- Bildquelle: ProSieben / Willi Weber © ProSieben / Willi Weber

"Total schräg" – Christina Stürmer im "red."-Interview

Im Finale gab Christina Stürmer noch mal alles. Nach der Demaskierung war sie erst einmal überrascht. Die Bühne sei ohne Maske "unsagbar hell" und so ohne den Kopf der Heldin "war das heute total schräg".

Außer der Familie der Sängerin wusste niemand über ihre Teilnahme bei "The Masked Singer" Bescheid. SMS und Nachrichten, dass man sie enttarnt habe, ignorierte Christina gekonnt. Das "fiel gar nicht so auf", weil sie generell "eine ganz fürchterliche SMS-Schreiberin" sei und auch im Privatleben selten ans Telefon gehe.

"The Masked Singer": Die Heldin scheidet im Finale aus

Im Finale von "The Masked Singer" sichert sich die Heldin die Bronzemedaille. Sie kann sich leider nicht gegen die Raupe und Mülli Müller durchsetzen. Hast du schon eine Idee, welcher Star unter der Maske steckt? Rea Garvey glaubt zumindest: "Das ist zu 122 Prozent Christina Stürmer." 

Die Zuschauerinnen und Zuschauer geben dem Rateteam-Mitglied mit ihren Stimmen in der ProSieben-App recht. Auch sie setzen auf die 39-Jährige. 

Christina Stürmer ist die Heldin

Rea Garvey und die #MaskedSinger-Fans hatten den richtigen Riecher. Die österreichische Sängerin Christina Stürmer kommt bei der Enttarnung zum Vorschein. Die Interpretin der Songs "Ich lebe" und "Mama (Ana Ahabak)" verrät nach ihrer Demaskierung einen interessanten Fakt über ihre Zeit bei "The Masked Singer": Sie durfte als die Heldin nie sprechen – nicht einmal mit verzerrter Stimme. Warum? Man hätte ihre wahre Identität an ihrem Dialekt herausfinden können. 

Mit dem Ausscheiden der Heldin steht nun das finale Duell fest. Es heißt Mülli Müller gegen die Raupe. Welche Maske wird die Gewinnerin oder der Gewinner der fünften Staffel?

Das könnte dich auch interessieren:

Weitere News