Anzeige
Unfälle durch Schnee

Heftiger Wintereinbruch in Deutschland: Tote, Verletzte und Evakuierte 

  • Veröffentlicht: 29.11.2023
  • 12:20 Uhr
  • Stefan Kendzia

Der Winter ist in vielen Bundesländern angekommen. Er brachte aber nicht nur Schnee, sondern auch gefährliche Glätte, die vermehrt zu Unfällen führte. Das Winter-Chaos sorgte deutschlandweit bereits für Unfalltote, Verletzte und viele Menschen, die evakuiert werden mussten.

Anzeige

Nach einem extrem heißen Sommer nun ein eisiger Winter? Das wird sich zeigen. Fest steht, dass der heftige Wintereinbruch nicht nur Vorweihnachtsfreude bringt, sondern auch für tragische Nachrichten sorgt: Laut "Focus" sollen mindestens zwei Menschen gestorben sein, rund 100 Menschen wurden in Hessen wohl evakuiert und zahlreiche Unfälle sollen sich in ganz Deutschland ereignet haben. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) gab laut "Tagesschau" für einen Großteil Deutschlands eine amtliche Glätte-Warnung heraus.

Wintereinbruch führte bundesweit zu chaotischen Straßenverhältnissen

Der Winter hat noch nicht einmal richtig begonnen, da bringt er neben Schnee und Eis auch traurige Nachrichten mit sich: Beim plötzlichen Wintereinbruch in Deutschland sorgte bundesweit für chaotische Straßenverhältnisse. Es kam zu Unfalltoten, vielen Verletzten und zahlreichen Evakuierungen.

In ganz Deutschland ereignen sich derzeit Unfälle infolge des Wintereinbruchs. Auf spiegelglatten Straßen kam es zu Auffahrunfällen, Autos wurden aus Kurven getragen und überschlugen sich wie im Landkreis Zwickau, Fahrer:innen kamen nach Bremsversuchen ins Schleudern. Selbst ein Schulbus soll laut Deutscher Presse-Agentur (dpa) im Burgenlandkreis in einen Graben gerutscht sein, bei dem eines von 16 Kindern verletzt worden sein soll. Die überwiegende Zahl der Unfallbeteiligten wurde von schweren Verletzungen verschont. 

Anzeige
Anzeige
:newstime

Anders in Baden-Württemberg. Im Landkreis Schwäbisch Hall kam es bei einem Frontalzusammenstoß auf schneeglatter Straße zu einem Todesfall: Hier soll ein 71-Jähriger gestorben sein - in Rheinland-Pfalz soll eine 54-jährige Autofahrerin ums Leben gekommen sein. In Tauberbischofsheim kam ein 19-Jähriger zu Tode, als sein Wagen aufgrund der Glätte von der Fahrbahn abgekommen und 15 Meter in die Tiefe gestürzt sein soll.

Wintereinbruch sorgt für früheren Start der Skisaison

In Hessen sollen sich aufgrund des Wetters Unfälle mit Leichtverletzten und vielen Sachschäden ereignet haben. Wegen umgestürzter Bäume mussten nahe Eltville sogar rund 100 Menschen aus ihren Autos evakuiert werden. Dabei wird es wohl nicht bleiben. 

Ein Meteorologe vom DWD: "Es bleibt flächendeckend winterlich und es liegt relativ verbreitet Schnee, [...] die großen Mengen kommen dann aber zum Wochenende", sagte der Wetterexperte. Grund zur Freude gibt es dennoch: An mehreren Orten in Deutschland beginnt aufgrund des Wintereinbruchs die Saison früher als geplant. Allein aus Oberstdorf im Allgäu werden bis zu zwei Meter Naturschnee gemeldet, die ersten Lifte sollen bereits laufen.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Ähnliche Inhalte
urn:newsml:dpa.com:20090101:240305-911-004931
News

Kommt jetzt der arktische Wintereinbruch nach Deutschland?

  • 05.03.2024
  • 15:44 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group