Anzeige
Wohl kein Sexualdelikt

Vermisste Valeriia (9) aus Döbeln ist tot: Sie wurde Opfer eines Verbrechens

  • Aktualisiert: 13.06.2024
  • 09:15 Uhr
  • Lisa Apfel

Ein vermisstes Mädchen wird in Sachsen seit Tagen mit Hochdruck gesucht. Nun hat die Polizei einen leblosen Körper gefunden. Inzwischen steht fest: Es handelt sich um die vermisste Valeriia.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Die neunjährige Valeriia aus dem sächsischen Döbeln galt seit dem 3. Juni als vermisst.

  • Nun ist die Polizei in einem Wald auf eine Leiche gestoßen.

  • Bei der Leiche handelt es sich um Valeriia, sie ist Opfer eines Tötungsdelikts geworden.

Die seit vergangener Woche vermisste Valeriia aus dem sächsischen Döbeln ist tot. Das bestätigte die Polizei am Mittwoch (12. Juni). Am Dienstag war in einem Waldstück nach tagelanger Suche die Leiche der Neunjährigen gefunden worden. Das Mädchen ist Opfer eines Verbrechens geworden. "Es ist traurige Gewissheit. Bei der Toten handelt es sich um die vermisste neunjährige Valeriia. Ihrer Familie gilt unser tiefstes Mitgefühl", sagte Polizeipräsident Carsten Kaempf in der Pressekonferenz. "Valeriia ist einem Verbrechen zum Opfer gefallen. Wir ermitteln in einem Tötungsdelikt." 

Die Leiche ist nach Angaben der Polizei etwa vier Kilometer fußläufig entfernt von ihrem Wohnort gefunden worden. "Abseits jeglicher Waldwege, tief im Unterholz", sagte die Leiterin der Kriminalpolizeiinspektion Chemnitz, Mandy Kürschner. Es handele sich um ein Waldgebiet zwischen Hermsdorf und Mahlitzsch. "Ohne die Suchmaßnahmen hätten wir Valeriia bis heute nicht gefunden", so Kürschner. Die Leiche der Neunjährigen war am Dienstag entdeckt worden. Das aus der Ukraine stammende Mädchen wurde den Angaben zufolge getötet. Laut Staatsanwaltschaft war der Fundort auch der Tatort.

Ermittlungen im "sozialen Nahbereich"

Derzeit gäbe es noch keine Tatverdächtigen, sagte Ingrid Burghart, Sprecherin der Staatsanwaltschaft. "Unsere Ermittlungen konzentrieren sich momentan auf den sozialen Nahbereich der Familie." Laut Staatsanwaltschaft war der Fundort auch der Tatort. Es gebe bisher keine Hinweise auf ein Sexualdelikt.

Nach dem Fund der Leiche wird die Mutter des Mädchens nun psychologisch betreut. "Wir sind auch heute bei ihr", sagte der Chemnitzer Polizeipräsident Carsten Kaempf. Auch zu dem in der Ukraine lebenden Vater der Neunjährigen habe man bereits am Dienstagabend nach dem Fund der Leiche Kontakt gehabt. 

Anzeige
Anzeige

Valeriia verschwand auf ihrem Schulweg

Insgesamt seien am Dienstag mehr als 400 Einsatzkräfte der Polizei aus Sachsen und Sachsen-Anhalt im Einsatz gewesen, um nach Valeriia zu suchen. In den vergangenen Tagen waren die Beamten immer wieder zu Einsätzen ausgerückt, unter anderem wurde der Fluss Mulde durchkämmt sowie Anwohner:innen befragt. Zudem hatten sich in der rund 24.000 Einwohner zählenden Stadt private Suchtrupps gebildet. Bislang fehlte jedoch von dem Mädchen jede Spur.

:newstime
Valeriia
News

Sachsen

Döbeln: Nach wie vor keine Spur von vermisster Valeriia - Suche geht weiter

Von der seit Tagen vermissten neunjährigen Valeriia aus Döbeln fehlt noch immer jede Spur. Die Suche werde am Samstag fortgesetzt, sagte ein Sprecher der Chemnitzer Polizeidirektion am Samstagmorgen der Deutschen Presse-Agentur.

  • 08.06.2024
  • 09:44 Uhr

Das aus der Ukraine stammende Mädchen lebt mit seiner Mutter seit 2022 in Deutschland. Der Vater ist den Angaben zufolge nach wie vor in der Ukraine. Das Mädchen war am 3. Juni zuletzt gesehen worden, als es sich auf den Weg zur Schule machte. Doch dort war es nie angekommen. 

Im Video: Keine Spur von Arian: Gedenken zum Tag der vermissten Kinder in Deutschland

Keine Spur von Arian: Gedenken zum Tag der vermissten Kinder in Deutschland

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Ähnliche Themen
Im Vermisstenfall Vanessa Huber ist jetzt offenbar ihr Ehemann tot in einer Wohnung in Unterhaching aufgefunden worden.
News

Verschwand 2022 aus Unterhaching: Polizei sucht in Tümpel nach vermisster Vanessa Huber

  • 11.07.2024
  • 15:11 Uhr
Mehr News und Videos

© 2024 Seven.One Entertainment Group