Anzeige
Gläubigerschutzverfahren

Kosmetikhersteller The Body Shop offenbar insolvent - auch deutsche Filialen betroffen

  • Veröffentlicht: 14.02.2024
  • 12:15 Uhr
  • Clarissa Yigit
Der englische Naturkosmetik-Hersteller The Body Shop soll offenbar Schutz in einem Gläubigerschutzverfahren suchen.
Der englische Naturkosmetik-Hersteller The Body Shop soll offenbar Schutz in einem Gläubigerschutzverfahren suchen.© REUTERS/Isabel Infantes

Die Naturkosmetik-Kette The Body Shop in Großbritannien flüchtet in ein Gläubigerschutzverfahren. Arbeitsplätze und Ladenschließungen könnten nun auf dem Spiel stehen.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Der britische Naturkosmetik-Händler The Body Shop ist in ein Gläubigerschutzverfahren geflüchtet.

  • Am Mittwoch (14. Februar) habe zudem auch der deutsche Ableger des Konzerns – The Body Shop Germany GmbH – beim Amtsgericht Düsseldorf Insolvenz angemeldet.

  • Die Kette steht insbesondere für "ethisch vertretbare und naturbasierte Inhaltsstoffe aus aller Welt" und spricht sich gegen Tierversuche aus.

Die britische Naturkosmetik-Kette The Body Shop steckt offenbar in finanziellen Schwierigkeiten. So stehe sie nun laut britischen Medienberichten kurz davor, Insolvenz anzumelden, schreibt der "Merkur".

Am Dienstag (13. Februar), teilte nun die zum Zwangsverwalter bestellte Beratungsfirma FRP mit, dass die britische Tochter von The Body Shop in ein Gläubigerschutzverfahren geflüchtet sei - erst wenige Monate nach der Übernahme durch den Münchner Finanzinvestor Aurelius, ergänzt die Nachrichtenagentur Reuters.

"The Body Shop blickt auf eine längere Phase wirtschaftlicher Herausforderungen unter seinen früheren Eigentümern zurück. Dazu kommt ein schwieriges Einzelhandelsumfeld", erklärte FRP.

Der Geschäftsbetrieb solle allerdings vorerst aufrechterhalten werden.

Das Unternehmen, das 1976 im Seebad Brighton von der Umweltschützerin und Menschenrechtsaktivistin Anita Roddick gegründet wurde, betreibt allein in Großbritannien knapp 200 Filialen mit circa 2.000 Mitarbeitenden. Weltweit hat das Unternehmen rund 7.000 Beschäftigte.

Im Video: Kosmetik-Kette schließt alle Filialen im deutschsprachigen Raum

Dies sind die Aussichten

Die Naturkosmetik-Kette zeichnete insbesondere aus, dass sie "ethisch vertretbare und naturbasierte Inhaltsstoffe aus aller Welt" einsetzte. Zudem seien die Verpackungen ohne großen "Schnickschnack" ausgekommen. Außerdem konnten diese auch leicht nachgefüllt werden, schreibt der "Spiegel". Zudem positionierte sich das Unternehmen klar gegen Tierversuche, lehnte die "Raffgier der Unternehmen" ab und setzte sich für "ethische Beziehungen zu den Lieferanten" ein, fügt "The Guardian" hinzu.

Sie hat Dinge getan, zu denen niemand sonst den Mut und die Courage hatte.

Mark Constantine, Kosmetikhersteller Lush

"Sie hat Dinge getan, zu denen niemand sonst den Mut und die Courage hatte", zitiert "The Guardian" Mark Constantine, den ehemaligen Zulieferer von The Body Shop und späterenGründer des Kosmetikherstellers Lush. So sei er von "Roddicks Kombination aus eisernen Prinzipien und pfeilschnellem Geschäftssinn inspiriert und erschrocken" gewesen.

Möglicherweise würde das Verfahren nun allerdings Ladenschließungen und Entlassungen nach sich ziehen. Zudem würde eine "wichtige Umsatzquelle für ein globales Netzwerk von Kleinbauern und Produzenten" bedroht.

Anzeige
Anzeige

Auch deutsche Filialen vor dem Aus

Zunächst hieß es zudem, dass die Geschäfte in anderen Ländern nicht betroffen seien, schrieb der "Spiegel" am Dienstag (13. Februar) und beruft sich auf Angaben des Senders Sky "News".

Nun soll es laut "Spiegel" allerdings die Filialen in Deutschland doch getroffen haben. Wie der "Spiegel" weiter berichtet, habe daher The Body Shop Germany GmbH bereits am Mittwoch (14. Februar) Insolvenz angemeldet und einen entsprechenden Antrag beim Amtsgericht Düsseldorf eingereicht. Im Jahr 2021 gab es in Deutschland 66 The Body Shop-Filialen und mehr als 350 Angestellte.

Zudem stehe offenbar auf der Agenda von The Body Shop, dass das Unternehmen seine Geschäfte "in den meisten Teilen des europäischen Festlands und in Teilen Asiens" veräußern wolle, berichtete das Fachportal "Retail Week" bereits Ende Januar. Eine Vereinbarung sei bereits unterzeichnet. Daher ist auch noch unklar, was auf die Mitarbeiter:innen in Europa zukommen werde.

Im Video: Luxuskaufhaus-Gruppe KaDeWe meldet Insolvenz an

The Body Shop

Das Unternehmen mit Hauptsitz in London, Großbritannien, ist zurzeit in 89 Märkten präsent. Im Jahr 2022 erwirtschaftete der Naturkosmetik-Hersteller einen Umsatz von 791 Millionen Euro.

Nach der Gründung wurde die Kette im Jahr 2006 vom französischen Konzern L'Oréal für 652 Millionen Pfund übernommen. 18 Monate später starb Gründerin Anita Roddick an den Folgen einer Gehirnblutung.

Im Jahr 2017 wurde die Unternehme erneut veräußert - damals an den brasilianischen Konkurrenten Natura Cosméticos für eine Milliarde Euro und im Jahr 2023 kaufte der deutsche Investmentfonds Aurelius den Konzern. Laut der "Börsen Zeitung" soll die Private-Equity-Firma 207 Millionen Pfund (circa 242 Millionen Euro) für die Kette bezahlt haben.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Reuters
  • Spiegel: "The Body Shop steht in Großbritannien offenbar vor der Insolvenz"
  • Merkur: "Kosmetik-Riese The Body Shop steht vor der Insolvenz – Folgen auch für deutsche Filialen"
  • Retail Week: "Exclusive: The Body Shop sells parts of Europe and Asia business as it takes 'decisive step' towards change"
  • Spiegel: "The Body Shop ist auch in Deutschland insolvent"
Mehr News und Videos
urn:newsml:dpa.com:20090101:240418-99-720004
News

"Spitze des Eisbergs": Ex-BND-Chef befürchtet noch mehr russische Spione

  • 19.04.2024
  • 13:07 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group