Anzeige
Spur auf Laptop des Ehemanns

Verschwand 2022 aus Unterhaching: Polizei sucht in Tümpel nach vermisster Vanessa Huber

  • Aktualisiert: 12.07.2024
  • 08:14 Uhr
  • Lena Glöckner

Seit eineinhalb Jahren wird die damals 39-jährige Vanessa Huber aus Unterhaching vermisst - mehrere Spuren verliefen sich im Sand. Auch eine erneute Suche der Polizei in einem Tümpel in Taufkirchen blieb ohne Ergebnis.

Anzeige

Das Schicksal von Vanessa Huber bleibt weiterhin ungeklärt. Seit November 2022 wird sie nun vermisst und die Polizei vermutet, dass die Unterhachingerin einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen ist. Am Donnerstagmorgen (11. Juli) durchsuchten Polizist:innen laut "Süddeutscher Zeitung" einen Tümpel in Taufkirchen im südlichen Landkreis München ab – jedoch ohne Erfolg.

Spur auf Laptop des Ehemanns führte zu Tümpel

Dem Bericht nach dauerte die Suchaktion etwa eine Dreiviertelstunde. Zwölf Bereitschaftspolizist:innen, darunter sechs Taucher, seien im Einsatz gewesen, um das Gewässer zu durchsuchen, das unterhalb einer Hangkante an der Hochstraße in Taufkirchen liegt. Laut dem Leitenden Ermittler Martin Koch habe die Auswertung der Computer des Ehemanns von Vanessa Huber zu dieser Suchaktion geführt.

Der Ehemann, der zeitweilig als tatverdächtig galt, wurde im März tot in seiner Wohnung aufgefunden. Die Polizei entdeckte auf seinen zahlreichen Datenträgern wiederholt Geo-Daten des Tümpels.

Vermisstenfall Vanessa Huber: Ehemann tot aufgefunden

"Er war sehr technikaffin und hatte viele Datenträger mit umfangreichem Material, das ausgewertet wird. Wir sind da noch lange nicht durch", erklärte Koch. Für die Absuche mussten die Ermittler auf das Ende der Spiele der Fußball-Europameisterschaft in München warten, um genügend Kräfte zur Verfügung zu haben.

Anzeige
Anzeige

Suche soll im Herbst weitergehen

Der Teich, der Teil des Entenbächls ist, war hüfthoch und mit grünen Algen und Pflanzen bedeckt. Die Taucher suchten in Sechsergruppen den Grund ab, fanden jedoch nichts, was auf Vanessa Huber hinweisen könnte. "Möglicherweise Kleidung, menschliche Überreste und im besten Fall Gewebe könnte man nach eineinhalb Jahren noch finden", erläuterte Koch.

Die Suche ist damit jedoch nicht beendet. Im Herbst, wenn Felder und Wiesen um das Biotop abgemäht sind, soll die Suche in diesem Bereich mit Hunden wiederaufgenommen werden. Im vergangenen Herbst durchkämmten bis zu 120 Beamte den Perlacher Forst, ebenfalls erfolglos.

:newstime

Kommenden Mittwoch (17. Juli) wird das Verschwinden von Vanessa Huber in einem Spezial der "Aktenzeichen XY ungelöst"-Reihe (ZDF) thematisiert. Eine frühere Präsentation des Falls im Januar 2023 hatte keine konkreten Hinweise gebracht. Koch hofft dennoch auf neue Informationen, da der Fall diesmal in einem längeren Filmbeitrag gezeigt wird.

Anzeige
Anzeige

Polizei schließt Suizid bei Ehemann aus

Vanessa Huber wurde am 5. November 2022 zuletzt beim Einkaufen in einem örtlichen Supermarkt zusammen mit ihrem Mann von einer Überwachungskamera gefilmt. Ihr Ehemann wurde vor vier Monaten tot in seiner Wohnung aufgefunden. Eine Woche lang hatte er bereits tot in der Wohnung gelegen. Die Ermittelnden schließen Fremdeinwirkung oder Suizid weiterhin aus. Zwar wollte sich der Leitende Ermittler laut Bericht nicht zur Todesursache äußern, sagte aber: "Manch ein Lebensstil ist mit einer gewissen Gefahr verbunden."

Was mit Vanessa Huber geschehen ist, bleibt ein Rätsel. Laut Koch bestehen viele Möglichkeiten: ein Tatverdacht gegen den Ehemann, ein Unfall, Suizid oder dass sie einem unbekannten Täter in die Arme lief. Es ist auch möglich, dass die damals 39-Jährige aus freien Stücken verschwunden ist und an einem unbekannten Ort lebt.

  • Verwendete Quellen:
Ähnliche Themen

Neue Spur: Polizei sucht in Tümpel nach vermisster Vanessa Huber

  • Video
  • 01:28 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group