr als fünf Millionen Dollar, kam aus China, darunter von der chinesischen Botschaft in den USA und der staatlichen chinesischen Bank ICBC.

"Diese Länder gaben oft viel Geld für Wohnungen und Hotelaufenthalte in Donald Trumps Anwesen aus und bereicherten Präsident Trump persönlich, während er außenpolitische Entscheidungen traf, die mit ihrer politischen Agenda zusammenhingen und weitreichende Auswirkungen auf die Vereinigten Staaten hatten", hieß es in dem Bericht. Dort sind detailliert Zahlungen aus verschiedenen Ländern an Trumps Anwesen und Hotels aufgelistet. Neben den beträchtlichen Beträgen aus China und einigen größeren Summen im sechsstelligen Bereich, etwa aus Ländern wie Saudi-Arabien, Katar und Kuwait, sind auch kleinere Summen von weniger als 10.000 Dollar aus anderen Ländern verzeichnet.

Im Video: Streit um US-Vorwahl: Jetzt wendet sich Trump an Supreme Court

"Nur ein Bruchteil von Trumps Ernte"

Die Grundlage des Berichts bilden Unterlagen einer Buchhaltungsfirma, die lange für Trumps Unternehmen tätig war. Der Ausschuss hatte die Offenlegung der Dokumente in langen juristischen Auseinandersetzungen erstritten. Nach dem Machtwechsel im Repräsentantenhaus, als die Republikaner die Kontrolle übernahmen, wurden diese Bemühungen jedoch eingestellt.

Jamie Raskin, der höchste Demokrat im Kontrollausschuss, kritisierte, dass die bisher veröffentlichten Unterlagen, die sich auf zwei Jahre der Trump-Präsidentschaft und vier seiner Unternehmen beziehen, nur einen begrenzten Einblick in einige Zahlungen bieten würden. Die genannten 7,8 Millionen Dollar seien "mit ziemlicher Sicherheit nur ein Bruchteil von Trumps Ernte an unrechtmäßigem ausländischem Staatsgeld".

Trump plant, bei den nächsten US-Präsidentschaftswahlen im November erneut für die Republikaner anzutreten und führt derzeit in den Umfragen unter den republikanischen Präsidentschaftsbewerber:innen.

Im Video: "Schwere Zeiten": Deutsche Wirtschaft in Sorge vor möglichem Trump-Comeback

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos

So hoch sind die wirtschaftlichen Kosten des Ukraine-Kriegs für Deutschland

  • Video
  • 01:33 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group