Anzeige
Sars-CoV-2

Corona-Subvariante JN.1: Neue, ungewöhnliche Symptome

  • Veröffentlicht: 09.01.2024
  • 16:00 Uhr
  • Clarissa Yigit
Die Sublinie JN.1 der Corona-Variante Pirola bringt vermutlich neue Nebenwirkungen mit sich.
Die Sublinie JN.1 der Corona-Variante Pirola bringt vermutlich neue Nebenwirkungen mit sich.© REUTERS/Dado Ruvic/Illustrations

Die Pirola-Sublinie des Corona-Virus JN.1 dominiert zurzeit in Deutschland. Dem nicht genug, bringt sie vermutlich noch ungewöhnliche, zusätzliche Nebenwirkungen mit sich.

Anzeige

Corona - dieses leidige Thema scheint immer mehr in Vergessenheit zu geraten. Aber ist das Virus wirklich besiegt?

In diesem Winter dominiert die Pirola-Sublinie JN.1 - die zuvor noch zu BA.2.86 (Pirola) gezählt hatte und damit nicht einzeln aufgelistet wurde - das Infektionsgeschehen in Deutschland.

So lag laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) der Anteil dieser Corona-Variante in der 50. Kalenderwoche 2023 bei 53 Prozent. Hinzu kommt, dass JN.1 ungewöhnliche Symptome bei den Infizierten auslösen kann.

Das Besondere an diesem Virus-Typ sei, dass dieser exponentiell wächst, beschreibt Dr. Thomas Russo, Professor und Leiter der Abteilung für Infektionskrankheiten an der University Buffalo in New York, im Gesundheitsmagazin "Prevention".

So sei der eigentliche Unterschied zwischen der Pirola-Sublinie JN.1 zu BA.2.86 eine zusätzliche Mutation auf dem Spike-Protein von BA.2.86. Dieses benutze SARS-CoV-2, "um sich an die Zellen des Menschen zu heften und ihn krank zu machen", erklärt Russo.

Im Video: Neue Corona-Variante lässt Zahlen steigen - das sind die Symptome

Diese Symptome können auftreten

Bisher gingen Wissenschaftler:innen allerdings davon aus, dass JN.1 die gleichen Symptome wie frühere Covid-19-Varianten verursacht. Hierzu zählen:

  • Fieber oder Schüttelfrost
  • Husten
  • Kurzatmigkeit oder Atembeschwerden
  • Müdigkeit
  • Muskel- oder Körperschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Neuer Verlust von Geschmack oder Geruch
  • Halsschmerzen
  • Verstopfung oder laufende Nase
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Durchfall

Nun berichten Forscher:innen allerdings auch von Schlafproblemen und Angstzuständen bei Infizierten, schreibt "NTV" unter Berufung auf eine Umfrage des britischen "Office for National Statistics" (ONS). Hierzu wurden Menschen aus England und Schottland, die sich kürzlich mit Corona infiziert hatten, befragt.

Sorge oder Ängste hatten dabei 10,5 Prozent der Befragten; Schlafprobleme 10,8 Prozent. Allerdings habe das britische ONS auch mitgeteilt, dass die verspürten Symptome nicht zwangsläufig mit der Infektion der Befragten zusammenhängen müssen. So könnten diese auch zufällig gleichzeitig aufgetreten sein. Auch käme es bei einer Infektion mit JN.1 zu vermehrten Darminfekten, wie Expert:innen herausfanden.

Anzeige
Anzeige
:newstime

Aber auch Pirola brachte einige außergewöhnliche Symptome mit sich. So klagten einige Patient:innen unter anderem über:

  • Hautausschläge
  • Rote und wunde Finger sowie Zehen
  • Juckende und gerötete Augen
  • Durchfall
  • Geschwüre und Schwellungen im Mund und auf der Zunge

Infektionen mit Pirola oder mit JN.1 können sich aber auch weiterhin mit den für Corona typischen Symptomen bemerkbar machen.

  • Verwendete Quellen:
  • NTV: "Corona-Variante JN.1 löst ungewöhnliche Symptome aus"
  • RKI: "ARE-Wochenbericht des RKI"
  • Prevention: "What Is JN.1, the Latest COVID Variant Surging in the U.S.?"
Mehr News und Videos
Emmanuel Macron, Präsident von Frankreich, schließt Entsendung westlicher Truppen nicht aus.
News

Macron schließt Einsatz von Bodentruppen in der Ukraine nicht aus

  • 27.02.2024
  • 06:05 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group