Anzeige
Schöne Füße in Sandalen

Hühneraugen entfernen: Die 11 besten Hausmittel gegen Druckstellen und Hornhaut

  • Aktualisiert: 19.06.2023
  • 08:20 Uhr
  • Regine Wagner
Hühneraugen? Nicht diesen Sommer! Mit diesen Hausmittelchen und Tipps, bekommen wir im Handumdrehen schöne Füße.
Hühneraugen? Nicht diesen Sommer! Mit diesen Hausmittelchen und Tipps, bekommen wir im Handumdrehen schöne Füße.© kasto - stock.adobe.com

Der Sommer ist da und wir freuen uns zur Bademode 2023 in unsere neuen Sandalen zu schlüpfen! Doch da sind ein paar Druckstellen und Hornhaut, die sich über den Winter an unseren Füßen breitgemacht haben. Zum Glück lassen sich Hühneraugen mit einfachen Hausmitteln selbst behandeln und entfernen. Mit unseren Tipps gelingt euch die Pediküre für zarte Füße ganz einfach!

Anzeige

Was ist eigentlich ein Hühnerauge?

Ein Hühnerauge ist eine Verdickung der Haut, die aus abgestorbenem Hautgewebe besteht, das sich oft zu einem harten Kern in der Mitte des Hühnerauges entwickelt. Das kann schmerzhaft sein, da der Druck auf die Haut und die Nervenenden unter der Hornhaut die Haut und das Gewebe darunter reizen kann. Bleiben Hühneraugen unbehandelt, können sie sich auch entzünden und zusätzliche Schmerzen verursachen.

Schöne Füße im Sommer 2023: 8 Hausmittel bei geschwollenen Füßen - und Tricks, wie sie in der Hitze gar nicht erst dick werden.

Anzeige
Anzeige

Im Clip: Das verrät eure Fußform über euch

Typische Stellen für Hühneraugen

Hühneraugen findet ihr bevorzugt an den Bereichen der Füße, wo ständig Druck oder Reibung auftritt. Die meisten Hühneraugen treten an den Zehen und an der Fußsohle auf, typische Stellen sind:

  • Zwischen den Zehen, besonders zwischen dem vierten und fünften Zeh
  • Auf den Zehenknöcheln
  • Unter den Zehenballen
  • Am Fersenbereich
  • Unter dem großen Zeh
Anzeige

Hühneraugen mit Hausmitteln entfernen

Viele Hausmittel gegen Hühneraugen haben eine entzündungshemmende, antimikrobielle oder desinfizierende Wirkung. Achtet darauf, das Hausmittel nicht auf die gesunde Haut aufzutragen. Nicht alle Beauty-Hausmittel sind bei allen Menschen gleich wirksam und können bei falscher Anwendung Beschwerden verschlimmern oder sogar zu einer Infektion führen. Wenn das Hühnerauge groß ist, sehr schmerzhaft oder infiziert aussieht, solltet ihr unbedingt ärztlichen Rat einholen, um die Hühneraugen loszuwerden.

1. Fußbad und Bimsstein gegen Hühneraugen

Gerade wenn sich ein Hühnerauge noch im Anfangsstadium befindet, kann ein warmes Fußbad Wunder wirken. Füllt dazu eine Schüssel mit warmem Wasser und badet eure Füße darin, bis die Hornhaut merklich aufweicht. Anschließend schabt ihr die aufgeweichte Haut mit einem Bimsstein oder einer speziellen Feile vorsichtig ab. Wiederholt die Prozedur über mehrere Wochen, bis das Hühnerauge nach und nach verschwindet. Achtet unbedingt darauf, die Haut nicht zu verletzen, da sonst Keime eindringen können.

Ein Fußbad bereitet die Füße optimal für die anschließende Pflege vor.
Ein Fußbad bereitet die Füße optimal für die anschließende Pflege vor.© picture alliance / Westend61 | Kniel Synnatzschke
Anzeige
Anzeige

2. Hühneraugen entfernen mit Arnikatinktur

Arnika gehört zu den Heilpflanzen und hat entzündungshemmende und schmerzlindernde Eigenschaften. Um Arnikatinktur zur Behandlung von Hühneraugen anzuwenden, solltet ihr zuerst eure Füße gründlich waschen und trocknen. Gebt dann einige Tropfen Arnikatinktur auf ein Wattepad oder eine Kompresse und legt sie auf das Hühnerauge. Lasst nun die Arnikatinktur für 10 bis 15 Minuten einwirken und wiederholt diese Behandlung zweimal täglich für mehrere Tage. Den entstehenden Hornhautdorn könnt ihr nach einem Fußbad vorsichtig entfernen.

3. Hühneraugen mit Teebaumöl behandeln

Teebaumöl ist ein ätherisches Öl, das aufgrund seiner antimikrobiellen und entzündungshemmenden Eigenschaften als Hausmittel zum Entfernen von Hühneraugen verwendet werden kann. Auf die gereinigte Hautstelle eine Wattepad mit ein paar Tropfen Teebaumöl auflegen und mindestens 10 bis 15 Minuten einwirken lassen. Wiederholt die Anwendung zweimal täglich für mehrere Tage bis das Hühnerauge verschwunden ist.

Das ätherische Öl kann, wenn es richtig angewendet wird, bei Hühneraugen helfen.
Das ätherische Öl kann, wenn es richtig angewendet wird, bei Hühneraugen helfen.© faithie - stock.adobe.com

4. Hühneraugen mit Essig behandeln

Essig ist eine Säure, die helfen kann, ein Hühnerauge abzutöten. Mischt drei Teile Essig, beispielsweise Apfelessig, mit einem Teil Wasser und gebt die Mischung auf ein Wattepad, das ihr anschließend mit einem Pflaster oder eine Mullbinde auf dem Hühnerauge befestigt. Lasst die Mischung für etwa 30 Minuten einwirken, so wird die Hornhaut aufgeweicht. Anschließend lässt sich das Hühnerauge leicht mit einem Bimsstein abschleifen. Sollte die Haut noch nicht aufgeweicht sein, wiederholt den Vorgang.

5. Hühneraugen mit Rosinen entfernen

Auch Rosinen gehören zu den alten Hausmitteln gegen Hühneraugen. Die getrockneten Früchte werden aufgeschnitten, auf dem Hühnerauge platziert und mit einer Mullbinde oder einem Pflaster fixiert. Anschließend lasst ihr die Rosine über Nacht einwirken. Wiederholt die Prozedur mehrere Nächte, bis sich die Hornhaut von selbst ablöst oder einfach ablösen lässt.

6. Mit Aloe vera Hühneraugen entfernen

Aloe vera ist eine Pflanze, die aufgrund ihrer entzündungshemmenden und heilenden Eigenschaften zur Behandlung von Hühneraugen eingesetzt werden kann. Um Hühneraugen mit Aloe vera zu entfernen, solltet ihr zuerst ein frisches Blatt der Aloe vera Pflanze abschneiden und das Gel aus dem Inneren des Blattes extrahieren. Tragt dieses Gel auf das Hühnerauge auf und lasst es für etwa 20 bis 30 Minuten einwirken. Wiederholt diese Behandlung zweimal täglich für mehrere Tage oder bis das Hühnerauge verschwunden ist, beziehungsweise ihr es einfach ablösen könnt. Alternativ könnt ihr Cremes oder Salben mit Aloe vera aus der Apotheke verwenden, angewendet werden sie wie das frische Gel.

7. Hühneraugen mit Klettenkraut entfernen

Klettenkraut ist eine Pflanze mit verschiedenen Wirkstoffen, die aufgrund ihrer entzündungshemmenden und antiseptischen Eigenschaften zur Behandlung von Hühneraugen eingesetzt werden kann. Dazu einfach getrocknetes Klettenkraut (gibt's im Refomhaus oder in der Apotheke) mit kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten zugedeckt ziehen lasst. Befeuchtet anschließend ein Tuch mit der Tinktur und legt es für etwa 15 Minuten auf das Hühnerauge. Wiederholt die Anwendung zweimal täglich für mehrere Tage oder bis das Hühnerauge verschwunden ist.

8. Hühneraugen mit Aspirintabletten entfernen

Kopfschmerztabletten mit dem Wirkstoff Acetylsalicylsäure sind auch unter dem Namen Aspirin bekannt. Aufgrund der enthaltenen Salicylsäure können sie helfen, Hühneraugen zu entfernen, Salicylsäure ist nämlich ein wirksamer Bestandteil in vielen rezeptfreien Hühneraugenbehandlungen.

Um Hühneraugen mit Aspirintabletten zu behandeln, zerdrückt ihr 2 oder 3 Tabletten zu einem feinen Pulver und mischt es mit ein paar Tropfen Wasser oder Zitronensaft zu einer Paste. Tragt diese Paste auf das Hühnerauge auf und bedeckt es mit einem Pflaster oder einer Mullbinde. Lasst die Paste über Nacht einwirken und entfernt sie am nächsten Morgen vorsichtig. Wiederholt die Anwendung mehrere Nächte, bis sich das Hühnerauge leicht ablösen lässt oder verschwunden ist. Beachtet, dass Salicylsäure Hautreizungen verursachen kann, insbesondere bei empfindlicher Haut. Wenn die Haut gereizt oder wund wird, solltet ihr die Behandlung abbrechen und ärztlichen Rat einholen.

9. Zitronenscheiben gegen Hühneraugen

Zitrone wirkt entzündungshemmend, antiinfektiös und antibakteriell. Diese Eigenschaften, sowie die Säure und der hohe Vitamin-C-Gehalt, können helfen, Hühneraugen zu entfernen. Schneidet eine frische Zitrone in dünne Scheiben und legt eine Scheibe direkt auf das Hühnerauge. Befestigt sie mit einem Pflaster oder Verband, zieht einen Socken über und lasst die Zitrone über Nacht einwirken. Wiederholt die Anwendung mehrere Nächte, bis das Hühnerauge verschwunden ist.

Zitronensaft verfeinert nicht nur zahllose Gerichte, sondern ist auch ein vielseitiges Hausmittel!
Zitronensaft verfeinert nicht nur zahllose Gerichte, sondern ist auch ein vielseitiges Hausmittel!© GettyImages | Bohdana Tkachuk

10. Hühneraugenpflaster

Hühneraugenpflaster enthalten in der Regel Salicylsäure, die dazu beiträgt, die abgestorbenen Hautzellen abzulösen und das Hühnerauge zu reduzieren. Wenn ihr Hühneraugenpflaster verwenden möchtet, solltet ihr zunächst eure Füße gründlich waschen und trocknen, bevor ihr das Pflaster auf das Hühnerauge klebt. Stellt sicher, dass das Pflaster fest sitzt und auf die betroffene Stelle passt. Das Pflaster sollte je nach Produkt für 2 bis 3 Tage getragen werden. Danach könnt ihr das Pflaster entfernen und die betroffene Stelle vorsichtig reinigen. Sollte das Hühnerauge noch nicht vollständig entfernt sein, könnt ihr ein neues Pflaster auftragen.

11. Tinktur mit Säure gegen Hühneraugen

Eine Tinktur gegen Hühneraugen enthält in der Regel starke Säuren wie Salicylsäure, Trichloressigsäure oder Essigsäure, ihr bekommt sie rezeptfrei in der Apotheke. Diese Säuren können helfen, das Hühnerauge abzutöten und die abgestorbenen Hautzellen abzulösen. Um die Tinktur anzuwenden, solltet ihr zuerst eure Füße gründlich waschen und trocknen. Tragt dann die Tinktur auf das Hühnerauge auf und bedeckt es mit einem Verband oder Pflaster. Achtet darauf, dass die Tinktur nicht auf gesunde Haut gelangt, da dies zu Reizungen führen kann.

Je nach Produkt und Schwere des Hühnerauges sollte die Tinktur für mehrere Tage oder sogar Wochen angewendet werden. Während dieser Zeit wird die Tinktur die Haut um das Hühnerauge herum erweichen und das Hühnerauge allmählich abtöten.

Haltet euch stets an die Anweisungen auf der Verpackung, um Hautreizungen zu vermeiden.

Ärztliche Behandlung von Hühneraugen

Befindet sich euer Hühnerauge bereits in einem fortgeschrittenen Stadium oder erreicht ihr mit Hausmitteln gegen Hühneraugen nicht den gewünschten Erfolg, kommt ihr nicht an einem Besuch bei eurer Ärztin oder eurem Arzt herum. Medizinische Fachkräfte haben ganz andere Möglichkeiten, euer Hühnerauge langfristig zu beseitigen.

Hühneraugen mit Vereisung loswerden

Die Vereisung von Hühneraugen ist eine Behandlungsmethode, die von medizinischen Fachkräften durchgeführt wird. Dabei wird flüssiger Stickstoff auf das Hühnerauge aufgetragen, um die abgestorbenen Hautzellen abzutöten und das Hühnerauge zu entfernen. Diese Prozedur kann schmerzhaft sein und es kann einige Tage dauern, bis das Hühnerauge abfällt, eventuell muss die Behandlung mehrmals wiederholt werden. Die Methode kann sehr effektiv sein, aber es ist wichtig, dass sie nur von einer qualifizierten medizinischen Fachkraft durchgeführt wird.

Hühneraugen operativ entfernen

Medizinische Fachkräfte tragen die Hornhautschicht mittels Skalpelltechnik ab und entfernen tiefer liegende Schichten mit einem Fräser oder schaben es aus. Beim Hühnerauge entfernen bleibt erst ein kleines Loch zurück, das täglich mit Salbe eingecremt wird, bis die Wunde vollständig verheilt ist. Versucht auf keinen Fall, selber mit spitzen oder scharfen Gegenständen das Hühnerauge zu entfernen, denn es besteht ein hohes Risiko für eine Infektion.

Hühneraugen vorbeugen

Am besten ist es natürlich, wenn erst gar kein Hühnerauge entsteht. Wir haben euch einige Tipps zusammengestellt, wie ihr Hühneraugen und Druckstellen am Fuß mit Hausmitteln vorbeugen könnt:

  1. Tragt bequeme und passende Schuhe: Wenn eure Schuhe zu eng sind oder scheuern, können Hühneraugen entstehen. Tragt daher Schuhe, die passen und bequem sind und keine Druckstellen hervorrufen. Wechselt die Schuhe regelmäßig, damit nicht täglich diesselben Stellen belastet werden.
  2. Vermeidet zu viel Druck: Vermeidet unnötigen Druck auf die Füße, indem ihr euch ausreichend ausruht, eure Füße hochlegt und auf hartem Boden nicht zu lange steht.
  3. Vermeidet Feuchtigkeit: Haltet eure Füße trocken und sauber, um die Entstehung von Hühneraugen zu vermeiden. Wechselt die Socken regelmäßig und verwendet gegebenenfalls Babypuder.
  4. Verwendet bei Bedarf Einlagen: Wenn eure Füße eine Fehlstellung aufweisen, kann ein ständiger Druck der Zehen gegeneinander oder gegen den Schuh entstehen, Schwielen und Hühneraugen können die Folge sein. Einlagen bei Fußfehlstellungen helfen, den Druck zu verteilen und so Hühneraugen zu vermeiden.
  5. Schneidet die Nägel: Haltet eure Nägel kurz geschnitten, um zu verhindern, dass sie in die Haut einwachsen und so Hühneraugen verursachen können. Eine Pediküre könnt ihr ganz einfach zu Hause selber machen.
  6. Fußhygiene: Wascht eure Füße jeden Abend mit Wasser und Seife, trocknet sie gut und pflegt sie mit einer Fußcreme mit Urea. Entfernt Hornhaut regelmäßig mit einem Bimsstein oder einer speziellen Feile. Wechselt regelmäßig die Socken, bei starkem Schwitzen auch mehrmals täglich.
  7. Achtet auf eure Füße: Nehmt Hautirritationen oder Schmerzen ernst und scheut euch nicht, frühzeitig ärztlichen Rat einzuholen.
Mehr zu Fußpflege
116257581
Artikel

Fußpflege mit Fußbad: 9 einfache DIY-Rezepte für schöne und gepflegte Füße

  • 10.08.2023
  • 09:00 Uhr

© 2023 Seven.One Entertainment Group