Anzeige
Will bis November 2024 durchhalten

Putin setzt im Ukraine-Krieg jetzt offenbar auf Trump 

  • Veröffentlicht: 21.06.2023
  • 13:12 Uhr
  • Lena Glöckner
Putin will laut Expertenangaben bis November 2024 durchhalten - und hofft auf einen Trump-Sieg bei der US-Wahl.
Putin will laut Expertenangaben bis November 2024 durchhalten - und hofft auf einen Trump-Sieg bei der US-Wahl.© REUTERS

Glaubt man den ukrainischen Frontberichten, läuft es für die Russen nicht gut in der Ukraine. Jetzt setzt Putin laut einem Experten ausgerechnet auf Trump - und hat sich eine Durchhalte-Frist gesetzt.

Anzeige

Wladimir Putin sollte seine Bürger:innen auf den Verlust von besetzten Gebieten vorbereiten - sagt der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj. Russland habe mit dem Krieg nicht nur seine eigene Zukunft vernichtet, um die Territorien einzunehmen, sondern werde auch alle besetzten Gebiete verlieren, so Selenskyj vor wenigen Tagen. "Für unsere Schritte einer De-Okkupation gibt es keine Alternative und wird es keine geben." 

Im Video: Selenskyj macht sich in Bildaufnahme über Putin lustig

Selenskyj macht sich in Video über Putin lustig

Doch Putin führt seinen Krieg gegen die Ukraine unbeirrt weiter, laut dem britischen Unternehmer und Menschenrechtsaktivisten Bill Browder, weil er eine Hoffnung hat. Der "Bild" sagte er: "Putins Strategie ist: Durchhalten bis zum November 2024. Dann hofft er auf einen Wahlsieg von Trump oder zu einem geringen Maße DeSantis, von denen er glaubt, dass sie die Unterstützung für die Ukraine einstellen und die Sanktionen gegen Russland aufheben werden."

Trump glaubt immer noch, er kann Krieg sofort beenden

Ex-US-Präsident Trump selbst hat vor wenigen Tagen im Interview mit Fox News erneut darauf bestanden, dass er ein Ende des Krieges herbeiführen könne. "Ich sage es Ihnen, in nur 24 Stunden", so Trump, der sich bei den Präsidentschaftswahlen 2024 um die Kandidatur der Republikaner bewirbt. Schließlich habe er sehr viele Deals geschlossen und sei dadurch "sehr reich" geworden. Dies könne er genau so im Ukraine-Krieg tun.

Im Gespräch erklärte er auch, wie er sich das vorstellt: "Ich würde Wolodymyr Selenskyj etwas sagen, dann würde ich Putin etwas sagen, und ich würde ihn in einen Raum bringen und es wieder und wieder sagen." Laut Trump sei die Ukraine "ausgelöscht" worden - er könne "den Tod stoppen", in dem er einen Friedensvertrag aushandle.

Russland hat das Nachbarland Ukraine am 24. Februar 2022 überfallen und führt seitdem einen Angriffskrieg. Vor knapp zwei Wochen hat die ukrainische Armee eine lang erwartete Gegenoffensive begonnen und konnte seitdem eigenen Angaben zufolge acht Dörfer und gut 113 Quadratkilometer Fläche befreien. Während auch internationale Beobachter immer wieder kleinere ukrainische Erfolge konstatieren, behauptet Moskau stets, alle Angriffe erfolgreich abzuwehren.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Staugefahr am Wochenende: Warum Beifahrer ihre Füße nicht hochlegen sollten

Staugefahr am Wochenende: Warum Beifahrer ihre Füße nicht hochlegen sollten

  • Video
  • 01:30 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group