Anzeige
Neue Umfrage zur K-Frage

Friedrich Merz kann Unzufriedenheit mit der Ampel nicht für sich nutzen

  • Veröffentlicht: 09.09.2023
  • 18:45 Uhr
  • Michael Reimers

Die Zufriedenheit mit der Arbeit von Bundeskanzler Olaf Scholz und der Ampel-Koalition fällt und fällt: Doch CDU Friedrich Merz nützt das alles nichts. Seine Beliebtheitswerte erholen sich dennoch nicht.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Friedrich Merz kann von der Unzufriedenheit mit der Ampel-Koalition nicht profitieren.

  • Einer neuen Umfrage zufolge kann der CDU-Chef bei den Wähler:innen nicht punkten.

  • Selbst in den Reihen der Unions-Wähler:innen rangiert Merz nur auf Platz 3.

Friedrich Merz kann sich die Unzufriedenheit im Lande mit der Ampel-Koalition offenbar nicht zunutze machen. Wie eine neue Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA für die "Bild am Sonntag" ergab, kann der CDU-Chef bei den Wähler:innen einfach nicht punkten. Selbst in den eigenen Reihen der Union ist Markus Söder deutlich beliebter, der mit seiner umstrittenen Entscheidung für Hubert Aiwanger zuletzt für Negativschlagzeilen sorgte.

Sogar Scholz beliebter als Merz

Auch die K-Frage würde Merz nicht für sich entscheiden, wenn die Deutschen direkt wählen könnten. Hier würden die Befragten zu 23 Prozent lieber Amtsinhaber Olaf Scholz behalten wollen als Merz im Amt sehen, der nur 15 Prozent der Stimmen erhielt. 55 Prozent möchten allerdings keinen von beiden.

Anzeige
Anzeige

Konkurrenz aus den eigenen Reihen

Im direkten Vergleich zwischen Olaf Scholz und Markus Söder würde der CSU-Chef klar gewinnen, mit 36 Prozent zu 26 Prozent. Befragt danach, wen die Union als Kanzlerkandidaten aufstellen sollte, führt Söder ebenfalls deutlich mit 24 Prozent: vor NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst mit 15 Prozent. Auf dem dritten Platz landet Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther mit neun Prozent. Und erst dann folgt Friedrich Merz mit acht Prozent – vor Jens Spahn, der nur vier Prozent Zustimmung erhielt.

:newstime
Anzeige

Innerhalb der Union sieht es auch nicht besser aus

Selbst bei den Unions-Wähler:innen rangiert Friedrich Merz in der K-Frage nur auf Platz 3 knapp hinter Hendrik Wüst und Markus Söder, der auch hier deutlich führt. 36 Prozent der Unions-Wähler:innen würden sich für Söder entscheiden, genau doppelt so viele wie für Friedrich Merz.

  • Verwendete Quellen:
Mehr News und Videos
urn:newsml:dpa.com:20090101:240618-935-134633
News

EU-Ratspräsidentschaft: Orban setzt Schwerpunkt auf Migration

  • 23.06.2024
  • 09:13 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group