Anzeige
Emotionaler Overkill

Leidest du an einem Dating-Burnout? Tipps, um wieder Spaß am Flirten zu haben!

  • Aktualisiert: 05.06.2024
  • 12:40 Uhr
Erschöpft und mutlos? Wer keine Lust auf Dates hat, spürt Burnout-Symptome. 
Erschöpft und mutlos? Wer keine Lust auf Dates hat, spürt Burnout-Symptome. © Malik E/peopleimages.com - stock.adobe.com

Ausgebrannt vom Daten? Eine Reihe frustrierender Treffen liegt hinter dir, das vermeintlich endlose Angebot an Perfect Matches überfordert und ermüdet dich gleichermaßen. Hast du ein Dating-Burnout? So findest du die Freude am Flirten wieder!

Anzeige

Lust auf mehr "taff"?
Schau dir jetzt auf Joyn die neueste Folge an!

Dating-Burnout: Was ist das?

Ein Dating-Burnout beschreibt den Zustand der emotionalen Erschöpfung, der Desillusionierung und des nachlassenden Interesses oder der Motivation bei der Partnersuche. Es tritt auf, wenn Menschen sich von der Partnersuche überwältigt, ausgelaugt oder frustriert fühlen, oft nach einer langen Suche über Dating-Apps.

Im Clip: Sind Tinder-Nutzer:innen tatsächlich solo?

Anzeige
Anzeige

Daran merkst du, dass du unter Dating-Burnout leidest

Die Erschöpfung und Mutlosigkeit kann sich anhand vieler Symptome zeigen - eben genau so wie beim Burnout im Job. Du fühlst dich vielleicht nicht mehr motiviert, dich zu verabreden, oder empfindest sogar eine gewisse Abneigung gegenüber dem Gedanken, jemand Neues kennenzulernen. Die Zeit, die du mit Swipen verbringst, fühlt sich sinnlos an. Du antwortest vielleicht nicht mehr so zeitnah auf Nachrichten wie früher. Dating-Profile betrachtest du plötzlich viel kritischer und potenzielle Dates lehnst du ab.

Weitere Anzeichen für Dating-Burnout sind negative Selbstgespräche und selbstkritische Gedanken. Wenn du keinen Partner oder keine Partnerin findest, gibst du dir selbst die Schuld daran. Auf Dauer kann das zu einem geringen Selbstwertgefühl führen. Die Vorstellung, dass niemand dich begehrenswert findet, frustriert dich und langsam vergisst du sogar, wonach du in einer Beziehung suchst.

Paar verliebt
News

Zauber der Gefühle

Anziehungskraft entschlüsselt: Welche Faktoren für die Liebe wirklich entscheidend sind

Wir sehen jemanden, wir flirten, wir fühlen - aber was zündet eigentlich den Funken, der dazu führt, dass wir uns Hals über Kopf verlieben? Hast du dich je gefragt, was hinter dieser unglaublichen Anziehung steckt und wie das Phänomen der Verliebtheit eigentlich entsteht?

  • 17.06.2024
  • 09:38 Uhr
Anzeige

Warum ermüden wir so schnell beim Daten?

Die Möglichkeiten, den Traumpartner oder die Traumpartnerin zu finden, sind dank Dating-Apps scheinbar endlos. Die Auswahl ist so gigantisch, da kann es ja gar nicht so schwer sein, den oder die Richtige:n zu finden, oder? Aber genau diese Annahme baut einen enormen Druck auf. Gleichzeitig fällt es uns durch das Überangebot auch schwer, uns festzulegen. Ein noch besseres Match könnte schließlich nur einen Swipe entfernt sein! Dating-Apps können für Reizüberflutung und ein Gefühl von Überforderung sorgen.

6 Tipps gegen Dating-Burnout

Anzeige

1. Mach eine Pause

Wenn sich Dates wie eine lästige Pflicht anfühlen oder dein sozialer Akku erschöpft ist, solltest du dir Zeit für sich selbst nehmen. Egal, ob dich mit Freund:innen triffst oder Sport treibst - eine Pause kann dir guttun und deine Akkus aufladen. 

Anzeige

2. Date jemanden nicht nur, weil er oder sie dich gut findet

Machst du dir Sorgen, was dein Date über dich denkt? Grübelst du, ob du ihm oder ihr gefällst? Überleg lieber, ob du so richtig begeistert bist von deinem Match!

3. Behalte im Auge, wie viel Zeit du mit den Apps verbringst

Studien haben gezeigt, dass jede zusätzliche Stunde, die du mit dem Scrollen auf dem Handy verbringst, das psychische Wohlbefinden beeinträchtigen kann: Ängste und emotionale Instabilität nehmen zu, während das Selbstwertgefühl sinkt. Auch wenn es produktiv erscheinen mag, nach links oder rechts zu wischen, hat dies einen negativen Einfluss auf deine psychische Gesundheit. Letztendlich wird es so schwieriger, dich auf jemanden einzulassen.

4. Sorge für Abwechslung

Statt dich immer in demselben Café zu verabreden oder in der gleichen Bar, schlag doch mal einen neuen Ort vor. Macht einen Ausflug, geht in ein Museum, macht eine Motorroller-Tour. Abenteuer sind das beste Mittel gegen Langeweile und Eintönigkeit, auch beim Daten. Vielleicht hast du auch mal Lust auf ein Doppel-Date?

5. Kein Zeitdruck

Viele Leute folgen (bewusst oder unbewusst) einem Zeitplan für die Partnersuche. Jemanden mit 25 treffen, mit 28 verlobt sein, mit 30 heiraten und so weiter. Die Erfolgsaussichten bei der Partnersuche fördert ein innerer Zeitplan sicher nicht. Dich zu verabreden, weil du es wirklich willst, ist etwas ganz anderes als dich zu verabreden, weil du unter dem Stress stehst. Wenn du dich von dem Druck befreist, werden deine Dates entspannter.

6. Bewusst swipen

Bevor du viel Zeit und Energie in Dates investierst, solltest du dir ein paar wichtige Fragen stellen. Überlege dir zum Beispiel: "Was erwarte ich von einem Date?" und "Welche Dinge sind für mich in einer Beziehung unverzichtbar"? Achte darauf, wie du dich dabei fühlst. Welche Dates haben dir in der Vergangenheit Spaß gemacht? Und wie kannst du Begegnungen genießen, selbst wenn keine romantische Verbindung entsteht?

Auch interessant: Finde hier heraus, was hinter dem neuen Dating-Trend, der Delusionship steckt.

Mehr News und Videos
Laut Studie: Paare sind sich eher ähnlich als gegensätzlich
News

Diese Gemeinsamkeiten sind für eine lange Liebe entscheidend

  • 17.06.2024
  • 14:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group