Anzeige
Spiegel-Interview

 Amazon, Apple und Co. unter den "50 gefährlichsten Unternehmen der Welt"

  • Aktualisiert: 29.08.2023
  • 10:20 Uhr
  • Clarissa Yigit
Zwei finnische Journalisten haben ein Buch über die "50 gefährlichen Unternehmen der Welt" geschrieben und erklären, dass der Einfluss von Milliardenkonzernen die Demokratie bedrohen könne.
Zwei finnische Journalisten haben ein Buch über die "50 gefährlichen Unternehmen der Welt" geschrieben und erklären, dass der Einfluss von Milliardenkonzernen die Demokratie bedrohen könne.© Foto: Monika Skolimowska/dpa

Zwei finnische Journalisten warnen vor dem Einfluss großer Unternehmen und veröffentlichen eine Liste der "50 gefährlichsten Unternehmen der Welt" in einem Buch.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Die finnischen Journalisten Juha-Pekka Raeste und Hannu Sokala warnen vor dem Einfluss großer Unternehmen.

  • Sie haben in ihrem Buch eine Liste der "50 gefährlichsten Unternehmen der Welt" veröffentlicht.

  • In einem Interview mit dem "Spiegel" geben sie Einblicke, weshalb sie dies so sehen.

Die finnischen Journalisten Juha-Pekka Raeste und Hannu Sokala haben in einer fünfjährigen Recherche herausgefunden, dass der steigende Einfluss von Milliardenkonzernen wie Disney, Ikea oder Google sich nicht nur zum Nutzen der Menschheit richten würde. In einem gemeinsamen Buch nennen sie daher die "50 gefährlichsten Unternehmen der Welt".

Zudem beschreiben die Beiden in einem Interview mit dem "Spiegel" näher, weshalb sie dies so sehen.

Im Video: "Tickende Zeitbombe": Biden warnt vor China

"Tickende Zeitbombe“: Biden warnt vor China

IT-Konzerne haben großen politischen Einfluss

So wachse insbesondere die Preissetzungsmacht eines Unternehmens, wenn der Einfluss zunehme, erklärt der Wirtschaftsjournalist Raeste. Dies könne so schnell geschehen, dass es gefährlich werde und dann die Demokratie gefährde, ergänzt Sokala.

Denn gerade IT-Konzerne hätten "aufgrund ihrer schieren Größe und ihrer Gewinne einen großen politischen Einfluss."

Aber auch den Ölkonzern Saudi Aramco, der von der saudi-arabischen Regierung kontrolliert wird, betrachten die beiden als Gefahr. "Sie kaufen sich in den Golfsport ein, in den Fußball, in die Formel 1. Als Nächstes sind wohl das Boxen und der Radsport dran", gibt Raeste zu denken.

Anzeige
Anzeige

Fast die Hälfte der gefährlichen Unternehmen aus den USA

In der Liste finden sich auch börsennotierte Unternehmen wie Apple, Amazon oder der Luxusgüterhersteller LVMH wieder. Eigentlich sollte das Buch als Leitfaden für Weltbürger in einer globalisierten Wirtschaft dienen. Dennoch könnten es durchaus manche als Aktienratgeber lesen, so der Investigativ-Reporter Sokala.

Dabei ist auffällig, dass fast die Hälfte der Unternehmen ihren Sitz in der USA haben, die laut Raeste ein "ziemlich gewalttätiges Erbe" hat. "Wenn man sich anschaut, wie sich die Polarisierung dort verstärkt hat, und was bei den nächsten Präsidentschaftswahlen passieren könnte, kann man nur hoffen, dass die Demokratie dort stark bleibt."

Aber auch zwei deutsche Unternehmen, Bayer und die Deutsche Bank, stehen auf der Liste.

Für die Zukunft prophezeit Sokala, dessen Schwerpunktthemen internationale Finanzen und Makroökonomie sind, dass es immer mehr dominante chinesische und indische Unternehmen geben werde.

Gefahren für verschiedene Lebensbereiche

Auch werden in dem Buch beschrieben, wie Unternehmen Umweltsünden begehen, Kriegsgeschäfte tätigen oder schlecht mit ihren Beschäftigten umgehen.

Als Beispiel für einen signifikanten Umweltsünder nennt Sokala im Interview mit dem "Spiegel" das Unternehmen Coca-Cola, das als der größte Produzent von Plastikmüll auf der Welt gelte. Dieses Problem habe der Konzern bisher nicht entschlossen genug angepackt, erklärt Raeste, dessen Spezialgebiet Großunternehmen und die IT-Branche sind. Dennoch könnten einflussreiche Unternehmen "viel Gutes tun für die Gesellschaft, für die Umwelt, für die Kultur, für alle", ergänzt Sokala.

Auch kleinere Unternehmen mit deutlich weniger Umsatz könnten gefährlich werden. So etwa Mindgeek, eines der führenden Unternehmen der Pornoindustrie. "Sein schierer Einfluss auf unsere Kultur ist ziemlich groß", so Sokala.

Auf der Liste seien allerdings keine Firmen von Elon Musk zu finden. In seinem neuesten Buch "Die 50 gefährlichsten Familien der Welt", welches bisher nur auf Finnisch erschienen ist, beschreibe Sokala nun den Einfluss der Familie Musk.

Anzeige
Anzeige

Liste der "50 gefährlichsten Unternehmen der Welt" 

  1. Alphabet (Google) (IT, USA)
  2. Tencent (IT, China)
  3. Saudi Aramco (Energie, Saudi-Arabien)
  4. Amazon (IT, USA)
  5. Meta (IT, USA)
  6. Deutsche Bank (Finanzen, Deutschland)
  7. Gazprom (Energie, Russland)8
  8. Goldman Sachs (Finanzen, USA)
  9. Alibaba (IT, China9
  10. Apple (IT, USA)
  11. JPMorgan (Finanzen, USA)
  12. BlackRock (Finanzen, USA)
  13. Hon Hai Precision Industry (IT, Taiwan)
  14. Microsoft (IT, USA)
  15. Koch Industries (Mischkonzern, USA)
  16. McKinsey (Beratung, USA)
  17. Chevron (Energie, USA)
  18. China National Tobacco Corporation (Tabak, China)
  19. Walmart (Einzelhandel, USA)
  20. Boeing (Flugzeuge/Militär, USA)
  21. Softbank (IT, Japan)
  22. HSBC (Finanzen, Großbritannien)
  23. Die Walt Disney Company (Unterhaltung, USA)
  24. JBS (Fleisch, Brasilien)
  25. Cargill (Lebensmittel, USA)
  26. Huawei (IT, China)
  27. Ryanair (Reisen, Irland)
  28. Lockheed Martin (Militär, USA)
  29. Bayer (Pharma/Chemie, Deutschland)
  30. Visa (Finanzen, USA)
  31. Uber (IT, USA)
  32. Anheuser-Busch InBev (Brauerei/Gertränke, Belgien)
  33. MindGeek (Medien/IT, Luxemburg)
  34. LVMH (Mode, Frankreich)
  35. Ikea (Möbel, Schweden)
  36. UBS (Finanzen, Schweiz)
  37. BNP Paribas (Finanzen, Frankreich)
  38. Academi (Militär, USA)
  39. Glencore (Rohstoffhandel/Bergbau, Schweiz)
  40. Der norwegische Ölfonds (Finanzen, Norwegen)
  41. ByteDance (IT, China)
  42. Die Coca-Cola Company (Getränke, USA)
  43. Odebrecht (Mischkonzern, Brasilien)
  44. Kaspersky Lab (IT, Russland)
  45. NSO Group (IT, Israel)
  46. Hangzhou Hikvision Digital Technology (IT, China)
  47. China National Petroleum Corporation (Energie, China)
  48. Berkshire Hathaway (Finanzen, USA)
  49. Purdue Pharma (Pharma, USA)
  50. PGE (Energie, Polen)

Quelle: Spiegel/Econ Verlag "Die 50 gefährlichsten Unternehmen der Welt"

  • Verwendete Quellen:
Mehr News und Videos
Abholautomat von Aldi Süd
News

Aldi Süd testet Lebensmittel-Automaten nach Rewe-Vorbild

  • 20.07.2024
  • 15:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group