Anzeige
Gaza-Krieg

US-Regierung: Wussten nicht vorab von Hinweisen auf Hamas-Attacke

  • Veröffentlicht: 04.12.2023
  • 00:47 Uhr
  • Olivia Kowalak
Die USA hatten keine Vorab-Berichte zu den Angriffen der Hamas. sagte John Kirby, Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats der USA. (AP Photo/Evan Vucci)
Die USA hatten keine Vorab-Berichte zu den Angriffen der Hamas. sagte John Kirby, Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats der USA. (AP Photo/Evan Vucci)© AP

US-Medien zufolge lagen Israel mehr als ein Jahr vor dem 7. Oktober Informationen über eine Hamas-Attacke vor. Nun gibt die US-Regierung bekannt, nicht vorab über den Angriff informiert gewesen zu sein.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Die "New York Times" enthüllte vor wenigen Tagen neue Details zum Beginn des Gaza-Krieges.

  • Ein Dokument soll zeigen, dass Israel lange im Voraus von dem Anschlag der islamistischen Hamas gewusst habe.

  • Von einem Sprecher der Nationalen Sicherheitsrats der USA wurde jetzt bestätigt, dass man keine Kenntnis darüber gehabt habe.

Im Video: "Riesiges Waffenarsenal: Hamas hat Angriff auf Israel jahrelang geplant"

Die Regierung der Vereinigten Staaten soll keine Kenntnis über das "Jericho-Mauer"-Dokument gehabt haben. Dieses enthüllt, dass israelischen Behörden Informationen über einen potenziellen Hamas-Angriff lange vor dem Tag des Massakers vorgelegen hätten.

Der Kommunikationsdirektor des Nationalen Sicherheitsrats, John Kirby, sagte am Sonntag dem Sender NBC: "Unsere eigenen Nachrichtendienste haben gesagt, dass sie sich das angesehen haben." Es würden derzeit weiterhin keine Hinweise vorliegen, dass man Zugang zu einem derartigen Dokument gehabt habe. Dies schrieb die Deutsche Presseagentur am Sonntag (3. Dezember). 

Dokument "Jericho-Mauer": Hamas-Angriff präzise beschrieben 

Ein 40 Seiten langes Dokument mit dem Namen "Jericho-Mauer" soll nach Angaben der "New York Times" zeigen, dass ein umfassender Austausch israelischer Behörden zu einem potenziellen Angriff der Hamas stattgefunden habe. Das israelische Militär und die Geheimdienste seien laut dem US-Zeitungsbericht über jenen bis ins Detail beschrieben Plan mehr als ein Jahr zuvor informiert gewesen. Israel hätte den Plan allerdings für zu schwierig für die Hamas gehalten und habe ihn somit abgetan.

Das Dokument soll Punkt für Punkt die Invasion vom 7. Oktober schildern. Es sei allerdings kein Datum in dem Dokument genannt worden, hieß es weiter. Jedoch sei ein methodischer Angriff zur Überwältigung der Befestigungen um den Gazastreifen sowie zur Einnahme israelischer Städte und wichtiger Militärstützpunkte darin beschrieben.  

Anzeige
Anzeige
Elon Musk (l.) hat dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu (M.) Unterstützung im Kampf gegen die Hamas zugesichert.
News

Besuch nach Antisemitismus-Vorwürfen

"Gibt keine Wahl": Musk sichert Israel Unterstützung im Kampf gegen Hamas zu

Bei einem Besuch im Kibbuz Kfar Aza machte sich der Tesla-Chef mit Israels Ministerpräsident Netanjahu ein Bild vom Hamas-Terror.

  • 29.11.2023
  • 09:47 Uhr

Wie sich weiter aus dem übersetzten Dokument ergeben soll, werde ein Raketenbeschuss zu Beginn des Angriffs geschildert. Drohnen sollten die Sicherheitskameras und automatischen Maschinengewehre entlang der Grenze ausschalten. Ebenso sollten laut dem Dokument massenhaft Bewaffnete mit Gleitschirmen und Motorrädern und zu Fuß nach Israel eindringen. All dies habe sich mit großer Übereinstimmung am 7. Oktober ereignet, schrieb die US-Zeitung.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos

Reichster Deutscher: Dieser Milliardär führt jetzt die "Forbes"-Liste an

  • Video
  • 01:03 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group