Anzeige
Wahlkampfhilfe

Neues Foto: Özil posiert erneut mit Erdogan

  • Aktualisiert: 13.05.2023
  • 12:17 Uhr
  • Max Strumberger
Article Image Media

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan ist kurz davor, die kommende Wahl am 14. Mai zu verlieren. Da kommt Erdogan diese mediale Unterstützung gerade recht: Ex-Nationalspieler Mesut Özil hat erneut für ein Foto mit dem 69-Jährigen posiert.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Mesut Özil betriebt Wahlkampfhilfe für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan.

  • Der Ex-Profi hat erneut für ein gemeinsames Bild posiert.

  • 2018 führte ein ähnlicher Schnappschuss zu einem gewaltigen Eklat.

Fünf Jahre nach seinem umstrittenen Foto mit Recep Tayyip Erdogan hat der frühere Fußball-Weltmeister Mesut Özil unmittelbar vor der Wahl in der Türkei erneut ein Bild mit dem türkischen Präsidenten veröffentlicht. Auf seinem verifizierten Instagram- und seinem Twitter-Account postete der 34 Jahre alte Weltmeister von 2014 in der Nacht zu Samstag ein Foto, auf dem er dem ernst schauenden Erdogan lächelnd die Hand drückt; Özil schrieb dazu: "Wir sind immer bei Ihnen, Herr Präsident." Auf Instagram postete er noch ein weiteres Bild mit Erdogan.

Am Sonntag wird in der Türkei gewählt. Oppositionsführer Kemal Kilicdaroglu liegt in den meisten Umfragen vorn, es zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf Rennen ab. Erdogan ist seit 2014 Präsident und hat seit der Einführung eines Präsidialsystems 2018 so viel Macht wie nie zuvor. Er kann weitgehend am Parlament vorbei regieren. Kritiker befürchten, dass das Land mit rund 85 Millionen Einwohnern vollends in die Autokratie abgleiten könnte, sollte Erdogan erneut gewinnen. Die Opposition will zum parlamentarischen System zurückkehren.

Özil trat nach WM 2018 zurück

Bei seinem geräuschvollen Rücktritt aus der Nationalmannschaft nach dem Vorrunden-Aus bei der WM 2018 hatte Özil die Spitze des Deutschen Fußball-Bundes massiv kritisiert. Vor der Endrunde war der gebürtige Gelsenkirchener selbst wegen seiner Fotos mit dem türkischen Staatschef Erdogan kritisiert worden. Der 92-malige deutsche Nationalspieler, der zuletzt in der Türkei bei Basaksehir Istanbul aktiv war, hatte seine Karriere vor knapp zwei Monaten offiziell beendet.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos

Volldampf nach der Fußball-EM: So will Wissing die Bahn pünktlich machen

  • Video
  • 01:25 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group