VornameHeath
NachnameLedger
LandAustralien
Alter39
Geburtstag04.04.1979
GeburtsortPerth
Todesdatum22.01.2008
TodesortNew York
SternzeichenWidder
Geschlechtmännlich
Haarfarbedunkelblond

Biographie zu Heath Ledger

Der Sohn australisch-schottischer Eltern ging mit 17 Jahren nach Sydney, um Schauspieler zu werden. Ohne sich je den Besuch einer Schauspielschule in den Steckbrief geschrieben zu haben, bekam Heath Ledger 1992 seine erste Rolle in der Fernsehserie Der Traum vom Clown. 1997 wagte er den Schritt nach Hollywood. Dort wurde der gut aussehende Blondschopf als Schauspieler in Teeniefilmen wie 10 Dinge, die ich an dir hasse (1999; mit Julia Stiles und Joseph Gordon-Levitt) besetzt.

Heath Ledger bevorzugte aber historische Action-Blockbuster wie Der Patriot (2000; mit Mel Gibson und Joely Richardson), Ritter aus Leidenschaft (2001; mit Rufus Sewell und Shannyn Sossamon) und Die vier Federn (2002; mit Wes Bentley, Kate Hudson und Michael Sheen). Genre-Ausflüge wie der Horrorfilm Sin Eaters - Die Seele des Bösen (2003; mit Shannyn Sossamon und Benno Fürmann) floppten, worauf sich Heath Ledger auf ernste Charakterrollen konzentrierte. Der Schauspieler brillierte im Independent-Film Monster's Ball (2001; mit Billy Bob Thornton und Halle Berry) und in der Bob-Dylan-Biografie I'm Not There (2007; mit Christian Bale, Cate Blanchett und Richard Gere).

Heath Ledger steigt auf in die erste Riege Hollywoods

Aufsehen erregte Heath Ledger 2005 in dem Western-Drama Brokeback Mountain (mit Jake Gyllenhaal, Anne Hathaway und Linda Cardellini) als schwuler Cowboy Ennis Del Mar. Für seine Darbietung wurde er unter anderem für einen Oscar sowie einen Golden Globe als jeweils bester Hauptdarsteller nominiert. Im gleichen Jahr sah man Heath Ledger außerdem noch zusammen mit Matt Damon in der märchenhaften Verfilmung Brothers Grimm (2005; mit Lena Headey, Jonathan Pryce und Monica Bellucci).

2008 reanimierte der Schauspieler in der Batman-Neuverfilmung The Dark Knight (mit Christian Bale, Gary Oldman und Morgan Freeman) den Bösewicht Joker. Den schrägen Halunken im Kampf für das Böse stellte Heath Ledger so überzeugend dar, dass er posthum den Oscar als bester Nebendarsteller bekam.

Das tragische Ende des Heath Ledger

Gerade als seine Karriere einem Höhepunkt entgegensteuerte, wurde er am 22. Januar 2008 tot in seiner New Yorker Wohnung aufgefunden. Als Todesursache wurde eine Überdosis an Schmerzmitteln, Schlaftabletten und Medikamenten ermittelt. Da seine Rolle im Fantasy-Film Das Kabinett des Dr. Parnassus (2009) unvollendet blieb, sprangen kurzerhand seinen Schauspielkollegen Johnny Depp, Jude Law und Colin Farrell ein, um die fehlenden Szenen seines Charakters zu Ende zu spielen.

Der Australier war von 2002 bis 2004 mit der Schauspielerin Naomi Watts und von 2004 bis 2007 mit Michelle Williams liiert, mit der er eine Tochter hatte. Seine Beisetzung fand im engsten Kreis der Familie statt, Schauspielerin Cate Blanchett hielt die Rede zu seiner Trauerfeier.

Die beliebtesten Videos aus dem Stars Bereich

Die beliebtesten Videos aus red! im TV