Anzeige
Technologie-Branche

Konkurrenz für Apple und Google: Neues Smartphone "Made in Germany"

  • Veröffentlicht: 14.02.2023
  • 15:12 Uhr
  • Clarissa Yigit
Die großen Smartphone-Hersteller bekommen ernstzunehmende Konkurrenz aus Deutschland. Das neue „Volla Phone X23“ des Start-up-Unternehmens „Hallo Welt Systeme UG“ legt größten Wert auf Sicherheit und hat deshalb keine Google-Apps oder -Dienste vorinstalliert.
Die großen Smartphone-Hersteller bekommen ernstzunehmende Konkurrenz aus Deutschland. Das neue „Volla Phone X23“ des Start-up-Unternehmens „Hallo Welt Systeme UG“ legt größten Wert auf Sicherheit und hat deshalb keine Google-Apps oder -Dienste vorinstalliert.© REUTERS

Ein neues Smartphone steht demnächst in den Regalen zum Verkauf. Das "Volla Phone X23" wurde in Deutschland gebaut und wirbt mit seiner besonderen Sicherheit, da es komplett auf Google-Apps und -Dienste verzichtet.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Start-up-Unternehmen "Hallo Welt Systeme UG" aus Remscheid stellt sein neues Smartphone "Volla Phone X23" vor.

  • Es verzichtet laut Herstellerangaben komplett auf Google-Apps und die dazugehörigen Dienste.

  • Zudem besteht die Möglichkeit, dass mehrere unterschiedliche Betriebssysteme installiert werden können.

Eine Revolution auf dem Smartphone-Markt "Made in Germany" präsentiert das Start-up-Unternehmen "Hallo Welt Systeme UG" aus Remscheid (Nordrhein-Westfalen). Gemeint ist das neue "Volla Phone X23". Das von Dr. Jörg Wurzer 2017 gegründete Unternehmen beschäftigt sich seither mit der Entwicklung von Smartphones, die dem Leitgedanken "Freiheit durch Einfachheit und Sicherheit" entsprechen sollen.

"Es ist Zeit für etwas Neues. Eine Alternative zu Big Tech", heißt es auf der Webseite des Unternehmens.

Im Video: Neue EU-Regel: Ab 2025 soll man Akkus in Handys und Laptops selber austauschen können

Neue EU-Regel: Ab 2025 soll man Akkus in Handys und Laptops selber austauschen können

Beschreibung des Volla Phone X23

Das Volla Phone X23 sei, so der Hersteller, besonders sicher, da es komplett auf Google-Apps und -Dienste verzichtet. Stattdessen unterstützt es gleich mehrere unterschiedliche Betriebssysteme. Hierzu zählt das eigene Volla-OS, welches allerdings auf Android basiert. Dies soll mit einem Sicherheitsmodus eine hohe Sicherheit und einen kompromisslosen Schutz der Privatsphäre garantieren, schreibt "notebookcheck.com". Zusätzlich steht Ubuntu Touch als alternatives Betriebssystem zur Verfügung. 

Eine Multi-Boot-Funktion bietet den Anwendern die Möglichkeit, mehrere Betriebssysteme wie mobile Linux-Varianten oder Sailfish OS parallel zu installieren.

Eine widerstandsfähige als auch elegante Bauweise sowie eine einzigartig intelligente Bedienung zeichnen das Telefon X23 aus, wie "Chip" beschreibt. Eine KI-Spracherkennung runden das Mobiltelefon ab.

Anzeige
Anzeige

Austattung

Ausgestattet ist das neue Modell mit einer 48 Megapixel Doppel-Kamera und einer zweiten acht Megapixel Ultra-Weitwinkel- und Macro-Linse. 16.7 Millionen Farben und 550 nits Helligkeit zeichnen das große Display aus.

Das Gerät ist nach dem Militärstandard MIL-STD-810H konstruiert. Außerdem ist es auf Grund der IP68 staub- und wasserdicht. Dennoch kann der 5.000 mAh Akku im Bedarfsfall selbst ausgetauscht werden.
Der Prozessor ist ein leistungsstarker MediaTek Helio G99 8-Kern-Prozessor.

Dennoch sei das neue Smartphone eher im unteren Mittelklassebereich einzuordnen und kann den Marktführern Samsung und Co. bisher noch nicht das Wasser reichen.

Technische Daten im Überblick

  • Maße: 160,9 x 80 x 12,2 Millimeter
  • Gewicht: 270 Gramm
  • Display: 6,1 Zoll, IPS, 720 x 1.560 Pixel
  • Betriebssystem: Volla OS basierend auf Android oder Ubuntu Touch
  • Prozessor: MediaTek Helio G99, 8 Kerne, bis zu 2,2 GHz Taktung
  • Speicher: 4 GB Arbeitsspeicher + 128 GB Speicher (erweiterbar)
  • Hauptkamera: 48 + 8 MP
  • Frontkamera: 16 MP
  • Akku: 5.000 mAh, 30 Watt, 15 Watt (kabellos)
  • WLAN: 2,4 + 5 GHz
  • Bluetooth: 5,2
  • Fingerabdrucksensor: ja
Mehr News und Videos
Flugverkehr in Frankfurt wegen Klimaaktivisten eingestellt
News

Frankfurter Flughafen von Klimaaktivisten lahmgelegt

  • 25.07.2024
  • 07:25 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group