Anzeige
Harmonie in der Partnerschaft erreichen

7 Gründe, warum Männer eine Beziehung beenden

  • Aktualisiert: 21.06.2024
  • 17:05 Uhr
  • Elisa Ascher
Die 7 größten Beziehungs-Killer für Männer: Diese Aktionen führen zu Beziehungs-Frust und nicht selten sogar zu einer Trennung.
Die 7 größten Beziehungs-Killer für Männer: Diese Aktionen führen zu Beziehungs-Frust und nicht selten sogar zu einer Trennung.© D Laflor/peopleimages.com - stock.adobe.com

Bestimmte Verhaltensweisen können zu jeder Menge Frust führen. Aus welchen Gründen Männer Schluss machen und das Weite suchen!

Anzeige

Lust auf mehr "taff"?
Schau dir jetzt auf Joyn die neueste Folge an!

Das sind die 7 größten Beziehungs-Killer für Männer

Einen passenden Partner beziehungsweise eine passende Partnerin zu finden mag schwer sein, eine gesunde und langfristige Beziehung zu führen ist es ebenso. Viele haben bestimmte Vorstellungen und Erwartungen im Kopf, die die andere Person mitbringen muss und eine Beziehung erfordert für beide Arbeit - sehr viel Arbeit. Damit es funktioniert, müssen sich zwei Menschen nicht nur zum richtigen Zeitpunkt treffen, sondern auch bereit sein, zu investieren - an Gefühlen sowie an Zeit. Ist die erste Verliebtheitsphase nämlich vorbei, kommt der Alltag. Dann zeigt sich, wie gut es passt, wenn Arbeit, Hobbys, Freunde und die kleinen sowie großen Herausforderungen im Leben unter einen Hut gebracht werden wollen. 

Partnerschaften brauchen Geduld, Akzeptanz, Anerkennung, Kompromissbereitschaft, Ehrlichkeit, eine gute Kommunikation. Wenn nicht offen und ehrlich miteinander kommuniziert wird, wirkt sich das negativ auf die Beziehung aus und gefährdet diese sogar. Doch nicht nur das kann zum Ende der Liebe führen. Es gibt auch bestimmte Eigenschaften und Handlungen, die ein absoluter Abturner sind. Elite Partner führte eine Studie durch, bei der rund 6.500 Männer befragt wurden. Der häufigste Grund um Schluss zu machen ist eine längere Affäre. Hier würden sich ganze 71 Prozent der Männer trennen. Auch interessant: 58 Prozent machten Schluss, weil ihre Partnerin die Körperhygiene vernachlässigte.

Anzeige
Anzeige
ProSieben, Senderlogo
ProSieben.de

Service Extrem: Was darf man nach einer Trennung und was nicht?

1. Kontrolle

Vertrauen ist ebenfalls ein wichtiger Pfeiler in einer Beziehung. Vertraust du ihm nicht, solltest du dir die Frage stellen, warum. Hat das etwas mit dir selbst und beispielsweise deinem Selbstwertgefühl zu tun oder gibt es einen konkreten Anlass oder vielleicht sogar mehrere?

Wenn du ständig wissen musst, wo er ist, heimlich sein Smartphone kontrollierst oder ihn auf andere Art und Weise hinterherspionierst, ist das eine große Red Flag - sowohl für ihn, als auch für dich selbst. Übermäßige Kontrolle kann dem anderen die Luft zum Atmen nehmen und er kann sich so schnell unter Druck gesetzt fühlen. Das wird nicht lange gutgehen, wie auch die Studie beweist. Für 64 Prozent der Befragten ist dieses extreme Verhalten ein Trennungsgrund.

Anzeige

2. Fehlende Wertschätzung

Kein danke, keine netten Worte und keine netten Taten? Fühlen sich Männer (genauso wie alle anderen auch) nicht wertgeschätzt, werden sie früher oder später das Weite suchen, verständlicherweise. Schließlich wünscht sich jeder Anerkennung und Wertschätzung. Insbesondere in einer Partnerschaft kann das zu einem Streitthema werden und Unzufriedenheit macht sich breit.

Tolle Menschen in seinem Leben gefunden zu haben und einen Partner, der sich bemüht und dich liebt, ist etwas Besonderes. Sei dir dessen stets bewusst und zeige deine Wertschätzung beispielsweise durch Komplimente, Bedanken oder andere liebe Gesten

3. Fehlende Intimität

Sex ist für die meisten Personen ein wichtiges Thema in der Beziehung. Es geht darum, sich begehrt zu fühlen, seine eigenen Fantasien auszuleben und sich dem anderen besonders nahe zu fühlen. Besonders der Alltag und die Routinen können hierbei gefährlich werden. Dass der Sex irgendwann weniger wird und auch die Experimentierfreudigkeit sinkt, ist vollkommen normal.

Dennoch sollten sowohl du als auch er am Ball bleiben. Laut der Studie von Elite Partner trennen sich rund 22 Prozent der Männer bei sexueller Unzufriedenheit. Nimm dir also die Zeit für deinen Partner und verliere eure Leidenschaft nicht aus den Augen. Zur Beziehungs-Arbeit gehört ebenso das Thema Sex. 

Das könnte dich auch interessieren:

Anzeige

4. Übermäßige Kritik

Du bist nur am Nörgeln und Beschweren? Keine gute Idee! Niemand hört sich gerne ununterbrochen Negatives über sich selbst und auch nicht im Allgemeinen an. Wenn du beginnst, jede Kleinigkeit an deinem Mann zu kritisieren, solltest du dein Verhalten reflektieren und dich fragen, was die Ursache dafür ist. Bist du noch glücklich in der Beziehung? Liebst du ihn noch?

Ist er wirklich der Richtige für dich? Du musst ein Ende setzen - entweder der Kritik oder der Beziehung. Ansonsten seid ihr beide unglücklich und dein Partner wird die Reißleine ziehen. Willst du das wirklich riskieren? 

5. Kein Humor

Männer, die mit ihrem Partner oder ihrer Partnerin nicht lachen können, werden unzufrieden. Humor trägt zu einer starken Verbindung bei. Wenn es nicht viel in eurer Beziehung zu lachen gibt, fehlt das Gefühl von Spaß und Leichtigkeit. Dein Partner ist mehr als ein Lebensgefährte und Liebhaber, du solltest ihn viel mehr als deinen besten Freund betrachten. 

Anzeige

6. Fremdgehen

Fremdgehen ist immer noch einer der Hauptgründe, warum Männer Schluss machen. In der Studie gaben 45 Prozent der befragten Männer an, sofort einen Schlussstrich zu ziehen. Es kränkt das Ego, zerstört jegliches Vertrauen und ist alles in allem einfach nur verletzend.

Selbst, wenn es nur einmal vorgekommen ist – mit einer anderen Person zu schlafen kann sehr viel kaputt machen. Willst du das wirklich riskieren? Nur selten wachsen Partner:innen wieder eng zusammen und schaffen es, die Beziehung so weit zu retten, dass sie einander wieder vertrauen und glücklich miteinander sind. Könntest du so ein Fehlverhalten verzeihen? Schwer zu sagen. Besser ist es, es gar nicht erst so weit kommen zu lassen. 

7. Zu viel Streit

Streit gehört genauso zu einer Beziehung dazu, wie alles andere auch. Es ist vollkommen natürlich, dass ihr euch nicht immer einig sein könnt oder einander verletzt. Menschen sind individuelle Wesen, mit individuellen Charakterzügen und Sehnsüchten. Zudem ist niemand perfekt.

Sollten die Streitereien jedoch Überhand nehmen und du findest permanent einen Grund, ihm Vorwürfe zu machen oder nicht derselben Meinung zu sein, ist das toxisch. Auf Dauer wird das für ihn zu einer seelischen Belastung, die ihn unglücklich macht und dann wird er sich trennen. 

Mehr News und Videos
Paar Hände halten am Strand
News

Astrologie mit KI: Diese Sternzeichen passen laut ChatGPT am besten zusammen

  • 21.06.2024
  • 19:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group