Anzeige
Horrorszenario

Dritter Weltkrieg: Wie hoch ist die Gefahr?

  • Aktualisiert: 23.04.2023
  • 20:35 Uhr
  • Stefan Kendzia

Auch wenn der russische Außenminister Sergej Lawrow die Gefahr eines Dritten Weltkriegs als "real" einschätzt und Wissenschaftler der Organisation "Bulletin of the Atomic Scientists" die Weltuntergangsuhr auf 90 Sekunden vor Mitternacht gestellt haben, sehen es viele Militärexperten derzeit noch anders.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Gefahr eines Dritten Weltkriegs ist laut Lawrow und Putin real.

  • Wissenschaftler der Organisation "Bulletin of the Atomic Scientists" stellen die Weltuntergangsuhr auf 90 Sekunden vor Mitternacht.

  • Insgesamt gibt es drei Szenarien, die einen Krieg mit ziemlicher Sicherheit auslösen könnten.

Die Drohungen Russlands - im besten Fall sind sie nicht mehr als Muskelspiele. Dennoch - der Westen schiebt Äußerungen nicht leichtfertig beiseite, wie sie unter anderem von Putin getätigt wurden: "Jeder, der versucht, sich bei uns einzumischen oder mehr noch, eine Bedrohung für unser Land und unser Volk zu schaffen, muss wissen, dass Russlands Antwort sofort erfolgen und zu solchen Konsequenzen führen wird, die Sie in Ihrer Geschichte noch nie erlebt haben." Die Angst vor möglichen Eskalationen ist sicher nicht unbegründet. Aber wie hoch ist die Gefahr tatsächlich?

Kriegsgefahr ernst nehmen

Die Angst vor einer Eskalation, die "Dritter Weltkrieg" heißt, ist groß. Politiker in aller Welt gehen sensibel mit diesem Thema um und schieben die Kreml-Drohungen nicht einfach beiseite: "Ich tue alles, um eine Eskalation zu verhindern, die zu einem Dritten Weltkrieg führt. Es darf keinen Atomkrieg geben", stellte Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) klar.

Grundsätzlich werden die Drohungen Lawrows und Putins von nicht wenigen Experten als Abschreckung verstanden. Die "Augsburger Allgemeine" zitiert dazu den Militär- und Sicherheitsexperten Carlo Masala von der Universität der Bundeswehr in München: "Wladimir Putin möchte den Westen daran erinnern, dass Russland eine Atommacht ist. 'Mischt euch nicht in den Konflikt mit der Ukraine ein', so ließen sich Putins Worte auch übersetzen. Wenn die angeordnete Alarmbereitschaft dann noch den einen oder anderen Staat davon abhält, der Ukraine Waffen zu liefern, ist Russlands Präsident schon ganz zufrieden." Weiter sagt Masala: "Wir stehen nicht vor einem Atomkrieg. Für den Einsatz von Atomwaffen müsste Putin wirklich mit dem Rücken zur Wand stehen. So weit ist es aber noch lange nicht."

Anzeige
Anzeige

Drei Szenarien, die vermieden werden müssen

Ob man nun an einen Ausbruch des Dritten Weltkriegs glaubt oder nicht - es gibt drei hochsensible Szenarien, die einen "Weltkrieg" mit ziemlicher Sicherheit auslösen könnten. Diese gilt es unbedingt zu vermeiden: 

  • Die NATO greift direkt in den Ukraine-Krieg ein.
  • Russland verletzt Grenzen oder greift NATO-Partner an.
  • Versehentlicher Zwischenfall.

So oder so: Die NATO-Staaten versuchen, eine direkte Beteiligung in der Ukraine mit allen Mitteln zu verhindern und besonnen auf alle möglichen Provokationen zu reagieren wie der Einschlag einer russischen Rakete in Polen Ende 2022. Eine Eskalation konnte abgewendet werden, weil die NATO die Rakete als fehlgeleitet einstufte und somit als unbeabsichtigten Vorfall wertete, der sich nur wenige Kilometer von der ukrainischen Grenze abspielte.

  • Verwendete Quellen:
Mehr News und Videos
David Pecker
News

Zeuge belastet Trump: David Pecker bestätigt Deal zur Beseitigung negativer Berichte

  • 23.04.2024
  • 23:17 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group