Anzeige
Gesunder Nageltrend

Japanische Maniküre - gepflegte und schöne Nägel mit dem Tik-Tok-Trend 2023

  • Aktualisiert: 03.08.2023
  • 15:09 Uhr
  • Johanna Holzer
Die japanische Maniküre – ein Mega-Trend, der nicht nur auf TikTok für Aufsehen sorgt! Wir verraten euch, was dahintersteckt.
Die japanische Maniküre – ein Mega-Trend, der nicht nur auf TikTok für Aufsehen sorgt! Wir verraten euch, was dahintersteckt.© Lavsketch - stock.adobe.com

Neben Rich Girls Nails, Ibiza Nails, Square Nails und Glazed Donut Nails erobert jetzt die japanische Maniküre TikTok. Hand in Hand mit minimalistischem Make-up und Clean Girl Looks ist Natürlichkeit jetzt auch in der Nail Art voll im Trend. Gerade rechtzeitig, um unsere Nägel für den Frühling wieder gesund, stark und glänzend zu pflegen.

Anzeige

Die japanische Maniküre-Technik wird in Japan schon seit über 400 Jahren angewandt und hat sich seitdem kaum verändert. Bei der Methode geht es weniger darum, den Nagel zu schmücken und zu stylen, als vielmehr das Beste aus dem Naturnagel herauszuholen. Wir erklären wie die japanische Maniküre abläuft, warum sie die Nägel nicht nur verschönert, sondern auch noch gut tut und wie, wann und wo ihr sie bekommt.

Was ist die japanische Maniküre?

Sie kommt ohne Lack, ohne Farbe und ohne Schadstoffe aus. Trotzdem sehen die Nägel danach großartig aus. Denn die japanische Maniküre ein Pflegeritual, mit dem Ziel die Nägel auf Hochglanz zu polieren und gleichzeitig die Gesundheit der Nägel nachhaltig zu verbessern. Und zwar indem Nährstoffe tief in die Nagelplatte einmassiert werden, sodass der Nagel selbst schön glänzt ohne Lack oder künstliche Schichten. Die Nagelhaut wird nicht geschnitten, wie bei der Russian Manicure, sondern nur geschoben und die Hände werden auch noch massiert.

Bei der Poliertechnik kommen nur nagelschonende Werkzeuge zum Einsatz, keine Metallwerkzeuge, keine Lösungsmitteln, keine Chemie, auf ausgefallene Nageldesigns wird verzichtet und die Nagelform kann nicht künstlich verlängert werden. Aber wer selbst mit Nagelöl und intensiver Pflege nicht mehr gegen die Schäden aufkommt, die ständiges Lackieren, Kleben und Designen abgerichtet haben, der sollte den minimalistischen japanischen Look in Betracht ziehen. Wer seinen Nägel eine gesunde und verdiente Pause von Farben, Aceton, Nail Art, Gelnägeln, Schellack und Co. gönnen will und dabei nicht auf glänzende, hübsch manikürte Nägel verzichten möchte, für den eignet sich die Japanese Manicure perfekt. Und auf den gesund gepflegten Nägeln kommen dann auch die Nageltrends für Frühling 2023 erst so richtig schön zur Geltung!

Schon nach der ersten Anwendung dieser Maniküre kann man erstaunliche Ergebnisse sehen. Doch erst mehrere japanische Maniküren machen die Nägel fest, glatt und elastisch, so dass sie langfristig gesund aussehen und natürlich glänzen.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
Anzeige
Anzeige

Womit werden die Nägel bei der japanischen Maniküre behandelt?

Es werden nur Keramikfeilen, traditionelle Poliergeräte, aus Kalbsleder (es gibt auch Alternativen, die cruelty free sind), Orangenbaumstäbchen und natürliche Wirkstoffe genutzt. Das Besondere an der japanischen Maniküre ist, dass alle Zutaten aus natürlichen Materialien gewonnen werden. Die aufbauenden und pflegenden Wirkstoffe unterscheiden sich je nach Studio leicht und werden in der Behandlung an die Nagelbedürfnisse angepasst. Zu den am häufigsten verwendeten Inhaltsstoffen zählen Perlenpulver, Ginseng, Ylang-Ylang-Öl, Reismilch, Bienenwachs, Jojobaöl, Bambus-, Seetang-, Lotussamen- und Vanilleextrakt.

Das Besondere der Japanese Manicure ist, dass ausschließlich auf natürliche Materialien wie Perlenpulver oder Bienenwachs zurückgegriffen wird
Das Besondere der Japanese Manicure ist, dass ausschließlich auf natürliche Materialien wie Perlenpulver oder Bienenwachs zurückgegriffen wird© marigo20

Wie läuft die professionelle japanische Maniküre ab?

Ähnlich wie bei vielen Maniküre-Methoden, die wir auch in Europa kennen und anwenden werden auch bei einer traditionellen japanischen Maniküre zuerst die Nägel gereinigt, desinfiziert und mit einer Nagelfeile geformt. Statt die Nagelhaut zu entfernen,  weicht man sie mit Öl ein und schiebt sie zurück. Schließlich kommt noch eine Creme auf das Nagelbett, um den Nagel vorzubereiten. Dann beginnt der Part, bei dem die Nägel poliert und glänzend geschliffen werden.

Die saubere, gefeilte Nagelplatte wird mit einem Buffer und einer Bürste geglättet. Danach kommt eine grüne Paste auf die Nagelplatte, die in der Regel aus einer Mischung aus Vitamin A und E, Bienenpollen, Keratin und Kieselerde besteht. Sie enthält außerdem verschiedene Öle wie Jojoba, Bambus, Ylang-Ylang und roten Tee und wird mit dem Lederpolierer eingearbeitet.

Sobald alle Nägel mit der Paste behandelt wurden, kommt ein Mineralpulver aus Kieselgur, Ginseng und Perlenpulver, mit Bienenwachs auf jede Nagelplatte. Es soll die Nährstoffe der Paste im Nagel versiegeln und den Nägeln einen leichten rosa Schimmer verleihen.

Durch die Kombination von Paste und Pulver werden Feuchtigkeit und Nährstoffe im Nagel eingeschlossen und verleihen den Nägeln einen unglaublichen Glanz. Je nach Salon wird diese Behandlung zwei- oder dreimal durchgeführt. Trotzdem dauert der ganze Vorgang nur rund 30 Minuten. Schließlich wird die japanische Maniküre noch mit einer entspannenden Handmassage abgeschlossen.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
Anzeige
Anzeige

Wie viel kostet die japanische Maniküre?

Im Schnitt kostet die Behandlung im Studio 45 €, es gibt aber auch spezielle Angebote mit extra Leistungen um 50 € oder günstigere um 35 €. Wer die japanische Maniküre zu Hause ausprobieren möchte, kann sich zum Beispiel das P.Shine-Kit zum Selbermachen holen.

Dark Academia
News

Grungy und schick zugleich

Dunkel und Mystisch: Dark Academia Nails - Der angesagte Nagellacktrend für den Herbst 2023

Ein bisschen düster, aber auch klassisch und schick - das macht Dark Academia Nails, der neueste Trend in Sachen Maniküre, aus. Was hinter dem Begriff steckt und wie sich Beginner wie Profis coole Looks im Dark Academia-Style lackieren können, das alles gibt's hier...

  • 16.10.2023
  • 09:16 Uhr
Anzeige
Anzeige

Wie lange hält eine japanische Maniküre?

Die japanische Maniküre vom Profi hält etwa zwei Wochen. Allerdings hängt dies vom eigenen Lifestyle und den eigenen Routinen ab. Bleibt man dran und geht regelmäßig zur Behandlung, dann hält vor allem die gesunde, rosige Farbe wesentlich länger.

Noch mehr Tipps für brüchige Nägel

Die besten Hausmittel gegen brüchige Nägel

Anzeige

Ist die japanische Maniküre die Lösung für brüchige Nägel?

Ganz genau! Die japanische Maniküre ist tatsächlich eine stärkende Behandlung für brüchige Nägel. Die Inhaltsstoffe sowohl des Pulvers als auch der Paste sind hervorragend geeignet, um schwache Nägel zu verstärken. Bienenwachs zum Beispiel ist ein toller Weichmacher, der Feuchtigkeit im Nagel speichert. Während Keratin die Nagelstruktur wieder aufbaut. Selbst die durchblutungsfördernde Handmassage ist wichtig für gesunde Nägel.

Mehr tolle Trends für schöne Nägel
Summer Nails
News

Nagellack-Trends 2024: 12 frische Farben und coole Designs für den Sommer

  • 22.07.2024
  • 16:30 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group