Anzeige
Brisanter Vorstoß

Trump will Vergeltung: Deutet er Hexenjagd auf politische Gegner an?

  • Aktualisiert: 06.06.2024
  • 16:54 Uhr
  • Emre Bölükbasi

Als erster Ex-US-Präsident wurde Donald Trump verurteilt - nun kündigt er wohl Vergeltung an. Er stellt die rethorische Frage: Wird auch der nächste US-Präsident seine politischen Gegner strafrechtlich verfolgen?

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Im US-Wahlkampf ist die Verurteilung Trumps weiterhin das dominierende Thema.

  • Der Republikaner geht mit dem Urteil hart ins Gericht - und deutet jetzt Vergeltung an.

  • Die USA seien wegen der politischen Linken im Land auf einem "furchtbaren Weg". Jetzt sei es "sehr gut möglich", dass das, was er erlebt habe, auch "mit ihnen geschehen muss".

US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat eine strafrechtliche Verfolgung seiner politischen Gegner:innen in Aussicht gestellt, sollte er die Wahl im November gewinnen. Seine jüngste Verurteilung sei ein "schrecklicher Präzedenzfall" für die USA, sagte er in einem Interview mit der US-Nachrichtenseite "Newsmax" am Dienstag (4. Juni). "Bedeutet das, dass der nächste Präsident dasselbe mit ihnen macht? Das ist wirklich die Frage", fügte er hinzu.

Es ist ein furchtbarer, furchtbarer Weg, auf den sie uns führen.

Donald Trump, über die politische Linke in den USA

Trump erinnerte an den E-Mail-Skandal der ehemaligen demokratischen Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton aus dem Jahr 2015. Während ihrer Zeit als US-Außenministerin hatte sie eine private E-Mail-Adresse für dienstliche Belange benutzt. Es stellte sich heraus, dass sie dabei Tausende Mails löschen ließ. Dennoch habe er als damaliger US-Präsident keine weitere Untersuchung des Falls beantragt, sagte Trump.

"Wäre es nicht schrecklich, die Frau des Präsidenten und die ehemalige Außenministerin - denken Sie daran, die ehemalige Außenministerin - ins Gefängnis zu werfen? Wäre das nicht eine schreckliche Sache?", fragte der Republikaner. "Aber sie wollen es tun", sagte Trump über die Demokraten. "Es ist ein furchtbarer, furchtbarer Weg, auf den sie uns führen, und es ist sehr gut möglich, dass es mit ihnen geschehen muss."

:newstime
Anzeige
Anzeige

Als erster Ex-US-Präsident verurteilt

Der 77-Jährige wurde am vergangenen Donnerstag (30. Mai) im Zusammenhang mit der Verschleierung von Schweigegeld-Zahlungen an die Pornodarstellerin Stormy Daniels verurteilt. Um mögliche Nachteile bei der Präsidentschaftswahl 2020 zu vermeiden, habe er versucht, durch Schweigegeld-Zahlungen eine mögliche sexuelle Affäre mit Daniels zu vertuschen. Dabei habe er Geschäftsunterlagen gefälscht.

Die Jury sprach ihn in allen 34 Punkten schuldig. Trump ist nun der erste Ex-US-Präsident, der strafrechtlich verurteilt wurde.

Im Video: Schuldspruch Donald Trumps spaltet die Nation - Reaktionen aus den USA

Schuldspruch Donald Trumps spaltet die Nation: Reaktionen aus den USA

  • Verwendete Quellen:
Mehr News und Videos
Kroatiens Nationalspieler Luka Modric mit dem Führungstreffer für seine Mannschaft beim Spiel der Gruppe B gegen Italien am 24. Juni in Leipzig
News

Fußball-EM: Italien und Kroatien liefern sich Drama um Achtelfinal-Einzug

  • 24.06.2024
  • 23:19 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group