Anzeige
Mit Hubschrauber geflohen

Die Rache Putins? Russischer Ukraine-Überläufer in Spanien getötet

  • Aktualisiert: 21.02.2024
  • 08:56 Uhr
  • Joachim Vonderthann

Seine Flucht mit einem Militär-Hubschrauber im August 2023 war spektakulär. Jetzt ist der russische Pilot Kusminow offenbar erschossen worden.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Der russische Pilot Maxim Kusminow war vergangenes Jahr zur Ukraine übergelaufen.

  • Für seine Flucht bekam er umgerechnet rund 460.000 Euro Belohnung.

  • In einem spanischen Küstenort wurde nun sein Leichnam gefunden.

Im vergangenen Jahr war der russische Hubschrauberpilot Maxim Kusminow spektakulär zur Ukraine übergelaufen. Jetzt wurde er in Spanien getötet. "Wir können diese Tatsache bestätigen", sagte der Sprecher des ukrainischen Militärgeheimdienstes, Andrij Jussow, im öffentlich-rechtlichen Fernsehen der Ukraine am Montag (19. Februar). Nähere Angaben zu den Todesumständen machte er nicht.

Russischer Hubschrauberpilot erschossen

Der Pilot sei in einer Tiefgarage in der Stadt Villajoyosa an der Costa Blanca tot aufgefunden worden, berichten ukrainische und spanische Medien. Sein Körper sei mit Kugeln durchlöchert gewesen, hieß es weiter. Er sei erschossen aufgefunden worden, schrieb das Internetportal "Ukrajinska Prawda" unter Berufung auf eigene Geheimdienstquellen.

Dem spanischen Portal "El Diario" zufolge fand die Polizei zudem ein ausgebranntes Auto, das von Nachbarn als das Fahrzeug identifiziert wurde, das vom Tatort weggefahren sein soll. Die spanische Guardia Civil hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen.

Anzeige
Anzeige
:newstime

Der Pilot war im August 2023 aus Russland mit einem vollausgestatteten Mi-8-Armeehubschrauber in die Ukraine geflogen. Der ukrainische Geheimdienst feierte dies als großen Coup. Nach der Landung auf einem ukrainischen Militärflugplatz wurden die beiden anderen Besatzungsmitglieder nach ukrainischen Angaben auf der Flucht erschossen.

460.000 Euro Belohnung für Flucht in die Ukraine

Der Russe hatte von Kiew umgerechnet über 460.000 Euro für die Flucht erhalten. Der russische Geheimdienst soll daraufhin den Auftrag zur Tötung des als Vaterlandsverräter geltenden Mannes erhalten haben, berichtete das russische Staatsfernsehen.

Die Ukraine wehrt seit knapp zwei Jahren eine Invasion der Truppen von Kremlherrscher Wladimir Putin ab. Kiew hatte im April 2022 Belohnungen für an die Ukraine übergebenes funktionsfähiges russisches Kriegsgerät festgelegt. Als Höchstprämie für ein Kampfflugzeug verspricht der ukrainische Staat russischen Überläufern umgerechnet über 920.000 Euro.

Anzeige
Ähnliche Themen
Russia Putin
News

Deutscher Politiker im Visier

"Ich habe keine Angst": FDP-Politiker auf Putins Fahndungsliste

Der Frankfurter FDP-Politiker Michael Rubin gerät ins Visier des russischen Innenministeriums und ist nun zur Fahndung ausgeschrieben. FDP-Parteichef Christian Lindner spricht von einem "Einschüchterungsversuch".

  • 16.02.2024
  • 10:53 Uhr
  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Ähnliche Inhalte
urn:newsml:dpa.com:20090101:240419-935-74211
News

CDU-Chef Merz warnt: China wird zur Bedrohung der deutschen Sicherheit

  • 21.04.2024
  • 07:43 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group