Anzeige
In überraschend guter Verfassung

Schiffbrüchiger Australier und sein Hund überleben Monate auf offenem Meer

  • Veröffentlicht: 17.07.2023
  • 17:06 Uhr
  • Lena Glöckner
Nichts als Wasser haben Tim Shaddock und sein Hund für Monate gesehen.
Nichts als Wasser haben Tim Shaddock und sein Hund für Monate gesehen.© AdobeStock

Ein Australier in Seenot und sein Hund haben rund zwei Monate im Pazifik überlebt, bevor sie jetzt gerettet werden konnten. Beide sind den Umständen entsprechend in guter Verfassung.

Anzeige

Ein schiffbrüchiger Australier soll Berichten zufolge drei Monate auf offener See in seinem manövrierunfähigen Katamaran überlebt haben. Vor wenigen Tagen sei er rein zufällig von einem Hubschrauber entdeckt worden, schrieben Medien aus Mexiko und Australien am Montag (17. Juli) übereinstimmend.

Zusammen mit seiner Hündin Bella habe sich der 51-jährige Tim Shaddock nur von rohem Fisch und Regenwasser ernährt, nachdem die Bordelektronik seines Katamarans durch einen Sturm ausgefallen sei, berichtete etwa der australische "Guardian". Eine offizielle Bestätigung für die Angaben, etwa von der mexikanischen Küstenwache, gab es zunächst nicht.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Das Duo war den Berichten zufolge Ende vergangener Woche von einem Trawler entdeckt worden, dessen Besatzung mit einem kleinen Helikopter Ausschau nach Thunfisch-Schwärmen hielt. Die Fischer hätten daraufhin mit ihrem Boot Kurs auf den Katamaran genommen und den abgemagerten und bärtigen Shaddock und seine Bella an Bord geholt. Der Schiffbrüchige sei im April im mexikanischen La Paz in See gestochen und habe ursprünglich von dort über den Pazifik nach Französisch-Polynesien segeln wollen - Tausende Kilometer entfernt.

"Brauche einfach Ruhe und gutes Essen"

Mensch und Tier seien beide in erstaunlich guter Verfassung, zitierte der Sender 9News einen Arzt, der dem Bericht zufolge auf dem Trawler eine erste medizinische Untersuchung durchgeführt hatte. Ein von dem Sender veröffentlichtes Video soll Shaddock lächelnd kurz nach seiner Rettung zeigen. Die Vereinigung der Thunfisch-Fischer "Atuneros mexicanos" postete auf Facebook: "Es wurde mitgeteilt, dass der Trawler "Maria Delia" des Unternehmens Marindustrias gerade einen Schiffbrüchigen nach drei Monaten gerettet hat. Es gibt keinen Zweifel: Gott ist groß!"

Der Überlebensexperte Mike Tipton betonte bei 9News, Shaddock habe riesiges Glück gehabt. Ein so kleines Boot im Ozean zu entdecken, sei "wie eine Nadel im Heuhaufen zu finden". Dass die Hündin dabei gewesen sei, habe in der langen Zeit ohne menschliche Kontakte vermutlich "enorm geholfen", sagte Tipton. "Ich denke, das hat vielleicht den Unterschied gemacht." Shaddock erklärte, die vergangenen Monate seien "eine schlimme Tortur" gewesen. "Ich brauche einfach Ruhe und gutes Essen, weil ich so lange allein auf See war", sagte er bei 9News. "Ansonsten geht es mir gesundheitlich sehr gut."

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
In einem Statement seines Leibarztes hieß es, Biden zeige zunächst nur milde Symptome der Infektionskrankheit.
News

Auftritte abgesagt: US-Präsident Biden positiv auf Corona getestet

  • 18.07.2024
  • 04:10 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group