Anzeige
Ukraine-Krieg

Kiews Präsidentenberater: Russland ist schon längst tot

  • Aktualisiert: 02.01.2024
  • 09:18 Uhr
  • Malika Baratov
Der ukrainische Präsidentenberater Mychajlo Podoljak ist der Ansicht, dass Russland durch diesen Krieg nicht nur militärisch auf die Verliererstraße geraten sei.
Der ukrainische Präsidentenberater Mychajlo Podoljak ist der Ansicht, dass Russland durch diesen Krieg nicht nur militärisch auf die Verliererstraße geraten sei. © Kristina Kormilitsyna, Sputnik, Kremlin Pool Foto/ AP

Mychajlo Podoljak, Berater des ukrainischen Präsidenten, bezeichnet Russlands Drohungen gegen die Ukraine als Überheblichkeit und sagt, dass Russland "schon längst tot" sei.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Mychajlo Podoljak, Berater des ukrainischen Präsidenten, betrachtet Russlands Drohungen gegen die Ukraine als bloße Prahlerei.

  • Podoljak bezeichnet die Entscheidung von Kremlchef Wladimir Putin, einen Krieg mit der Ukraine zu beginnen, als "fatale Wahl eines ungebildeten Wesens mit dem Nachnamen Putin".

  • Der Berater sagt, dass Russland nicht nur militärisch durch den Krieg verliert.

Mychajlo Podoljak, der Berater des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, bezeichnet Russlands Drohungen mit weiteren Angriffen gegen die Ukraine als pure Prahlerei. Er ist der Meinung, dass Russland "schon längst tot" sei, aber der Kreml sich dessen noch nicht bewusst sei. "Manchmal, wenn der Mensch stirbt, weiß er das nicht, aber er ist tot. Und genau das ist der Fall mit Russland - es ist bereits tot, aber es versteht dies noch nicht ganz", wurde Podoljak weiter von der Agentur Unian zitiert.

Kremlchef Wladimir Putin hatte kurz zuvor bei einem Besuch bei verwundeten Soldaten in einer Moskauer Militärklinik weitere Angriffe gegen die Ukraine angekündigt.

Einen Krieg mit der Ukraine vom Zaun zu brechen sei die "fatale Entscheidung eines ungebildeten Wesens mit dem Nachnamen Putin" gewesen, sagte Podoljak zu der Kriegsplanung des russischen Präsidenten vor fast zwei Jahren.

Im Video: Attacken auf die Ukraine: Mindestens 28 Menschen verletzt

Podoljak: Der Krieg bringt nicht nur militärische Verluste für Russland

Darüber hinaus argumentierte er, dass Russland nicht nur militärisch, sondern auch in anderer Hinsicht durch diesen Krieg auf die Verliererstraße geraten sei. "Grob gesagt, Russlands Ansehen wird zunichtegemacht, Russlands historisches Gewicht wird zunichtegemacht, Russlands Einfluss, seine Beteiligung an internationalen Institutionen, seine wirtschaftliche Beteiligung an der modernen Welt werden zunichtegemacht", sagte Podoljak.

"Die Agonie Russlands findet jetzt statt, und sie sind sich dessen noch nicht bewusst, deshalb feiern sie ein Fest während der Pest", sagte Podoljak.

Im Video: NATO-Generalsekretär: Putins Kriegsziel ist nicht mehr erreichbar

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
4 Tote bei Feuer in Pflegeheim: Patientenschützer nehmen Politik in die Pflicht

4 Tote bei Feuer in Pflegeheim: Patientenschützer nehmen Politik in die Pflicht

  • Video
  • 01:41 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group