Anzeige
Chronologie aller "Mission: Impossible"-Teile bis "Dead Reckoning"

"Mission: Impossible": Die richtige Reihenfolge und Free-TV-Sendezeiten der Action-Filme mit Tom Cruise

  • Aktualisiert: 05.02.2024
  • 08:24 Uhr
  • Martin Arnold
Für "Mission Impossible - Dead Reckoning Teil 1" schlüpfte Tom Cruise (Szene mit Vanessa Kirby) noch mal in seine Paraderolle.
Für "Mission Impossible - Dead Reckoning Teil 1" schlüpfte Tom Cruise (Szene mit Vanessa Kirby) noch mal in seine Paraderolle.© 2023 Paramount Pictures

Tom Cruise als Geheimagent Ethan Hunt: Mit "Mission: Impossible - Dead Reckoning - Teil 1" wurde 2023 der inzwischen siebte Teil der Action-Reihe veröffentlicht. Doch müssen die "Mission: Impossible"-Filme nach Erscheinungsdatum angesehen werden? Oder kann man die Reihenfolge zufällig wählen? Hier gibt es alle Infos zum Franchise.

Anzeige

"Mission: Impossible"-Reihenfolge: Der Inhalt im Überblick

  1. Sendetermine und Sendezeiten der "Mission: Impossible"-Filme im Free-TV
  2. "Mission: Impossible"-Filme: Das ist die chronologische Reihenfolge
  3. "Mission: Impossible": Sonderfall Teil 7 und 8
  4. Gibt es bei den "Mission: Impossible"-Filmen eine richtige Reihenfolge?
Anzeige
Anzeige

Sendetermine und Sendezeiten: Wann läuft "Mission: Impossible" im Free-TV?

Sobald die "Mission: Impossible"-Filme im Free-TV zu sehen sind, erfährst du es hier.

  • Freitag, 9. Februar 2024, 20:15 Uhr, ProSieben: "Mission: Impossible - Phantom Protokoll"
  • Freitag, 16. Februar 2024, 20:15 Uhr, ProSieben: "Mission: Impossible - Fallout"
Agent mit der Lizenz zum Töten: 007 (Daniel Craig) ... (Kopie)
Artikel

Alle Infos über die 007-Agenten-Reihe

"James Bond": Alle 007-Filme in chronologisch richtiger Reihenfolge und TV-Sendetermine

Die chronologische Reihenfolge der "James Bond"-Filme: Hier findest du alle Infos über die 25 Teile der 007-Filmreihe und wie du sie schauen solltest.

  • 20.03.2024
  • 15:40 Uhr
Anzeige

"Mission: Impossible": Die Reihenfolge aller Filme

Seit 1996 rettete Superstar Tom Cruise in seiner Paraderolle als Geheimagent Ethan Hunt schon mehrmals die Welt. Dabei sind die "Mission: Impossible"-Filme besonders für die waghalsigen Stunts des Hauptdarstellers berühmt. Bis heute unvergessen ist vor allem der Drahtseilakt aus dem ersten Teil.

Aber auch wenn Tom Cruise in Teil 4 ohne Stuntman am Burj Khalifa, dem höchsten Gebäude der Welt, herumklettert oder in Teil 5 an einem startenden Flugzeug hängt, kommt man als Zuschauer:in nicht aus dem Staunen heraus.

Sieben Filme umfasst die "Mission: Impossible"-Reihe inzwischen, die lose auf den Krimiserien "Cobra, übernehmen Sie" (1966–1973) und "In geheimer Mission" (1988–1990) basiert.

"Mission: Impossible 7", der offiziell "Mission: Impossible - Dead Reckoning - Teil 1" heißt, startete am 13. Juli 2023 in den deutschen Kinos. Dessen Fortsetzung "Mission: Impossible 8" befindet sich aktuell in Produktion.

Da man bei so einer Menge schnell den Überblick verliert und die "Mission: Impossible"-Filme nach Teil 3 im Titel nicht mehr nummeriert sind, haben wir die ganze Reihe chronologisch aufgelistet.

"Mission: Impossible"-Filme: Chronologische Reihenfolge

  • 1996: "Mission: Impossible"
  • 2000: "Mission: Impossible II"
  • 2006: "Mission: Impossible III"
  • 2011: "Mission: Impossible - Phantom Protokoll"
  • 2015: "Mission: Impossible - Rogue Nation"
  • 2018: "Mission: Impossible - Fallout"
  • 2023: "Mission: Impossible - Dead Reckoning - Teil 1" - Kinostart am 13. Juli 2023
  • 2025: "Mission: Impossible - Dead Reckoning - Teil 2" - geplanter US-Kinostart am 23. Mai 2025
Anzeige

News zum Thema

Spannende Meldung aus Hollywood: Nächste Mission bei Marvel? Tom Cruise soll bei "Avengers 5" dabei sein.

Anzeige

Mission: Impossible (1996)

Ethan Hunt (Tom Cruise) und sein Team von der Impossible Mission Force (IMF) haben den Auftrag, in Prag die Übergabe einer Diskette zu verhindern, auf der die Decknamen aller verdeckten US-Agenten gespeichert ist. Die Aktion läuft jedoch schief. Bis auf Hunt sterben alle Teammitglieder – darunter auch Jim Phelps (Jon Voight), der Leiter der Mission. Von der CIA erfährt Hunt, dass ein Maulwurf hinter allem steckt. Und da er als Einziger überlebt hat, wird er verdächtigt. Doch Hunt flieht und will zusammen mit dem Ex-Agenten Luther Stickell (Ving Rhames) seine Unschuld beweisen.

Mission: Impossible II (2000)

Der IMF-Agent Sean Ambrose (Ving Rhames)) hat während einer Mission ein tödliches Virus sowie das Gegenmittel in seine Gewalt gebracht und ist untergetaucht. Ethan Hunt bekommt den Auftrag, den Verräter aufzuspüren und das gefährliche Diebesgut sicherzustellen. Dafür machen er und Luther sich zunächst auf die Suche nach der Diebin Nyah (Thandie Newton). Sie ist die Ex-Freundin von Ambrose und soll als Lockvogel dienen. Das Team spürt den ehemaligen IMF-Agenten in Australien auf, wo er das Virus an einen zwielichtigen Pharmakonzern verkaufen will.

Mission: Impossible III (2006)

Ethan Hunt hat sich zur Ruhe gesetzt und möchte mit seiner Verlobten Julia (Michelle Monaghan) eine Familie gründen. Doch dann erhält er einen Anruf von einem ehemaligen Kollegen. Der erzählt ihm, dass seine ehemalige Schülerin von dem Waffenhändler Owen Davian (Philip Seymour Hoffman) entführt worden ist. Ohne zu zögern macht sich der Ex-IMF-Agent zusammen mit Luther, dem Tech-Genie Benji Dunn (Simon Pegg) und anderen Verbündeten an die Verfolgung. Doch die Rettungsaktion geht schief und Hunt schwört Rache. Aber Davian hat noch ein As im Ärmel.

Mission: Impossible - Phantom Protokoll (2011)

Ein IMF-Team unter der Leitung von Ethan Hunt dringt in den Kreml ein. Dort wollen sie Informationen über einen Terroristen namens Cobalt (Mikael Nyqvist) sammeln, der einen Koffer mit Codes für Atomwaffen gestohlen hat. Doch dann wird der Kreml durch eine gewaltige Explosion zerstört und Ethan und sein Team stehen als die Schuldigen da. Die US-Regierung aktiviert daraufhin das Phantom Protokoll und leugnet damit jede Verbindung zur IMF. Jetzt sind Ethan, Benji, Agentin Jane Carter (Paula Patton) und der Analyst William Brandt (Jeremy Renner) bei ihrer Jagd nach Cobalt auf sich gestellt.

Mission: Impossible - Rogue Nation (2015)

Ethan Hunt kommt bei einer Mission der Untergrundorganisation "Syndikat" auf die Spur. Die Vereinigung unter der Führung von Solomon Lane (Sean Harris) steckt hinter großen Terroranschlägen auf der ganzen Welt. Doch der neue CIA-Chef Alan Hunley (Alex Baldwin) glaubt Hunt nicht. Er verdächtigt ihn, die Terroranschläge durchgeführt zu haben und löst die IMF auf. Hunt und sein Team müssen untertauchen, um Lane zu schnappen und ihre Unschuld zu beweisen. Hilfe bekommen sie dabei von der mysteriösen MI6-Agentin Ilsa Faust (Rebecca Ferguson).

Mission: Impossible – Fallout (2018)

Die Terrorgruppe "Die Apostel", eine Splittergruppe der Verbrecherorganisation "Syndikat" soll für einen Unbekannten waffenfähiges Plutonium besorgen. Ethan Hunt und sein IMF-Team werden damit beauftragt, die Übergabe zu verhindern, scheitern jedoch. Um sicherzugehen, dass sie nicht erneut versagen, stellt die neue CIA-Chefin Erica Sloane (Angela Bassett) ihnen fortan den Agenten August Walker (Henry Cavill) zur Seite. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem Plutonium. Dabei machen sie nicht nur Bekanntschaft mit der Waffenhändlerin Alanna Mitsopolis alias Weiße Witwe (Vanessa Kirby), sondern treffen mit Ilsa Faust auch eine alte Bekannte.

Mission: Impossible – Dead Reckoning - Teil 1 und 2 (2023/25)

Im Januar 2019 bestätigte das Filmproduktionsunternehmen Paramount Pictures, dass zwei weitere "Mission: Impossible"-Teile in Planung seien. Die Regie übernahm erneut Christopher McQuarrie, der zuvor bereits "Mission: Impossible - Rogue Nation" (2015) und "Mission: Impossible - Fallout" (2018) inszeniert hatte.

Neben Tom Cruise in der Hauptrolle als Ethan Hunt kehrten in Teil 7 auch andere bekannte Gesichter zurück - darunter Simon Pegg, Ving Rhames, Rebecca Ferguson, Vanessa Kirby und Angela Bassett.

Zu den Neuzugängen von Teil 7 und voraussichtlich auch 8 der "Mission: Impossible"-Filme zählen Mark Gattis ("Sherlock"), Haley Atwell ("Captain America: The First Avenger"), Pom Klementieff ("Guardians of the Galaxy Vol. 2") und Shea Whigham ("Fast and Furious 9"). Als Gegenspieler von Tom Cruises Ethan Hunt wurde Esai Morales gecastet.

Die beiden Filme sollten ursprünglich gleichzeitig gedreht werden. Aufgrund der Corona-Pandemie und der daraus resultierenden Verschiebung der Kinostarts wurde dieser Plan allerdings verworfen. Die Dreharbeiten für "Mission: Impossible 7" begannen Ende Februar 2020 in Venedig. Es folgten Aufnahmen in Rom, Norwegen, Abu Dhabi und England. Im September 2021 wurden die Dreharbeiten abgeschlossen.

Die Produktion von "Mission: Impossible 8" startete dann zwei Monate später im November 2021, nachdem Regisseur Christopher McQuarrie noch mal das Drehbuch überarbeitet hatte.

Ursprünglich sollte "Mission: Impossible 7" am 23. Juli 2021 in den US-amerikanischen Kinos starten. Teil 8 sollte am 5. August 2022 folgen. Aufgrund der Corona-Pandemie wurden die Starttermine aber mehrfach verschoben.

2023 war es dann endlich soweit: "Mission: Impossible - Dead Reckoning Teil Eins" kam in die Kinos und ist inzwischen fürs Heimkino erhältlich.

Infolge der Hollywood-Streiks kam es jedoch beim zweiten Teil erneut zu Verzögerungen. Mit "Mission: Impossible 8" ist nicht vor 2025 zu rechnen. Unklar ist aktuell zudem, ob der bisher gehandelte Titel "Mission: Impossible - Dead Reckoning Teil Zwei" beibehalten wird.

Gibt es bei den "Mission: Impossible"-Filmen eine richtige Reihenfolge?

Obwohl die "Mission: Impossible"-Filme eine Reihe darstellen, sind die einzelnen Teile in sich geschlossen und können als für sich stehende Filme geschaut werden. Somit spielt die Chronologie keine allzu große Rolle. Das gilt vor allem für die Teile 1 bis 3.

Bei "Mission: Impossible – Rogue Nation" (2015) und "Mission: Impossible – Fallout" (2018) sieht das ein bisschen anders aus. Ab Teil 4 nehmen die Filme inhaltlich sowie mit Figuren Bezug aufeinander.

In den Teilen 1 bis 3 sind Ethan Hunt und Luther Stickell die einzigen Charaktere, die in allen drei Filmen vorkommen. In "Mission: Impossible III" (2006) kommen schließlich noch Benji und Julian als wiederkehrende Figuren dazu, die auch in den späteren Teilen nicht unwichtige Rollen spielen.

Gleiches gilt für die Charaktere William Brandt, der in "Mission: Impossible – Phantom Protokoll" (2011) und "Mission: Impossible – Rogue Nation" (2015) mit von der Partie ist, sowie Ilsa Faust und Solomon Kane, die wiederum in "Rogue Nation" und "Mission: Impossible – Fallout" (2018) zu sehen sind. Guckt man sich also deren zweiten Filmauftritt vor dem ersten an, kann man sich schon wundern, wer diese Personen denn sein sollen.

Schaut man die Reihe hingegen chronologisch, sind Missverständnisse ausgeschlossen - außer man hat nicht aufgepasst.

"Misson: Impossible" 7 und 8 setzen diesen Trend nun fort und machen das bereits im Filmtitel deutlich. Hier tauchen nicht nur viele Figuren aus den vorherigen Filmen auf. Wie der Zusatz "Teil 1" bzw. "Teil 2" auch ohne Spoiler erahnen lässt, bauen diese beiden Kapitel aufeinander auf - Cliffhanger inklusive! "Dead Reckoning" sollte daher keinesfalls in anderer Reihenfolge angesehen werden und das gilt wohl für die ganze Reihe.

Ergo: Am besten guckt man die "Mission: Impossible"-Filme einfach alle chronologisch an.

Mehr Informationen

"Gossip Girl"-Comeback nach 12 Jahren? Dieses Selfie macht Hoffnung

  • Video
  • 01:40 Min
  • Ab 0

© 2024 Seven.One Entertainment Group