Anzeige
Vergammelter Fisch

Flugzeug kehrt wegen Maden im Gepäckfach um

  • Aktualisiert: 16.02.2024
  • 08:10 Uhr
  • Clarissa Yigit
Ein Flugzeug der Delta Airlines musste am Dienstag (13. Februar) nach einer Stunde Flugzeit wieder umdrehen, da Maden aus einem Gepäckfach krabbelten.
Ein Flugzeug der Delta Airlines musste am Dienstag (13. Februar) nach einer Stunde Flugzeit wieder umdrehen, da Maden aus einem Gepäckfach krabbelten.© AP Photo/Chris O'Meara, File

Wenn Fisch verdorben ist, stinkt dieser in der Regel sehr penetrant. Sonderbar ist daher, wie eine Tasche mit solch einem Inhalt in ein Flugzeug der amerikanischen Fluggesellschaft Delta Airlines gelangen konnte, aus der dann auch noch Maden krabbelten.

Anzeige

Ein "unsachgemäß gepacktes Handgepäckstück" - wie es die amerikanische Fluggesellschaft Delta Airlines eher milde umschreibt - zwang eines ihrer Flugzeuge zum Umkehren. Die Maschine war in Amsterdam (Niederlande) am Dienstag (13. Februar) gestartet, schreibt "USA Today".

Das Flugzeug war auf dem Weg nach Detroit (USA), als plötzlich aus einem Gepäckfach Maden auf die Flugreisenden fielen. Diese krabbelten offenbar aus einer Tasche mit verfaultem Fisch. Zu dem Zeitpunkt war der Flieger bereits eine Stunde unterwegs und befand sich über England, erklärte ein Passagier des Delta-Flugs DL133, Philip Schotte, gegenüber der niederländischen Nachrichtenagentur ANP.

Offenbar saß Schotte direkt neben einer Passagierin, auf die die Maden gefallen seien. "Ich sah irgendwann, dass sie Maden mit einem Stück Papier von ihrem Stuhl wischte … Sie war sehr erschrocken", zitiert ihn die Deutsche Presse-Agentur und beruft sich dabei auf die Angaben von ANP. Auch andere Passagiere hätten dann nervös mit Taschenlampen ihre Plätze abgesucht, ob dort noch weitere Maden herumkriechen würden.

Nachdem das Flugpersonal über die Madenplage informiert worden war, packte die Crew die Tasche in einen Sack, um diesen im Nachhinein verbrennen zu können, ergänzt "Fox Business".

Im Video: Proteinmehl aus Insekten in Lebensmitteln

Proteinmehl aus Insekten in Lebensmitteln

Entschuldigung der Airline

"Wir entschuldigen uns bei den Passagieren von Flug 133 am 13. Februar, da ihre Reise aufgrund eines unsachgemäß gepackten Handgepäcks unterbrochen wurde", zitiert "USA Today" aus der Erklärung der Airline.

So sei das Flugzeug umgekehrt und die Fluggäste seien auf den nächsten verfügbaren Flug umgebucht worden. Zudem sei das Flugzeug zur Reinigung aus dem Verkehr gezogen worden.

Gegenüber "Daily Mail" hat sich ein Passagier geäußert, den betroffenen Flugreisenden seien 8.000 Flugmeilen, ein Hotelzimmergutschein und ein Essensticket im Wert von 30 Dollar angeboten worden - falls sie die Reise über Nacht nicht fortsetzen konnten.

Zudem sagte der Fluggast, dass der Besitzer des Koffers mit dem vergammelten Fisch von den Delta-Mitarbeiter:innen offenbar identifiziert und - nachdem alle Passagier:innen von Bord gegangen waren - im Flugzeug festgehalten worden sei.

Ob diesem allerdings eine Geldstrafe auferlegt oder andere Maßnahmen ergriffen würden, sei bisher noch unklar, schreibt "Fox Business" abschließend.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Fox Business: "Delta flight from Amsterdam to Detroit turned around after maggots fall on passengers: report"
  • Daily Mail: "Delta flight from Amsterdam to Detroit is forced to turn back after MAGGOTS fell from overhead cabin onto economy passengers caused by passenger who'd boarded with rotting fish"
Mehr News und Videos
Frankfurt's Green Sauce
News

Rückruf bei Rewe: Falsches MHD bei Grüner Soße – Hersteller rät vom Verzehr ab

  • 25.06.2024
  • 09:57 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group