Anzeige
Ungeklärte Todesfälle

Russlands Oligarchen sterben unter mysteriösen Umständen

  • Veröffentlicht: 01.09.2023
  • 16:02 Uhr
  • Stefan Kendzia
Wer illoyal ist, unterschreibt oft sein eigenes Todesurteil. Die Liste mysteriöser Todesfälle von Oligarchen, die Putin in die Quere kamen, ist lang.
Wer illoyal ist, unterschreibt oft sein eigenes Todesurteil. Die Liste mysteriöser Todesfälle von Oligarchen, die Putin in die Quere kamen, ist lang.© AP

Jachten, Immobilien, Fußballclubs - das Vermögen von Oligarchen ist immens. Sie führen ein Luxusleben - allerdings von Putins Gnaden. Er verschafft russischen Unternehmer:innen Aufträge und viel Geld - dafür verlangt er absolute Loyalität. Wer Putin trotzdem in die Quere kommt und womöglich aufbegehrt, bezahlt dafür. Sehr oft mit dem Leben.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Unzählige mysteriöse Todesfälle unter Putins Oligarchen und in den Kreisen der russischen Elite.

  • Wendet sich ein Oligarch von Präsident Putin ab, muss er manchmal sogar mit dem eigenen Leben bezahlen.

  • Spannungen mit dem Regime sollen ein plausibler Grund für Todesfälle sein.

Putins Oligarchen. Solange sie loyal sind und funktionieren, wie es der Diktator verlangt, schwelgen sie im Luxus und können im wahrsten Sinne des Wortes im Geld baden. Wendet sich ein Oligarch allerdings von Präsident Putin ab, muss er bezahlen. Manchmal sogar mit dem eigenen Leben.

Im Video: Sogar mit verbotenen Worten - Oligarch verurteilt öffentlich Putins Krieg gegen die Ukraine

Mache überleben als Abschreckung

Nicht immer endet das unerwünschte Handeln eines Oligarchen mit dem Tod - ein prominentes Beispiel dafür ist der "gefallene Oligarch" Michail Chodorkowski, ehemaliger Vorstand eines Ölkonzerns. Nachdem er jahrelang Profiteur des russischen Systems war, unterstützte er neben der Regierungs-Partei auch Oppositions-Parteien. 2003 wanderte er schließlich wegen mutmaßlicher Steuerhinterziehung und Betrug für 10 Jahre ins Gefängnis. Er lebt heute in London und ist ein erbitterter Gegner Putins.

Anzeige
Anzeige
:newstime

Warum Chodorkowski überlebt hat, ist reine Spekulation. Aber es liegt nahe, dass manche als lebende Abschreckung dienen und andere mögliche Kritiker von vornherein verstummen lassen sollen, so das "ZDF". "Das war eine demonstrative Festnahme, um alle anderen einzuschüchtern. Danach haben politische Aktivitäten gegen den Kreml aufgehört", sagt Politikwissenschaftlerin Jekaterina Schulmann.

Gründe zu sterben gibt es viele

Warum Oligarchen unter mysteriösen Umständen sterben, ist nicht klar zu beantworten. Es liegt aber nahe, dass sie unbequem sind. Mal üben sie Kritik an Putins System und dem Überfall auf die Ukraine, mal verweigern sie "Schutzgelder" an den Inlandsgeheimdiensts FSB oder sie wissen generell einfach zu viel. Oft stürzen sie aus Fenstern, suizidieren sich angeblich selbst, werden vergiftet oder vom Himmel geholt, wie es bei Jewgeni Prigoschin vermutet wird. Alles sieht nach Fremdeinwirkung aus. Auch wenn Prigoschins Tod ins Muster passt - bewiesen ist der Mord an ihm nicht. Bewiesen ist nur, dass er immer lauter wurde und selbst vor einem Marsch auf Moskau nicht zurückschreckte. Da bekam selbst Putin Angst - ein Gefühl, das er niemals verzeiht.

Fest steht: Wer der Staatsmacht nicht gehorcht, lebt gefährlich. Allein seit 2022 gab es laut "Exxpress" rund 40 Todesfälle in den Kreisen der russischen Elite. Von angeblichem Herzstillstand über den Sprung von einer Klippe bis hin zu Stürzen aus Fenstern ist alles dabei. Mal starben sie allein, mal im Kreis ihrer Liebsten. Auffällig ist auf jeden Fall, dass es unter Politikern und Geschäftsleuten eine Häufung von mysteriösen Todesfällen gibt. Warum diese sterben müssten, sei meist unklar. Allerdings sollen Spannungen mit dem Regime ein plausibler Grund sein, so die "FAZ".

Anzeige

Ein Großteil der Toten geht auf das Konto Putins

Natürlich lassen sich nicht alle Todesfälle auf Putin zurückführen. Aber es soll ein Großteil davon auf das Konto des Präsidenten gehen, wie Geheimdienstexperte Professor Anthony Glees von der Universität Buckingham behauptet: "Sowohl die Ermordung seiner Feinde – und seiner Verbündeten – gehören für Putin einfach zum normalen Verhalten", meinte er gegenüber der britischen "Sun". Und erklärte weiter: "Im März 2022 meinte Putin, dass es in Russland Abschaum und Verräter gibt, die gereinigt und getötet werden müssen."

Anscheinend weiß Putin ganz genau, wen er für seine Illoyalität bezahlen lässt. Denn: "Jedes Volk, insbesondere das russische, wird immer in der Lage sein, wahre Patrioten von Verrätern zu unterscheiden. Es spuckt sie einfach aus, wie eine Fliege, die in ihren Mund geflogen ist", so Putin.

Mehr News und Videos
Joe Biden und Hunter Biden
News

Biden bleibt standhaft: Keine Begnadigung oder Strafmilderung für Sohn Hunter

  • 14.06.2024
  • 02:15 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group