Anzeige
Deutschlandticket

Bundestag beschließt Finanzierung für 49-Euro-Ticket

  • Aktualisiert: 16.03.2023
  • 14:38 Uhr
  • Anne Funk
Der Bundestag hat die Finanzierung des 49-Euro-Tickets beschlossen.
Der Bundestag hat die Finanzierung des 49-Euro-Tickets beschlossen.© Jens Büttner/dpa

Der Bundestag hat der Finanzierung des geplanten 49-Euro-Tickets zugestimmt. Damit soll die Entlastung der Verkehrsanbieter bis zur Hälfte gesichert sein.

Anzeige

Die Finanzierung des 49-Euro-Tickets für Busse und Bahnen im bundesweiten Nahverkehr ist beschlossene Sache. Am Donnerstag (16. März) stimmten die Ampel-Koalitionsfraktionen dem Gesetzesentwurf von Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) zu. Die Union und die AfD stimmten dagegen, die Linke enthielt sich. 

Im Video: Flickenteppich droht - Nicht für jeden kostet das 49-Euro-Ticket 49 Euro

Flickenteppich droht: Nicht für jeden kostet das 49-Euro-Ticket 49 Euro

Dem Entwurf nach wird der Bund von 2023 bis 2025 jeweils 1,5 Milliarden Euro bereitstellen, um bei den Verkehrsanbietern Einnahmeausfälle durch den vergünstigten Preis zur Hälfte auszugleichen. Die andere Hälfte soll von den Ländern übernommen werden. Nun muss nur noch der Bundesrat dem Gesetz zustimmen.

Mit einem Einführungspreis von 49 Euro pro Monat soll das sogenannte "Deutschlandticket" ab dem 1. Mai erhältlich sein und damit an das erfolgreiche 9-Euro-Ticket aus dem Sommer 2022 anknüpfen. Dabei ist ein digital buchbares, monatlich kündbares Abonnement geplant, welches im gesamten bundesweiten Nahverkehr gilt.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Der republikanische Präsidentschaftskandidat und ehemalige US-Präsident Donald Trump spricht während der Schlussnacht der Republican National Convention.
News

USA: Trumps erste Botschaft nach dem Attentat: "Ich habe Gott auf meiner Seite"

  • 19.07.2024
  • 05:53 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group