Anzeige
Raumfahrt

NASA-Sonde "Osiris-Rex" liefert Gesteinsprobe von Asteroid Bennu

  • Veröffentlicht: 25.09.2023
  • 10:47 Uhr
  • Clarissa Yigit
Am Sonntag (24. September) ist in der Wüste – im US-Bundesstaat Utah – eine Kapsel mit Geröllproben des Asteroiden Bennu gelandet.
Am Sonntag (24. September) ist in der Wüste – im US-Bundesstaat Utah – eine Kapsel mit Geröllproben des Asteroiden Bennu gelandet.© Keegan Barber/NASA via AP

Am Sonntag (24. September) hat die "Osiris-Rex"-Sonde der NASA über dem US-Bundesstaat Utah eine Kapsel mit einer Geröllprobe vom Asteroiden Bennu abgeworfen. Diese ist in der Wüste gelandet und soll nun von Wissenschaftler:innen untersucht werden.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Kapsel mit einer Bodenprobe vom Asteroiden Bennu ist am Sonntag (24. September) in der Wüste des US-Bundesstaates Utah gelandet.

  • Rund 250 Gramm Geröll werden in der Kapsel vermutet.

  • Nun erhoffen sich Forscher:innen anhand der Proben Erkenntnisse über die Entstehung des Sonnensystems zu erfahren.

Bennu – ein nach einer antiken ägyptischen Gottheit benannter tiefschwarzer Asteroid mit einem Durchmesser von rund 550 Metern – könnte in etwa 150 Jahren der Erde ziemlich nahekommen.

Ein Einschlagrisiko sei zwar sehr gering, dennoch zählt die NASA Bennu zu den gefährlichsten derzeit bekannten Asteroiden. Ein wichtiger Grund daher für die Raumfahrtbehörde, diesen genauer zu erforschen.

Im Video: Neu entdeckt: Komet mit bloßem Auge erkennbar

Neu entdeckt: Komet mit bloßem Auge erkennbar

Die Probenentnahme

Nachdem die Sonde ihren Platz in der Umlaufbahn von Bennu vorübergehend verlassen hat, näherte sie sich bis auf wenige Meter dem Asteroiden und berührte dabei die Oberfläche mit einer Art Roboter-Arm etwa fünf Sekunden lang.

Dabei stieß sie unter Druck gesetzten Stickstoff aus, um Probenmaterial aufzuwirbeln und aufzusaugen.

Während dieses Vorgangs wurde der Deckel des Auffangbehälters allerdings von größeren Steinen leicht aufgestemmt. Dies hatte zur Folge, dass Teile der Probe entweichen konnten, schreibt die dpa. Dennoch gehen die Forscher:innen der NASA davon aus, dass ausreichend Material im Auffangbehälter zur Verfügung stehe.

Anzeige
Anzeige

Die Landung

Am Sonntag (24. September) hat nun die Nasa-Sonde "Osiris-Rex" rund 102.000 Kilometern über der Erde die eingesammelte Geröllprobe vom Asteroiden Bennu in einer Kapsel abgeworfen, die über dem US-Bundesstaat Utah – geschützt von einem Hitzeschild und gebremst von Fallschirmen – in der Wüste gelandet ist.

Schätzungen der NASA zufolge enthält die etwa 46 Kilogramm schwere Kapsel mit einem Durchmesser von circa 81 Zentimetern rund 250 Gramm Geröll. Dieses wurden vor rund drei Jahren von Bennu eingesammelt, schreibt die Deutsche Presse-Agentur (dpa).

:newstime
Anzeige
Anzeige

Untersuchung des Kapselinhalts in Laboren

Die Kapsel – die nach ersten Einschätzungen der NASA unbeschadet und drei Minuten früher als geplant auf der Erde gelandet ist – wurde anschließende von Hubschraubern in ein steriles Labor in der Nähe der Landestelle transportiert.

Im Anschluss solle sie dann in NASA-Labore im US-Bundesstaat Texas gebracht werden. Dort werden circa 200 Wissenschaftler:innen mit 60 verschiedenen Untersuchungsmethoden die Probe untersuchen.

Wie die "Tagesschau" ergänzt, bestünden Asteroiden aus dem ursprünglichen Material, aus dem das Sonnensystem vor 4,5 Milliarden Jahren entstanden ist. Bei Bennu gehen daher die Wissenschaftler:innen davon aus, dass der Asteroid reich an Kohlenstoff sei und in Mineralien eingeschlossene Wassermoleküle enthalte. Zudem erhoffen sich die Forscher:innen, mit den Proben, Erkenntnisse über die Entstehung des Sonnensystems zu erfahren.

Der Inhalt der Kapsel – wenn dieser so ist, wie ihn sich die NASA erhofft – wäre somit "die erste erfolgreich zur Erde gebrachte Probe eines Asteroiden in der Geschichte der US-Raumfahrtbehörde", schreibt die dpa.

Zudem wäre sie offenbar auch die "größte jemals entnommene solche Probe überhaupt" – noch vor der japanischen Raumsonde "Hayabusa", die im Jahr 2005 ebenfalls eine Bodenprobe auf einem Asteroiden entnommen hat und diese 2010 zur Erde brachte.

Die "Osiris Rex"-Sonde

Gestartet war die "Osiris Rex" (Origins, Spectral Interpretation, Resource Identification, Security-Regolith Explorer) im September 2016 vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral.

Rund zwei Jahre später war die Sonde bei dem Asteroiden Bennu angekommen. Bei einem mehrstündigen komplizierten Manöver entnahm sie im Oktober 2020 – als erster US-Flugkörper der Raumfahrtgeschichte – von Bennu eine Probe. Die Kosten der "Osiris-Rex"-Mission belaufen sich auf rund eine Milliarde Dollar.

Nach dem Abwurf ist die etwa sechs Meter lange und 1.100 Kilogramm schwere "Osiris-Rex"-Sonde bereits auf dem Weg zum Asteroiden "Apophis", der im Jahr 2029 Berechnungen zufolge in rund 32.000 Kilometern Entfernung an der Erde vorbeifliegen und könnte.

"Apophis" hat einen Durchmesser von rund 370 Metern. Dieser Himmelskörper könnte nun erstmals aus der Nähe untersucht werden. Hierfür wurde die Mission bereits um mindestens neun Jahre verlängert und trägt nun den neuen Namen: "Osiris-Apex".

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Unsicherheit in der Sicherheitspolitik unter einem scheidenden US-Präsidenten?

Unsicherheit in der Sicherheitspolitik unter einem scheidenden US-Präsidenten?

  • Video
  • 02:04 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group