Anzeige
Mehr Transparenz in Bezug auf UFOs gefordert

Hat Trump Zugriff auf UFO-Akten? Aufklärung in TV-Duell mit Biden gefordert

  • Aktualisiert: 28.06.2024
  • 11:29 Uhr
  • Stefan Kendzia
Hat Donald Trump tatsächlich Zugang zu sensiblen UFO-Akten? (Symbolbild)
Hat Donald Trump tatsächlich Zugang zu sensiblen UFO-Akten? (Symbolbild)© Adobe - generiert mit KI

Das Thema UFOs spielt in den USA immer wieder eine wichtige, manchmal auch bizarre Rolle. Jetzt behauptet Donald Trump in einem Interview, Zugriff auf geheime UFO-Akten zu haben.

Anzeige

Kürzlich schwadronierte Donald Trump im Podcast "ImPaulsive" darüber, dass er als Präsident Briefings zu nicht identifizierten anomalen Phänomenen - oder anders gesagt - UFOs erhalten habe. Eine Social-Media-Kampagne namens "#DisclosureDebate" fordert jetzt, dass dieses Thema in der TV-Debatte mit Joe Biden mit einbezogen werden soll. 

Im Video: Bizarre Theorie - leben Aliens längst unter uns?

Trumps Zugang zu UFO-Akten - in Wahrheit dürftig und belanglos?

Nachdem Trump von Podcaster und Influencer Logan Paul gefragt wurde, ob er Zugang zu UFO-bezogenen Akten habe, antwortete dieser: "Ich habe Piloten getroffen, die aussahen wie der schöne Tom Cruise, nur größer - gutaussehende, perfekte Menschen", sagte Trump zu Paul. "Und ich habe mir diese Typen angeschaut und sie meinen es wirklich ernst." Er ging sogar weiter und behauptete, direkten Zugriff zu haben: "Ich habe Zugang, ich spreche mit Leuten darüber, und ich habe tatsächliche Treffen dazu abgehalten", antwortete Trump, „und sie werden Ihnen sagen, dass da etwas im Gange ist […] Wirklich kluge und solide Leute sagten, sie glaubten, dass da draußen etwas ist“, wie "Fox News" den Ex-Präsidenten zitiert. "Newsweek" zweifelt das an und schreibt: "Aller Wahrscheinlichkeit nach dürfte das, was er besitzt, ziemlich dürftig und belanglos sein."

Aktuell soll Trump aber keinen Zugriff zu derartigen Akten haben. Laut Gail Helt, einer ehemaligen CIA-Beamtin und Professorin für Politikwissenschaft an der King University, kann Trump gemäß dem Presidential Records Act jedoch nur mit Genehmigung des Archivars auf Material zugreifen, das während seiner vierjährigen Amtszeit als Präsident entstanden ist, so "Newsweek". Außerdem soll es keine Hinweise dazu gegeben haben, dass die in Mar-a-Lago gefundenen Dokumente Informationen zu UFOs enthalten haben sollen. 

Anzeige
Anzeige
:newstime

UFO-Thema soll Teil des Wahlkampfes werden

Das New Paradigm Institute, eine gemeinnützige Organisation, die sich für Transparenz in Sachen UFOs einsetzt, will nun mit ihrer Social-Media-Kampagne dafür sorgen, dieses Thema mit in den Wahlkampf zu bringen. Zumindest soll es in die TV-Debatte zwischen Trump und Biden mit einfließen. Denn: "Der nächste Präsident der Vereinigten Staaten wird wichtige Entscheidungen über die Offenlegung von UAPs (unbekannte anomale Phänomene) und die Transparenz der Regierung treffen", sagte Daniel Sheehan, Chefberater des New Paradigm Institute. "Es ist an der Zeit, dass sich alle Präsidentschaftskandidaten [...] zur Offenlegung und Transparenz in Bezug auf UFOs/UAP verpflichten […] Unabhängig von der politischen Zugehörigkeit ist es an der Zeit, UAP in den politischen Diskurs unserer Wahlen einzubringen."

Senator Chuck Schumer soll einen parteiübergreifenden Gesetzentwurf zur Offenlegung von UFO-Informationen vorgeschlagen haben, der mit dem neuen Haushaltsentwurf verabschiedet worden sein soll. Das Gesetz gebe dem Präsidenten noch immer die Befugnis, bestimmte Unterlagen als geheim zu erklären oder unter Verschluss zu halten.

  • Verwendete Quellen:
  • Foxnews: "Trump says he has UFO files – will he be asked about it at debate? 'Inject UAP into…elections,' institute says"
Mehr News und Videos

Bayern-Boss Eberl: Keine Stammplatzgarantie für Kimmich

  • Video
  • 01:02 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group