Anzeige
Spurensuche bei Laube

Vermisstenfall Rebecca Reusch: Hobby-Detektive lösen Polizeieinsatz aus

  • Aktualisiert: 25.03.2024
  • 09:42 Uhr
  • Emre Bölükbasi

Seit 2019 gilt die damals 15-jährige Rebecca Reusch als vermisst. Was genau mit ihr geschah, ist den Ermittler:innen heute noch ein Rätsel. Auch Hobby-Detektive treibt der Fall offenbar noch um - sie lösten sogar einen Polizeieinsatz aus.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Seit 2019 gilt die damals 15-jährige Berlinerin Rebecca Reusch als vermisst.

  • Der Fall sorgt seitdem immer wieder für Schlagzeilen. Nun machten sich einem Medienbericht zufolge sogar Hobby-Detektive auf die Suche nach der Vermissten.

  • Allerdings kamen sie nicht weit - die Polizei griff ein.

Im Februar 2019 verschwand die damals 15-jährige Rebecca Reusch aus dem Haus ihrer Schwester und deren Ehemann in Berlin-Britz. Seitdem fehlt jede Spur von ihr. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus. Der Vermisstenfall beschäftigt aber offenbar nicht nur Ermittler:innen, wie ein aktueller Vorfall zeigt: Auch Hobby-Detektive sollen sich auf die Suche nach Rebecca Reusch gemacht haben. Die Amateur-Ermittler:innen lösten damit sogar einen Polizeieinsatz aus, wie die "Bild" am Montag (18. März) schreibt.

Die Hobby-Detektive hätten sich zuvor auf TikTok verabredet. Dort und auf weiteren Online-Plattformen werden immer wieder wilde Theorien zum Verschwinden von Rebecca Reusch verbreitet. Die Amateur-Ermittler:innen seien dann nach Brandenburg gefahren, um sich auf Spurensuche zu machen. Das Vorhaben der Hobby-Detektive konnte noch vereitelt werden: Es kam laut dem Bericht bei einer Laube nahe Friedersdorf im brandenburgischen Landkreis Dahme-Spreewald zum Polizeieinsatz. Die Beamt:innen erteilten laut dem Bericht fünf Platzverweise.

Ein Porträt der vermissten 15-Jährigen Rebecca.
News

Seit vier Jahren verschollen

Fall Rebecca Reusch: Was seit ihrem Verschwinden passiert ist

Seit mehr als vier Jahren fehlt jede Spur von Rebecca Reusch. Der Vermisstenfall im Überblick.

  • 19.03.2024
  • 09:14 Uhr

Das Grundstück, zu dem sich die neugierigen Amateur-Ermittler:innen begeben hatten, soll einem Bekannten des Schwagers von Rebecca Reusch gehört haben. Der Schwager gilt als einziger Verdächtiger in dem Vermisstenfall. Für ihn gilt jedoch die Unschuldsvermutung.

"Vor etwa zwei Wochen war die Polizei mit mehreren Fahrzeugen hier, man hatte sich widerrechtlich Zutritt zu den Grundstücken verschafft", zitierte die "Bild" einen Laubenbesitzer. "Die Sache ist jetzt fünf Jahre her, man sollte es endlich ruhen lassen. Ich kenne hier alle. Wir Laubenbesitzer haben nichts mit dem Fall zu tun."

Anzeige
Anzeige

Schwager im Visier der Ermittlungen

Der Vermisstenfall Rebecca Reusch sorgt seit Jahren für Aufsehen. Vor ihrem Verschwinden hatte sie im Haus ihrer Schwester und deren Ehemann übernachtet. Sie wollte am nächsten Tag von dort zur Schule gehen. Dort war sie jedoch nie angekommen. Am Abend des 18. Februar 2019 bemerkten die Eltern der damals 15-Jährigen ihr Verschwinden.

Die Polizei geht bis heute von einem Tötungsdelikt aus. Der Schwager stand bislang mehrmals im Visier der Ermittlungen. Zwischenzeitig war er unter anderem wegen widersprüchlicher Aussagen vorläufig festgenommen worden.

  • Verwendete Quellen:
  • Bild: Hobby-Detektive durchsuchen Lauben nach Spur zu Rebecca
  • Polizei Berlin: Seit vier Jahren vermisst
Anzeige
Weitere Inhalte
Messerattacke in Sydney: Mann sticht in Einkaufszentrum Menschen nieder

Messerattacke in Sydney: Mann sticht in Einkaufszentrum Menschen nieder

  • Video
  • 01:36 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group