Anzeige
In Kindereinrichtung

Oberfranken: Zehnjähriges Mädchen in Wunsiedel tot aufgefunden - drei Jungen verdächtig

  • Aktualisiert: 05.04.2023
  • 17:26 Uhr
  • Anne Funk

Im oberfränkischen Wunsiedel ist in einer Kinder- und Jugendeinrichtung ein zehnjähriges Mädchen leblos aufgefunden worden. Die Ursache ihres Todes ist noch unklar, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Anzeige

In einer Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung im oberfränkischen Wunsiedel ist ein zehnjähriges Mädchen tot aufgefunden worden. Es gebe Hinweise auf Fremdverschulden, erklärte die Polizei Oberfranken in einer Mitteilung, die sie gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Hof am Mittwoch (5. April) veröffentlichte.

Jede Hilfe kam zu spät

Demnach entdeckten die Angestellten das leblose Kind am Dienstag (4. April) um 8:45 Uhr in einem Zimmer der Facheinrichtung und setzen einen Notruf ab. "Ein alarmiertes Notarztteam konnte allerdings nur noch den Tod der Zehnjährigen feststellen", so die Angaben. Die Kriminalpolizei aus Hof habe nun die weiteren Ermittlungen übernommen, Spezialisten führten bereits umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen in der Einrichtung durch.

Um die genaue Todesursache zu ermitteln, wurde eine rechtsmedizinische Untersuchung angeordnet. Aus ermittlungstaktischen Gründen könnten aber zum derzeitigen Zeitpunkt keine weiteren Einzelheiten mitgeteilt werden. Gegenüber der "Bild" habe Polizeisprecher Andreas Sprecher erklärt, dass die Polizei noch nicht von einer Straftat sprechen wolle. "Wir ermitteln in alle Richtungen", so seine Aussage.

"Diese schreckliche Tat hat mich zutiefst bestürzt und lässt mich fassungslos zurück", teilte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) mit. Es sei nun wichtig, dass die Tat schnell aufgeklärt werde und welche Hintergründe es dafür gebe. Mit seinen Gedanken sei er bei den Hinterbliebenen, die für die eine Welt zusammengebrochen sei. 

Anzeige
Anzeige

Drei Jungen im Fokus

Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft erklärte, dass sich die Ermittlungen allein auf die Einrichtung beziehen. Im Fokus stehen inzwischen offenbar zwei Jungen im Alter von elf Jahren und ein 16-Jähriger. Das habe die Deutsche Presse-Agentur (dpa) aus Sicherheitskreisen erfahren. Wie NTV berichtet, gehe die Polizei "mit hoher Wahrscheinlichkeit" davon aus, dass die Jungen für den Tod des Kindes verantwortlich seien. Noch ist aber völlig unklar, inwieweit ihre Beteiligung ursächlich für den Tod des Mädchens gewesen sein und ob es sich womöglich um einen Unfall gehandelt haben könnte. Die drei Jungen befinden sich derzeit in einer Einrichtung des Jugendschutzes. 

In dem Kinder- und Jugendhilfezentrum St. Josef in Wunsiedel sind nach eigenen Angaben normalerweise etwa 90 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene untergebracht. Laut Website des Hauses sei die Facheinrichtung für junge Menschen und ihre Familien da, die Hilfe zur Erziehung benötigten.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Mitteilung Polizeipräsidium Oberfranken
Mehr News und Videos

Antarktis-Vulkan Mount Erebus bläst jeden Tag Gold in die Luft

  • Video
  • 01:20 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group