Anzeige
"Über Geld spricht man doch!"

Cora Schumacher enthüllt ihre Finanzen: "Ralf hat mich nicht abgesichert"

  • Aktualisiert: 07.05.2024
  • 12:48 Uhr
  • teleschau - Jürgen Winzer

Wie reich ist Cora Schumacher? Muss sich der Reality-Star angesichts von Wirtschaftskrise und steigenden Kosten einschränken - und was steht ihr eigentlich pro Monat an Geld zur Verfügung? In der SAT.1-Sendung "Über Geld spricht man doch!" gab sich die 47-Jährige nun ganz offen.

Anzeige

Du hast die Folge mit Cora Schumacher verpasst?
Schau dir jetzt auf Joyn "Über Geld spricht man doch!" an.

Ist Cora Schumacher, die Ex-Frau von Rennfahrer Ralf Schumacher (49), Multimillionärin? "Ich hab das auch gelesen", sagte Cora in der SAT.1-Sendung "Über Geld spricht man doch!". "ich wusste nicht, ob ich lachen oder heulen sollte." Nun gab sie offen und ehrlich Einblick in ihre Finanzen. Aber nicht über alles.

Cora Schumacher: "Ich weiß, was arbeiten heißt"

Das Bild der verwöhnten Ex-Frau eines Promis gefällt dem Reality-Star ("Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!", "The 50") nicht, das machte sie klar. "Ich weiß sehr wohl, was arbeiten heißt." Cora auf unnachahmliche Art:

Wenn ich nicht mehr arbeiten müsste, würde ich irgendwo in der Südsee liegen und 'O La Paloma' durch die A....ritze pfeifen.

Cora Schumacher, April 2024

Anzeige
Anzeige

Cora Schumacher gönnt sich ein Monatsbudget von 10.000 Euro

Cora Schumacher lebt seit ihrer Scheidung von Ralf in einer Villa in einem Nobelvorort von Düsseldorf. 700 Quadratmeter, Pool. Ihr "Schlösschen" war einst als Familienprojekt geplant, dann aber folgte die "unschöne" Scheidung. Das Erste, was sie machen musste, so sagte sie: "Einen Kredit von ner knappen halben Million aufnehmen - damit ich die Scheidung bezahlen konnte." Ralf und Sohn David (22) gingen, die Villa blieb. Und Hündchen Jeanny, mit dem Cora nun alleine hier residiert.

Cora ist, das machte sie klar, mehr als "nur" Reality-Star. Ihr Vermögen basiert demnach neben den Auftritten bei "Promi Big Brother" oder "Club der guten Laune" vor allem auf ein paar "gescheiten Investments", die sie tätigte und die sie zur erfolgreichen Immobilienbesitzerin machten. Was genau sie pro Monat mit ihren Wohnungen oder ihrem TV-Reality-Job einnimmt, legte sie nicht offen. Nur so viel: Sie gönnt sich von ihrem Geschäftskonto monatlich ein Budget von 10.000 Euro. Damit zählt sie zur Gruppe der "Spitzen-Verdiener".

Nur: Kommt sie damit klar?

Auch spannend:
Yvonne Woelke
News

"Über Geld spricht man doch!"

Nach dem Streit mit Iris Klein: So viel verdient Yvonne Woelke

Spätestens mit dem "Klein-Krieg" mit Iris Klein (56) um deren Noch-Ehemann Peter (57) stieg Yvonne Woelke (44) in die erste Garde der deutschen Reality-TV-Szene auf. Hat sie jetzt finanziell ausgesorgt? In der SAT.1-Sendung "Über Geld spricht man doch!" legt sie die Karten auf den Tisch.

  • 15.05.2024
  • 07:38 Uhr
Anzeige

Cora Schumacher lässt sich Tattoo-Jugendsünden weg lasern

Die Hälfte des Budgets geht für den Hauskredit und die Nebenkosten drauf, legte Cora dar. Zu den regelmäßigen Fixkosten gehören neben Versicherungen und Leasing-Rate fürs Auto aber auch 385 Euro für den Posten "Beauty". Der wird über die nächsten Monate vor allem für einige Besuche im Tattoo-Studio fällig. Denn Cora lässt sich ein paar Jugendsünden weglasern. Kosten: 350 Euro pro Sitzung. Zehn seien angedacht, so Schumacher.

Nach Abzug der Nebenkosten blieben ihr 2.000 Euro. Davon investiere sie viel in gutes Essen. Denn, so Cora: "Wenn ich schon keinen Sex mehr habe, kann ich wenigstens gut essen." Sie kocht selten ("Für mich alleine? Das ist sinnfrei"), sondern lässt lieber liefern. Weitere Posten sind Tierarzt, Nagelstudio und Baumarkt-Shopping. "Ich liebe Baumärkte", sagte sie. "Wenn ich Kooperationen von Gucci oder Obi angeboten bekäme, ich schwöre, ich würde Obi nehmen."

Anzeige

180 Euro: Das wäre derzeit die Rente von Cora Schumacher

Am Ende des Monats blieben Cora 204 Euro übrig. Zahlen, die sie nicht begeisterten. "Ich habe keine Lust mehr, ich arbeite eigentlich nur noch für mein Haus." Daher spiele sie mit dem Gedanken, ihr "Schlösschen" zu vermieten und in eine ihrer Eigentumswohnungen zu ziehen. "Ich brauche ja nicht viel", sagte sie.

Wenn ihr Budget einmal nicht reichen sollte, könne sie auf ihr Vermögen zurückgreifen, klar. Aber die Rücklagen angreifen wolle sie nicht. Die sind "für später", denn mit einer üppigen Rente könne sie, Stand jetzt, nicht rechnen. Derzeit habe sie einen Anspruch auf 180 Euro.

  • Verwendete Quellen:
Mehr News und Videos
"Deadpool & Wolverine"
News

"Deadpool & Wolverine"-Trailer enthüllt: Weiblicher Deadpool überrascht Fans

  • 19.06.2024
  • 09:23 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group