Anzeige
Reichtum trotz Inflation

Laut Studie: Warum Superreiche selbst in Krisenzeiten immer mehr Geld verdienen

  • Aktualisiert: 15.02.2024
  • 16:50 Uhr
  • teleschau
Jeff Bezos, Elon Musk und Mark Zuckerberg zählen zu den reichsten Menschen der Welt.
Jeff Bezos, Elon Musk und Mark Zuckerberg zählen zu den reichsten Menschen der Welt.© ProSieben

Während die meisten Menschen durch Krisen immer weniger Geld in der Tasche haben und sparen zunehmend wichtiger wird, konnten Superreiche laut einer aktuellen Oxfam-Studie ihr Vermögen in genau dieser Zeit sogar vervielfältigen. Wie genau? Erklären wir dir!

Anzeige

Elon Musk, Jeff Bezos und Mark Zuckerberg

Corona, Ukrainekrieg, Energiekrise und eine galoppierende Inflation - die Krisen der letzten Jahre haben dafür gesorgt, dass Menschen mehr Geld im Supermarkt, an der Tankstelle oder für ein warmes Zuhause ausgeben müssen. An den meisten Superreichen scheint die globale Entwicklung indes spurlos vorbeizugehen. Mehr noch: Wie aus einer aktuellen Oxfam-Studie hervorgeht, konnten die Milliardäre dieser Welt ihr Vermögen trotz Krisen enorm vergrößern.

So haben etwa die fünf reichsten Männer der Welt, zu denen laut "Forbes"-Liste unter anderem Tech-Gigant Elon Musk, Amazon-Gründer Jeff Bezos oder Meta-Chef Mark Zuckerberg gehören, seit 2020 ihr Geld mehr als verdoppelt und einen Gewinn von durchschnittlich 14 Millionen US-Dollar gemacht - pro Stunde, wohlgemerkt! Wie viel verdienst du pro Stunde?

Anzeige
Anzeige

Im Clip: Wieso werden Reiche immer reicher?

Taylor Swift reiht sich ebenfalls unter den Milliardär:innen ein

Auch die Pop-Ikone Taylor Swift hat erst im vergangenen Jahr die Milliarden-Marke geknackt. Und das nicht nur durch ihre Musik. Denn allein durch den Verkauf von Fan-Artikeln verdient die 34-Jährige im dreistelligen Millionenbereich. Besonders leicht verdient sich der Superstar Millionenbeträge durch die Rechte an Bildern, Videos & Co. 

Und damit nicht genug: Denn mit einem Investmentbanker als Vater wäre es ja fast undenkbar, dass sie ihr ganzes Geld nicht auch clever anlegt. Und ganz unter dem Motto "Selbst ist die Frau" tut sie das auch auf eigene Faust - und das mit Erfolg. Das macht jedoch nur einen Teil der Einnahmequellen von Taylor Swift aus.

Auch interessant: Wie viele Millionen liegen auf dem Konto von Oscar-Gastgeber Jimmy Kimmel? Das verraten wir dir hier. Wolltest du schon immer wissen, wie Ariana Grande mit 30 zur Multimillionärin wurde? Hier erfährst du es!

Anzeige

Darum wächst das Vermögen der Superreichen

Wieso werden die Superreichen trotz Krisen immer reicher, während die normalen Bürger:innen den Gürtel immer enger schnallen müssen? Vereinfacht formuliert: Die meisten Milliardäre:innen verteilen ihr Vermögen auf unterschiedliche Geldanlageklassen. Sie investieren etwa in Immobilien oder seltene Rohstoffe wie Gold, haben breit aufgestellte Aktien-Portfolios oder Staatsanleihen. So decken sie unterschiedliche Branchen ab und können Krisen besser abfedern.

Und: Je größer ihr Vermögen wird, desto mehr Zinsen bekommen sie, was wiederum dazu führt, dass der Reichtum noch größer wird und sie noch mehr Zinsen bekommen. Dieser Zinseszins-Effekt sorgt dafür, dass ihr Vermögen auch bei einer hohen Inflation nicht dahin schmilzt, da die Zinserträge die Inflationsverluste übersteigen.

Und der Rest? Du hast möglicherweise ein Sparbuch oder ein Tagesgeldkonto, auf das du sehr geringe Zinsen bekommst. Sind die Zinsen niedriger als die Inflation, wächst dein Vermögen nicht, sondern wird von der Inflation regelrecht aufgefressen. Bei einem unverzinsten Girokonto geht das sogar noch schneller. Das verdeutlicht folgendes Rechenbeispiel: Hast du etwa 1.000 Euro auf dem Girokonto, verliert dieses Geld bei der aktuellen Inflationsrate von 3,7 Prozent an Wert. Bliebe die Inflation für zwölf Monate konstant, könntest du dir davon nur noch Waren im Wert von 964,32 Euro leisten, da Produkte und Dienstleistungen teurer geworden sind. Nach etwas mehr als 19 Jahren hätte sich dein Vermögen halbiert.

Laut Oxfam stieg dagegen das Vermögen der fünf reichsten Männer der Welt zusammen von 405 Milliarden US-Dollar seit 2020 um mehr als das Doppelte auf 869 Milliarden US-Dollar an. Das Vermögen aller Milliardärinnen und Milliardäre zusammen wuchs in derselben Zeit um 3,3 Billionen US-Dollar an. Nach Berechnungen der Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam haben dagegen, 791 Millionen Arbeitnehmer:innen weltweit seit 2020 im Schnitt fast einen Monatslohn verloren.

Auch Vierbeiner können reich sein
Millionenschwere Fellnasen: Olivia Benson, die Katze von Taylor Swift, ist unter den Top-Verdienern
News

Diese Vierbeiner sind Top-Verdiener

So reich sind die Tierfluencer JiffPom, Nala Cat und Olivia Benson

Tiere, die den "amerikanischen Traum" leben und mehrere Millionen Dollar verdienen. Wir stellen die reichsten Haustiere der Welt vor.

  • 01.02.2024
  • 17:10 Uhr
Anzeige

Gibt es bald den ersten Dollar-Billionär?

Elon Musk gilt laut "Forbes"-Liste mit einem Vermögen von 241,6 Milliarden US-Dollar als der reichste Mensch der Welt - fast eine Viertel-Billion US-Dollar! Nach Angaben von Oxfam würde die aktuelle Wachstumsrate der Vermögen der Superreichen dazu führen, dass es schon in zehn Jahren einen Menschen geben könnte, der mit seinem Vermögen die Eine-Billion-Dollar-Grenze durchbricht. Das sind 1.000 Milliarden US-Dollar, eine Zahl mit zwölf Nullen, während gleichzeitig die globale Armut wächst. Laut Oxfam wurden fast fünf Milliarden Menschen, die ärmsten 60 Prozent der Menschheit, um 20 Milliarden US-Dollar ärmer.

Um die Schere zwischen Arm und Reich nicht noch weiter auseinander gehen zu lassen, fordert die Organisation eine Vermögenssteuer von zwei Prozent für Vermögen, die größer sind, als fünf Millionen Euro, bei höheren Vermögen entsprechend mehr. Für Deutschland schätzt die NGO, dass der Staat dadurch pro Jahr 93,6 Millionen US-Dollar einnehmen könnte, obwohl hierzulande nur 0,24 Prozent der Menschen von einer solchen Steuer betroffen wären. Dieses Geld könnte der Staat dann in Bildung, Gesundheitsversorgung und soziale Absicherung investieren, sogenannte Allgemeingüter, von denen jeder profitieren könnte, Superreiche genauso wie alle anderen Arbeitnehmer:innen.

Mehr News und Videos
TV-Moderator Jimmy Kimmel ist mit seiner eigenen Show "Jimmy Kimmel Live!" ein erfolgreicher Star. 2024 moderiert er nun auch die Oscars - Sein viertes Mal bereits.
News

So reich ist Oscar-Moderator Jimmy Kimmel und was er sich von seinen Millionen gönnt

  • 28.02.2024
  • 19:45 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group