Anzeige
"Falscher Mann im falschen Job"

Briten empört über Scholz: Verriet der Bundeskanzler Ukraine-Geheimnisse?

  • Aktualisiert: 04.03.2024
  • 09:31 Uhr
  • Emre Bölükbasi

Bundeskanzler Scholz hatte jüngst angedeutet, Frankreich und Großbritannien würden die Ukraine vor Ort mit Soldaten unterstützen. Jetzt werfen ihm zahlreiche Stimmen aus dem Ausland vor, geheime Informationen verbreitet zu haben. Scholz erntet harsche Kritik.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Bundeskanzler Scholz hatte angedeutet, britische Soldat:innen würden in der Ukraine die Soldat:innen vor Ort unterstützen.

  • Großbritannien weist die Behauptung energisch zurück.

  • Von englischen Politiker:innen kommt nun scharfe Kritik in Richtung des Bundeskanzlers.

Es sind harsche Worte, die Großbritannien in Richtung Berlin schickt: Die Debatte über Taurus-Lieferungen an die Ukraine treibt einen Keil zwischen die Regierung in London und den Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD). Der Ampel-Chef sei der "falsche Mann im falschen Job zur falschen Zeit", kritisierte jetzt sogar der britische Ex-Verteidigungsminister Ben Wallace laut "Handelsblatt". Der Grund für die harten Worte: Scholz soll geheime Informationen über den Ukraine-Krieg verraten haben.

Zuletzt hatte die Bundesregierung mehrmals der möglichen Lieferung von Taurus-Marschflugkörpern an die Ukraine eine Absage erteilt. "Was an Zielsteuerung und an Begleitung der Zielsteuerung vonseiten der Briten und Franzosen gemacht wird, kann in Deutschland nicht gemacht werden", sagte Scholz zuletzt. Diese Aussage wurde als Andeutung dafür gedeutet, britische und französische Soldat:innen seien bereits in der Ukraine und würden am Einsatz weitreichender Marschflugkörper gegen russische Stellungen teilnehmen. Die Folge: Empörung in den beiden NATO-Partnerstaaten.

:newstime
Anzeige
Anzeige

"Eklatanter Missbrauch von Geheimdienstinformationen"

Das britische Verteidigungsministerium wies Scholz' Andeutungen entschieden zurück. Der Einsatz der britischen Storm-Shadow-Raketen sowie "der Prozess der Zielauswahl" seien Sache der Ukrainer:innen, stellte das Ministerium laut dem Sender NTV klar.

Der konservative Abgeordnete Tobias Ellwood fand harte Worte für die Aussagen des Bundeskanzlers: "Dies ist ein eklatanter Missbrauch von Geheimdienstinformationen, der absichtlich darauf abzielt, von der Zurückhaltung Deutschlands, die Ukraine mit einem eigenen Langstreckenraketensystem auszurüsten, abzulenken", sagte er gegenüber der Zeitung "Telegraph". Russland könne nun mithilfe der Aussagen des Ampel-Chefs die Eskalation weiter anheizen.

Im Video: "Diplomaten statt Granaten" - Wirbel um Scholz-Botschaft an Putin

  • Verwendete Quellen:
  • Handelsblatt: Geheimnisverrat? Jetzt sind Briten sauer auf Bundeskanzler Scholz
  • NTV: Briten sauer: Scholz soll Geheimnis verraten haben
  • Telegraph: British soldiers helping fire Ukrainian missiles, Olaf Scholz reveals
Mehr News und Videos

Notre-Dame erstrahlt nach Brand zu den Olympischen Spielen wieder in altem Glanz

  • Video
  • 01:15 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group