Anzeige
Vor Gericht

Baby tot: Rohkost-Influencer ließ seinen einmonatigen Sohn verhungern

  • Aktualisiert: 18.04.2024
  • 17:24 Uhr
  • Kira Born
Der Food Influencer Maxim Lyutyi steht vor Gericht wegen des Todes seines einmonatigen Sohnes Kosmos. 
Der Food Influencer Maxim Lyutyi steht vor Gericht wegen des Todes seines einmonatigen Sohnes Kosmos. © instagra.com/ yarilo_drug

Hat ein russischer Influencer seinen einmonatigen Sohn vorsätzlich verhungern lassen? Vor einem russischen Gericht gab Maxim Lyutyi nun an, dass er für den Tod seines Sohnes Kosmos verantwortlich sei.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Der russische Lifestyle- und Food-Influencer gab vor dem Gericht zu, dass er Schuld am Tod seines einmonatigen Sohnes sei.

  • Der 44-Jährige habe seine extremen Ernährungsvorstellungen auf sein Kind übertragen wollen.

  • Die Mutter des Babys wurde bereits zu einer zweijährigen Strafe ohne Freiheitsentzug verurteilt.

Es ist ein erschütternder Fall, der vor einem russischen Gericht verhandelt wird: Der in Russland für seine strenge Rohkost-Diät bekannte Influencer Maxim Lyutyi gestand, für den Tod seines einmonatigen Sohnes Kosmos verantwortlich zu sein. Laut Berichten der Boulevardzeitung "Bild" habe der 44-Jährige versucht, sein Kind ausschließlich mit Sonnenstrahlen großzuziehen und zu ernähren. Im letzten Gerichtstermin vor der Urteilsverkündung in Sotschi gestand er seine Schuld. Diese meldetet die britische Zeitung "Mirror" am Sonntag (14. April). 

Der erst einen Monat alte Kosmos starb am 8. März 2023. Die Eltern hatten beschlossen, das unterernährte Kind in ein Krankenhaus zu bringen. Das Kind starb auf dem Weg in die Klinik mit einem Gewicht von nur 1.300 Gramm, berichtete "Bild" am Montag (15. April).

Christian B.
News

Vermisstenfall

Nach Maddie McCanns Verschwinden: Bekannter warnte offenbar schon 2008 vor Christian B.

Helge B. kannte Christian B. gut, als beide an der Algarve lebten. Er sagte, er habe bereits 2008 den ehemaligen Polizisten Dave Edgar vor Christian B. gewarnt - dem Hauptverdächtigen im Vermisstenfall Maddie.

  • 05.04.2024
  • 09:19 Uhr
Anzeige
Anzeige

Er versuchte, Neugeborenes ausschließlich mit Sonne zu ernähren

Lyutyis, der sich online als Rohkost-Enthusiast und Veganer präsentierte, wollte seinen Sohn allein mit Sonnenstrahlen aufziehen: Das Baby sollte ausschließlich durch die Kraft der Sonne ernährt werden. Deshalb soll er die Mutter des Kindes vom Stillen des kleinen Kosmos abgehalten haben, meldete "Bild". Auch habe der 44-Jährige seinen Sohn mehrfach mit eiskaltem Wasser übergossen, um ihn abzuhärten und sein Immunsystem zu stärken, hieß es in Berichten von "Focus online" und "Bild".

Die Schuld am Tod seines Sohnes Kosmos hatte der Vater zuvor seiner Freundin gegeben: Die 34-jährige Mutter wurde verurteilt.

Im Video: "Trauriger Rekordwert" - So viele Kinder in Deutschland sind von Armut betroffen

Diese Strafmaß droht dem Food-Influencer

Die Mutter des Kindes, Oxana Mironova, wurde zu einer zweijährigen Strafe ohne Freiheitsentzug verurteilt. Sie soll "Erziehungsarbeit" ableisten. Durch das Unterlassen der Hilfeleistung habe sie laut dem Gericht ebenfalls eine Schuld am Tod von Kosmos.

Dem Vater drohen wegen schwerer Körperverletzung jetzt eine Haftstrafe von bis zu acht Jahren sowie eine Geldstrafe. Schon seit über einem Jahr sitzt er in Untersuchungshaft in Russland.

Anzeige

Öffentlicher Veganer soll selbst Fleisch verzehrt haben

In den sozialen Medien zeigte sich der Influencer und Vater als Rohkost-Liebhaber und Veganer. Jedoch soll sich nun herausgestellt haben, dass der Angeklagte wohl gegen seine eigenen Ernährungsrichtlinien verstoßen hat. Der 44-Jährige habe selbst Fleisch und Nudeln zu sich genommen. Das hatte die Zeitung "Bild" gemeldet.

Anzeige
  • Verwendete Quellen:
  • Mirror: "Lifestyle blogger admits starving newborn son to death by trying to feed him with sunlight"
  • Focus online: "Rohkost-Influencer will Baby von Sonnenstrahlen ernähren - kurz darauf ist es tot"
  • Bunte: "Baby mit Wasser übergossen und Nahrung verweigert – es stirbt kurz nach der Geburt"
Mehr News und Videos
28. Mai 2024: Wegen eines Wasserrohrbruchs in Berlin-Neukölln musste ein Teil der Sonnenallee gesperrt werden.
News

Berlin-Neukölln lahmgelegt: Rohrbruch sorgt für gigantische Wasserfontäne

  • 28.05.2024
  • 16:42 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group