Anzeige
How to be a better Beauty

24 Vorsätze für 2024: Mit diesen Beauty-Ideen und Tipps startest du strahlend schön ins neue Jahr!

  • Aktualisiert: 09.01.2024
  • 15:40 Uhr
  • Johanna Holzer
Strahlende Haut, gesundes Haar oder endlich schöne Nägel: Wir haben jede Menge Beauty-Inspirationen für einen gepflegten Start ins neue Jahr!
Strahlende Haut, gesundes Haar oder endlich schöne Nägel: Wir haben jede Menge Beauty-Inspirationen für einen gepflegten Start ins neue Jahr!© Getty Images/iStockphoto

Täglich abschminken, das Gesicht gut pflegen, Sonnenschutz nicht vergessen und endlich die Kunst des perfekten Lidstrichs meistern! Und, schon motiviert? Hier kommen unsere 24 Beauty-Vorsätze für ein rundum schönes 2024.

Anzeige

24 Vorsätze für schöne Haut & tolles Haar

Dieses Jahr haben wir uns in Sachen Beauty einiges vorgenommen. Die Haut soll strahlen, das Make-up sitzen und die Haare glänzen. Dabei helfen unsere Beauty-Vorsätze. Keine Sorgen, man muss nicht alle 24 direkt umsetzen. Vielleicht hast du viele davon schon gemeistert. Picke dir aus der Liste für drei für deine Pflege-Routine heraus: Einen Vorsatz, der dich herausfordert, einen Vorsatz, der dir Spaß macht, und einen Vorsatz, bei dem du dazulernst. Die Auswahl ist groß. Unsere Beauty-Vorsätze reichen von gewissenhafter Skincare über Sonnenschutz und hitzefreies Styling, bis hin zu neuen Make-up-Trends und coolen Frisuren-Ideen.

Anzeige
Anzeige

1. Die Beauty-Routine durchziehen - und zwar täglich zwei Mal

Wir kennen die Ausreden, denn wir haben sie selbst auch schon benutzt. Morgens fehlt die Zeit, abends will man nur noch schnell ins Bett. Aber die langfristigen Vorteile, die eine konstante Beauty-Routine bringt, wollen wir nicht missen. Deswegen werden wir täglich unsere Haut morgens reinigen, klären, pflegen und schützen und sie abends wieder reinigen, klären und pflegen. In diesem Jahr gehen wir das Commitment ein und bleiben das ganze Jahr über konsequent. Der Trick dabei: Wenn Ausrutscher passieren und man mal einen Tag überspringt, nicht hinschmeißen und aufgeben, sondern am folgenden Tag einfach weitermachen.

Weitere Skincare No Gos liest du hier!

2. Pinsel, Schwämmchen und andere Tools reinigen

Mindestens einmal pro Woche, aber gerne öfter, haben sich Schminkpinsel und Make-up-Schwämmchen ein Bad verdient. Hier können sich nämlich schnell regelrechte Keimherde bilden, die dann zu Unreinheiten und Entzündungen auf der Haut führen. Zum Reinigen von Make-up-Tools gibt es spezielle Produkte, ihr könnt aber auch ein mildes Shampoo, zum Beispiel Baby-Shampoo verwenden. Wichtig danach: Die Schaumrückstände gründlich ausspülen und die Tools gut trocknen lassen. Das heißt, Schwämmchen gründlich ausquetschen und Pinsel kopfüber aufhängen.

Anzeige

3. Den eigenen Hauttyp kennenlernen

Es bringt nichts, jeden Skincare-Hype mitzumachen und ständig neue Produkte oder trendige Wirkstoffe zu testen. Im Gegenteil, das kann die Haut schnell überfordern. Viel effektiver kann man die Haut wirklich verbessern, wenn man ihre Bedürfnisse kennenlernt und auf diese eingeht. Deswegen nehmen wir uns in diesem Jahr die Zeit, unsere Haut zu analysieren - im Zweifel lohnt es sich, dazu auch zum Profi zu gehen - um schließlich spezielle Produkte und Inhaltsstoffe kennenzulernen, die dem eigenen Hauttyp entsprechen.

4. Weniger Hitze-Styling für die Haare

Damit meinen wir keinesfalls, dass du deine Haare jeden Tag luftgetrocknet, offen und ungestylt tragen sollst. Oh nein, wir wollen dir hitzefreie Styling-Methoden ans Herz legen. Du kannst deine Haare nämlich glätten, locken oder in Wellen stylen, ganz ohne Hitze-Tools. Wir haben Tipps für Glamwaves und Locken ohne Hitze, erklären dir, was du mit Lockenwicklern alles anstellen kannst, wie du Beachwaves ohne Heat-Tool zauberst und wie man Haare ohne Glätteisen glatt bekommt.

Anzeige

5. Einen Signature-Duft finden

Wer immer noch das Parfum besitzt, das er zum Abiball getragen hat, der darf dieses Jahr die Fragrance-Sammlung aussortieren. Düfte, die man nicht länger trägt, kommen weg. Solche, die nicht länger zum eigenen Style und Look passen, müssen auch gehen. Danach kann man den Parfum-Bestand sichten. Wer eine vielseitige, aber gut sortierte Auswahl an Düften haben möchte, setzt auf vier Kategorien: Day, Night, Sommerparfum und Winterdüfte, dezente und intensive Duftvarianten. Man kann aber auch den perfekten Signature-Duft für sich suchen und den zu seinem Markenzeichen machen. Sich mit Aromen zu beschäftigen macht Spaß, hebt die Stimmung und ist ein Vorsatz, der sich langfristig lohnen wird.

Du bist auf der Suche nach dem Duft, der perfekt zu dir passt? Wir verraten, worauf du unbedingt achten solltest.
Du bist auf der Suche nach dem Duft, der perfekt zu dir passt? Wir verraten, worauf du unbedingt achten solltest.© Getty Images/iStockphoto

6. Die Haut auch von innen pflegen

Skincare-Routinen sind toll, vorbeugen von innen ist besser. Denn die Haut ist ein Spiegelbild dessen, was im Inneren abgeht. Unsere Haut verrät einem geschulten Auge sofort, wie viel wir geschlafen haben, ob wir genügend Wasser trinken, ob wir rauchen, wie unsere Ernährung ausgewogen ist und unser Hormonhaushalt in Balance. Das heißt, wir können täglich daran arbeiten, unsere Haut etwas glücklicher zu machen, zum Beispiel, indem wir genügend schlafen. Sollten schließlich doch Hautprobleme wie Unreinheiten oder Augenringe auftreten, dann gilt es, das Problem nicht einfach nur abzudecken, sondern nach der Ursache zu suchen - die wahrscheinlich irgendwo im eigenen Lifestyle verwurzelt ist.

Anzeige

7. Die Liste der Inhaltsstoffe lesen

Im neuen Jahr lassen wir uns weder von hübschen Verpackungen, noch von gut klingenden Slogans oder von leckeren Düften ablenken. Stattdessen schauen wir dahinter und checken, was in den Produkten steckt, die wir uns holen. Was es dabei grundsätzlich zu beachten gilt: Die Inhaltsstoffe, die ganz oben auf der Liste stehen, sind in größeren Mengen enthalten. Je weiter unten ein Wirkstoff gelistet ist, desto geringer ist er dosiert. Wenn man aus den lateinischen und griechischen Namen der Stoffe nicht schlau wird, dann reicht es, diese kurz zu googeln und man wird schnell fündig. Diese Seren-Wirkstoffe sorgen zum Beispiel im Winter für einen tollen Teint.

8. Face-Yoga praktizieren

Ebenso wie für klassisches Yoga gibt es auch für Face-Yoga einfache Tutorials auf Youtube & Co. Um damit zu beginnen, brauchst du also nichts weiter als wenige Minuten deiner Zeit in der täglichen Morgen- oder Abend-Routine und ein Gesichtsöl deiner Wahl. Auf der frisch eingeölten Haut können deine Finger besser gleiten. Denn die No-Gos der Gesichtspflege lauten: ziehen, zerren, zupfen oder rubbeln. Wer bereit ist, noch etwas mehr zu investieren (schließlich hilft dies oft dabei, sich einem Vorsatz auch wirklich hinzugeben), der holt sich einen Gua-Sha-Stein oder ein Face-Massage-Tool. Egal ob man seine Wangen oder ein Doppelkinn etwas straffen will, Falten glätten oder das Gesicht insgesamt geliftet erscheinen lassen möchte, für jedes Ziel gibt es passende Face-Yoga-Übungen und Massagetechniken.

9. Die Haare öfter mal stylen

Ja, wir lieben einen guten Messy Bun auch und wir verstehen die Vorteile einer schnellen, unkomplizierten Frisur, aber es gibt genügend Hairstyles, die immer noch quick und easy gemacht sind und dabei aber richtig was hermachen. Wer also denkt, stylishe Frisuren würden Zeit und Skills erfordern, dem müssen wir diese Ausrede für das kommende Jahr leider absprechen. Wir haben hier genügend Frisuren-Ideen und Styling-Inspiration für dich gesammelt, um dich das ganze Jahr über mit coolen Looks zu versorgen. Außerdem werden wir auch im kommenden Jahr weiterhin Schritt-für-Schritt-Anleitungen für Frisuren und Hairstyling liefern und die Frisurentrends 2024 für euch im Auge behalten.

Im Clip: So bereitest du deine Haare auf das Styling vor

10. Jeden Tag Sonnenschutz auftragen

Dermatolog:innen applaudieren an dieser Stelle. Und wir werden für alle jubeln, die diesen Vorsatz bis zum Jahresende durchziehen. Über 80 Prozent der Hautalterung ist auf UV-Strahlung zurückzuführen. Wenn die Haut also jung und vor allem aber gesund bleiben soll, dann braucht sie zu jeder Zeit einen schützenden Filter vor den gefährlichen Strahlen. Denn ja, auch im Winter wird die Sonne der Haut schaden. UVA-Strahlen sind das ganze Jahr über gleich stark. Auch an bewölkten Tagen erreichen UV-Strahlen die Hautschichten, selbst durch ein Fenster hindurch braucht die Haut noch den zusätzlichen Schutz. Der einfachste Weg, sich wirklich pausenlos zu schützen: Ein Sonnenschutzmittel in die tägliche morgendliche Routine integrieren.

Täglich (ja, auch im Winter) Sonnenschutz verwenden: Das verhindert nachweislich Falten und lässt die Haut frisch und straff aussehen
Täglich (ja, auch im Winter) Sonnenschutz verwenden: Das verhindert nachweislich Falten und lässt die Haut frisch und straff aussehen© Getty Images/iStockphoto

11. Die Nagelhaut pflegen

Ein Schritt, der in der Maniküre ab sofort definitiv nicht mehr übersprungen wird: Nagelöl verwenden. Die stärkende Pflege für die Nagelhaut könnte nämlich der Schlüssel zu gesunden, starken Nägeln sein, die garantiert nicht mehr brechen oder einreißen. Der Vorsatz lässt sich sehr einfach umsetzen, bringt aber einen der größten Effekte. Man stellt einfach ein Fläschchen mit Nagelöl neben das Bett und trägt das Öl vor dem Schlafengehen auf, so können die Nägel über Nacht optimal regenerieren.

12. Aktivstoffe in die Pflege einbauen

Wenn wir von Aktivstoffen sprechen, dann meinen wir solche Inhaltsstoffe, die über die oberflächliche Feuchtigkeitszufuhr einer einfachen Feuchtigkeitscreme hinausgehen. Von aufhellendem Vitamin C über Niacinamid bis hin zu peelender Glykolsäure gibt es zahlreiche Superstoffe, die der Haut mehr geben als nur Feuchtigkeit. Dabei gilt es zunächst herauszufinden, was der eigene Hauttyp braucht und dann den perfekten Wirkstoff-Cocktail dafür zu finden. Die richtigen Aktivstoffe werden die einfache Hautpflege in jedem Fall auf das nächste Level heben.

13. Mehr Friseurtermine wahrnehmen

Wir wollen dich nicht dazu ermutigen, alle paar Wochen eine neue Haarfarbe auszuprobieren. Im Gegenteil, wir wollen deine Haargesundheit im neuen Jahr fördern. Das klappt vor allem, wenn man regelmäßig zum Spitzenschneiden geht. Selbst, oder vor allem, wenn du deine Haare wachsen lassen willst, lohnt es sich, die kaputten Spitzen regelmäßig, also alle sechs Wochen, zu schneiden. Indem du deinen Friseursalon oder Stylisten des Vertrauens treu bleibst, wirst du auch deine Termine zum Nachfärben nicht mehr verpassen. Einen unangenehm herausgewachsenen Ansatz oder Frizz wird es im nächsten Jahr nicht mehr geben.

14. Die Finger von Pickeln lassen

Dieser Vorsatz erfordert wohl die meiste Selbstdisziplin. Aber es lohnt sich so sehr, wenn man es tatsächlich schafft und der Versuchung widersteht. In diesem Jahr werden keine Pickel ausgedrückt. Stattdessen geben wir ein natürliches antibakterielles Mittel wie Teebaumöl drauf. Oder greifen bei wirklich dicken Pickeln zu Salicylsäure. Diese kann man einfach stündlich mit einem Wattestäbchen auf die Stelle tupfen. Gleichzeitig hilft es, den Fleck zu kühlen, um die Rötung und die Entzündung zu lindern. Wer zu sehr unreiner Haut neigt, geht zudem regelmäßig ins Kosmetikstudio, um Pickel und Kollegen von Profihand behandeln und die Haut ausreinigen zu lassen.

15. Nagellack gründlich abmachen

Dazu gehört natürlich auch, Nagellack gründlich aufzutragen, und zwar mit Base und Top Coat. Vor allem aber lautet der Vorsatz, den Lack nicht so lange auf den Nägeln zu lassen, bis er zu blättern beginnt, und ihn dann auf keinen Fall abzukratzen. Dies gilt erst recht für die Gelmaniküre. Für klassischen Nagellack wie auch für Gel-Lack verwenden wir in diesem Jahr den dafür vorgesehenen Entferner. Vom ersten Schritt auf dem Weg zu DIY-Gelnägeln bis hin zur richtigen Technik beim Entfernen haben wir alle Steps in unserem Home-Gel-Lack-Guide festgehalten.

16. Nie wieder mit Make-up ins Bett

Das Gefühl, am nächsten Tag mit verschmierter Wimperntusche aufzuwachen, ist schon wirklich unangenehm. Aber der Schaden, den die Haut und die Wimpern davontragen können, ist noch schlimmer. Poren können verstopfen und sich entzünden, die Haut trocknet aus, Wimpern werden spröde und brüchig, Hautschüppchen können sich nicht lösen, sogar die Augen können sich entzünden, in jedem Fall aber wird die Haut über Nacht nicht zur Ruhe kommen. Da die Hautzellen im Schlaf regenerieren, ist es besonders wichtig, sie erst von Make-up, Ablagerungen, Talg und Schmutz zu befreien und anschließend mit genügend Pflege zu versorgen. Das bedeutet, selbst wenn man mal nicht geschminkt war, lohnt es sich, abends das Gesicht zu reinigen, bevor man die Nachtpflege aufträgt. Nur dann können die Produkte richtig wirken und die Haut bei der nächtlichen Erholung unterstützen.

Die Abendroutine kann sogar richtig Spaß machen: Abschminken sollte selbstverständlich immer dazu gehören
Die Abendroutine kann sogar richtig Spaß machen: Abschminken sollte selbstverständlich immer dazu gehören© Getty Images/iStockphoto

17. Experimentieren, kreativ werden, Neues ausprobieren

Dieses Jahr heißt es: Raus aus der farblichen Komfortzone! Euren liebsten roten Lippenstift und den klassischen schwarzen Eyeliner in allen Ehren, aber die bunte Welt der Make-up-Trends hat noch so viel mehr zu bieten und es wäre doch wirklich schade, die tollsten Looks aus Einfallslosigkeit zu verpassen. Wir sind für dich da, nehmen dich bei der Hand und halten dich zu den wichtigsten Trends auf dem Laufenden. Aber abseits von angesagten Looks und Farben ist es immer schön und aufregend, eigene Looks zu kreieren. Spiele mit Farbtönen, bunten Eyelinern und finde heraus, welcher deine Augen leuchten lässt. Greife zu verspielten Lippenstift-Tönen und trage das passende Rouge dazu auf. Die Mutigen werden auch in diesem Jahr für Farb-Experimente belohnt.

18. Auf mehr nachhaltige Kosmetik setzen

Dieses Jahr hat nachhaltige Kosmetik den Vortritt. Wann immer wir uns zwischen zwei oder mehreren Optionen entscheiden können, wählen wir die plastikfreie oder die verpackungslose, die vegane oder die natürliche, die wasserlose oder nachfüllbare Alternative. Billige Einwegprodukte, solche, die viel Müll produzieren oder Mikroplastik in unseren Abfluss spülen, werden wir stattdessen meiden. Am einfachsten geht dies, indem ihr auf Zertifikate und Siegel achtet, die nachhaltige oder Naturkosmetik kennzeichnen.

19. Jeden Tag Zahnseide benutzen

Warum schaffen wir es eigentlich, eine 5-Schritte-Gesichtspflege durchzuziehen, aber für unsere Zähne nehmen wir uns nur einen Schritt Zeit? Ab sofort ist Schluss mit dieser Ungerechtigkeit. Die Zähne haben mindestens genauso viel Liebe und Aufmerksamkeit verdient wie die Haut. Unser künftiges Ich und unser:e jetzige:r Zahnärzt:in bedanken sich für den kleinen Extra-Aufwand, den wir in unsere Mundhygiene investieren.

20. Beauty-Supplements naschen

Wirkstoffe von außen und Vitamine von innen sorgen in Zusammenarbeit für den optimalen Glow auf der Haut, glänzendes Haar und starke Nägel. Das bedeutet zunächst, dass man sich erst mal mit Supplements und Vitaminen beschäftigen muss, um herauszufinden, welche der eigene Körper braucht, ob es vielleicht einen Mangel aufzufüllen gibt und welche für bestimmte Beauty-Problemchen gedacht sind. Nach der Recherche rund um Kollagen, Vitamin C und andere folgt der zweite Teil des Vorsatzes: Die Nährstoffe auch täglich und gewissenhaft einnehmen, egal ob sie als Pille, Gel, Tropfen oder Gummibärchen daherkommen.

21. Einmal pro Woche eine Haarmaske auftragen

Lasst uns einen Beauty-Day für die Haare einführen, an dem sie richtig verwöhnt werden. Egal ob du die wöchentliche Haarmaske jeden Sonntagabend oder jeden Mittwochmorgen auftragen willst, Routinen helfen beim Dranbleiben und Durchziehen. Nur wer konstant bleibt und die Längen wirklich wöchentlich mit einer Extraportion Pflege und Feuchtigkeit versorgt, der wird langfristig eine echte Verbesserung der Haargesundheit bemerken.

22. Die Haut am ganzen Körper pflegen

Für das Gesicht haben wir Seren, Cremes, Öle und Masken, aber die Haut an den Beinen, den Armen oder am Rücken muss oft verdursten. Der Vorsatz lautet also, die Haut am Körper mindestens genauso oft und gut mit Pflege zu versorgen wie die Gesichtshaut. Wie wäre es zum Beispiel, wenn die Bodylotion schon griffbereit in der Dusche steht, sodass man das Eincremen nach dem Duschen nicht mehr vergisst? Oder wenn man sich nach jedem Mal Händewaschen die Hände sofort eincremt, weil die Handcreme schon am Waschbecken liegt? Oder wenn man bei der Gesichtspflege auch gleich den Hals und das Dekollete mit pflegt?

23. Selbstliebe praktizieren

Was Selflove alles bedeutet? Sich Zeit nehmen, den eigenen Körper mit Haut und Haaren gewissenhaft und liebevoll zu pflegen, von innen und von außen. Den eigenen Körper mit Haut und Haaren zu akzeptieren, ihm zu verzeihen und ihn zu lieben. In diesem Jahr vergessen wir Perfektion, Druck und Schönheitsideale und setzen stattdessen auf Body Positivity. In diesem Jahr lieben wir unseren Hautton, unsere Haarstruktur, unsere Körperform und alles, was uns schön und einzigartig macht.

24. Eine gesunde Ernährung

Du möchtest eine gesunde Ernährung beibehalten, um deine Haut von innen zu unterstützen. Deine Ernährung spielt eine entscheidende Rolle für die Gesundheit deiner Haut. Indem du dich bewusst für nahrhafte Lebensmittel entscheidest, lieferst du deiner Haut wichtige Vitamine, Mineralien und Antioxidantien, die sie benötigt, um strahlend und gesund auszusehen. Eine ausgewogene Ernährung, reich an frischem Obst, Gemüse, magerem Protein und gesunden Fetten, kann dazu beitragen, Hautprobleme zu minimieren und einen ebenmäßigen Teint zu fördern. Daher ist es wichtig, diesen Vorsatz für das kommende Jahr festzuhalten, auf Beauty-Foods zu setzen und die positiven Auswirkungen einer gesunden Ernährung auf deine Haut zu genießen.

Mehr Beauty-News
221233617
Artikel

Vegane Parfums ohne Tierversuche: Hier kommt die Top 10 der schönsten Düfte mit natürlichen Aromen

  • 21.02.2024
  • 12:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group