Anzeige
Bundeswehr

Umfrage: Jeder Zweite für Wiedereinführung der Wehrpflicht

  • Aktualisiert: 12.03.2024
  • 05:24 Uhr
  • Rebecca Rudolph
Rund die Hälfte der Deutschen sind laut einer Umfrage für die Wiedereinführung der Wehrpflicht.
Rund die Hälfte der Deutschen sind laut einer Umfrage für die Wiedereinführung der Wehrpflicht.© Frank May/dpa

In der Politik herrscht Uneinigkeit darüber, ob die Wehrpflicht wieder eingeführt werden soll. Eine aktuelle Forsa-Umfrage zeigt jetzt, dass auch in der Bevölkerung die Meinungen auseinandergehen: Knapp über die Hälfte der Befragten spricht sich für eine Wiedereinführung der Wehrpflicht aus. 

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Bundesregierung will die Verteidigungsfähigkeit Deutschlands stärken - Verteidigungsminister Boris Pistorius prüft derzeit verschiedene Modelle einer Dienstpflicht.

  • Jede:r zweite Bundesbürger:in befürwortet die Wiedereinführung eines verpflichtenden Dienstes bei der Bundeswehr.

  • Insbesondere ältere Bürger:innen unterstützen diese Idee.

Laut einer aktuellen Forsa-Umfrage sind rund die Hälfte der Bundesbürger:innen für eine Wiedereinführung der Wehrpflicht. Demnach plädieren 52 Prozent der Befragten bei der Umfrage im Auftrag des "Stern" für einen verpflichtenden Dienst bei der Bundeswehr, wie das Magazin am Dienstag (12. März) mitteilte. 43 Prozent wandten sich dagegen, 5 Prozent enthielten sich.

Laut den Angaben waren die stärksten Befürworter:innen einer Wehrpflicht in der Altersgruppe über 60 Jahren zu finden, in der sich 59 Prozent dafür aussprachen. Hingegen waren unter den 18- bis 29-Jährigen 59 Prozent gegen einen militärischen Pflichtdienst. Details etwa zur Dauer und Ausgestaltung einer solchen Dienstpflicht wurden nicht abgefragt.

Im Video: "Es war ein Fehler, sie abzuschaffen" - Pistorius schließt Wehrpflicht nicht aus

Pistorius prüft verschiedene Modelle einer Dienstpflicht

Um die Verteidigungsfähigkeit zu stärken, strebt die Bundesregierung ein deutliches Wachstum der Bundeswehr an. Jedoch ist die Anzahl der Soldat:innen im Jahr 2023 tatsächlich gesunken und liegt nun bei 181.500 Männern und Frauen.

Verteidigungsminister Boris Pistorius (SPD) prüft derzeit verschiedene Modelle einer Dienstpflicht. Darunter ist das in Schweden praktizierte Modell, bei dem alle jungen Frauen und Männer einer Musterung unterzogen werden und ein ausgewählter Teil Angebote für einen Dienst erhält. Es handelt sich dabei um eine Form der Musterpflicht.

Im Video: Kriegstüchtiges Deutschland? Pistorius will Wehrpflicht nach Schwedens Vorbild

Anzeige
Anzeige

Seit 2011 gibt es keine Wehrpflicht mehr

Im Juli 2011 wurde die Wehrpflicht in Deutschland nach 55 Jahren unter dem damaligen Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) ausgesetzt, was de facto einer Abschaffung von Wehr- und Zivildienst gleichkam.

Dies geschah auch, weil praktisch alle erforderlichen Strukturen aufgelöst wurden, obwohl die Wehrpflicht im Falle von Spannungen und Verteidigungsbedarf wieder eingeführt werden kann. Eine Wiedereinführung des Wehrdienstes stößt insbesondere in der FDP, aber auch bei der SPD und den Grünen auf Widerstand.

  • Verwendete Quelle:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos

Schnellere Asylverfahren: Richterbund fordert 500 weitere Richter

  • Video
  • 01:13 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group