Anzeige
Unmut über Xi-Kritik

"Offene Provokation": Baerbock nach "Diktator"-Aussage im Visier Chinas

  • Veröffentlicht: 18.09.2023
  • 14:48 Uhr
  • Emre Bölükbasi
Baerbock hatte den chinesischen Staatschef Xi als "Diktator" bezeichnet, jetzt erntet sie Kritik aus Peking.
Baerbock hatte den chinesischen Staatschef Xi als "Diktator" bezeichnet, jetzt erntet sie Kritik aus Peking.© via REUTERS

Vor wenigen Tagen hatte Bundesaußenministerin Baerbock den chinesischen Staatschef Xi Jinping einen "Diktator" genannt. Das hat jetzt ein brisantes diplomatisches Nachspiel - Peking wettert gegen die deutsche Chefdiplomatin.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Außenministerin Baerbock hatte Chinas Staatschef Xi Jinping vor kurzem einen "Diktator" genannt.

  • Jetzt reagiert Peking empört auf die Wortwahl der Ministerin.

  • Das Außenministerium wirft ihr eine "offene politische Provokation" vor.

Das chinesische Außenministerium hat Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne) wegen ihrer jüngsten Aussagen über Staatschef Xi Jinping mit scharfen Worten attackiert. Das Ministerium warf der deutschen Chefdiplomatin in einer Erklärung vom Montag (18. September) eine "offene politische Provokation" vor, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtete.

Hintergrund des diplomatischen Zwists sind die Äußerungen Baerbocks gegenüber Fox News. In einem Interview mit dem US-Sender hatte die Ministerin gefragt, was ein möglicher Sieg des russischen Präsidenten Wladimir Putin im Ukraine-Krieg "ein Zeichen für andere Diktatoren in der Welt, etwa für Xi, Chinas Präsident", wäre. 

Auch interessant:
BRICS-SUMMIT/SAFRICA-CHINA
News

Ist er krank?

Er soll schwer krank sein: Was ist los mit Chinas Staatschef Xi Jinping?

Die Gerüchteküche brodelt: Leidet der chinesische Staatspräsident an einer schweren Krankheit?

  • 12.09.2023
  • 12:00 Uhr

Laut dem Außenamt in China ist die Regierung des Landes höchst unzufrieden mit dem Kommentar Baerbocks. Die "Diktator"-Aussage der Grünen-Politikerin sei absurd und verletze die Würde Chinas auf ernsthafte Weise.

Im Juni dieses Jahres war es zu einem ähnlichen diplomatischen Eklat gekommen. US-Präsident Joe Biden hatte Xi als einen "Diktator" bezeichnet. Peking hatte Washington "Provokation" vorgeworfen, doch Biden verteidigte seine Wortwahl.

Im Video: Baerbock reist in Texas mit Bus und lässt Regierungsflieger hinterherfliegen

Baerbock reist in Texas mit Bus und lässt Regierungsflieger hinterherfliegen

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Reuters
Mehr News und Videos
imago images 0445738285
News

Bluttat in Nigeria: Mindestens 18 Menschen erschossen

  • 20.07.2024
  • 23:46 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group