Anzeige
Mögliche Amoklage

Polizeieinsatz in Mölln: Person mit Schusswaffe gesichtet - Berufsbildungszentrum evakuiert

  • Veröffentlicht: 19.02.2024
  • 15:14 Uhr
  • Lara Teichmanis

Am Berufsbildungszentrum (BBZ) in Mölln wurde eine Person mit Waffe gesichtet. Die Polizei ist im Einsatz und sperrte das Gebäude ab. 

Anzeige

Seit dem Vormittag ist die Polizei im Einsatz

Großer Polizeieinsatz im Kreis Herzogtum Lauenburg in Schleswig-Holstein. Laut Polizeiangaben soll eine bewaffnete Person beim Berufsbildungszentrum in Mölln gesichtet worden sein, berichtet der NDR. 

Demnach haben erste Schüler:innen das Schulgebäude am frühen Nachmittag verlassen. Sie wurden nach und nach von Einsatzkräften der Polizei aus der Berufsschule gebracht. Busse sollen sie nun zum Möllner Stadthaus fahren, vermeldet der NDR. 

Im Video: Schülerin bei Gewalttat an Schule getötet

Zuvor wurden die Schüler:innen dazu aufgefordert, sich in ihren Klassenräumen einzuschließen und diese während des Einsatzes nicht zu verlassen. Auch das SEK wurde laut Polizei angefordert und befindet sich im Gebäude des BBZs.

Anzeige
Anzeige

Wenig Informationen über aktuelle Lage

Aktuell sind nur wenige Informationen zum Vorfall in Mölln bekannt. Ein Handy-Video zeigt, wie Polizist:innen mit Helmen und schusssicheren Westen in das Gebäude gehen. Die Pressesprecherin der Polizei Schleswig-Holstein sagte gegenüber dem NDR, dass es derzeit noch unklar sei, ob tatsächlich eine Person mit Waffe auf dem Gelände des Berufsbildungszentrums unterwegs war oder noch ist.

:newstime

Auch sei weiter unklar, ob ein Schuss gefallen sei, sagte Jacqueline Fischer von der Polizeidirektion Ratzeburg (Kreis Herzogtum Lauenburg). Dennoch könne eine Amoklage nicht vollständig bestätigt oder ausgeschlossen werden, meldet der NDR.

Anzeige

Eltern sollen ihre Kinder nicht abholen 

Um Staus zu vermeiden und die Wege für die Einsatzfahrzeuge freizuhalten, werden Eltern gebeten, sich nicht auf den Weg zur Schule zu machen.

Der Kreis Herzogtum Lauenburg hat eine Hotline für Angehörige eingerichtet:  045 41 / 88 88 88. Zudem wurde im Möllner Stadthaus eine Sammelstelle für Eltern eingerichtet.

  • Verwendete Quellen:
Weitere Inhalte

"Boeing-Passagiere in Gefahr": Whistleblower packen über Qualitätsmängel aus

  • Video
  • 01:47 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group