Teilen
Merken
taff

Shirin David: Müssen über Probleme mit sexueller Gewalt reden

15.11.2021 • 14:36

Shirin David ist eine der erfolgreichsten Rapperinnen des Landes. Nun hat die Musikerin weibliche Opfer sexueller Gewalt ermutigt, ihre Erfahrungen öffentlich zu machen.

Rapperin Shirin David unterstützt Opfer sexueller Gewalt

In einem aktuellen Interview mit dem Nachrichtenmagazin Spiegel äußert sich Shirin David über Opfer sexueller Gewalt. "Wir brauchen diese Geschichten von Frauen", sagt Deutschlands wohl erfolgreichste Rapperin darin. "Nicht, weil wir skandalsüchtig sind, sondern weil wir nur dann über die Probleme reden."

Erst wenn betroffene Frauen nicht mehr im Stillen zu Hause säßen, würde sich etwas ändern. Viel zu oft würden sich die Opfer selbst schuldig fühlen und trauten sich nicht ihre Geschichte öffentlich zu machen. Die Deutsch-Rapperin sagte dem Spiegel: "Ich werde jedem mutmaßlichen Opfer einer Vergewaltigung immer glauben."

Grundsätzlich sei es für Frauen sehr schwer, darüber zu sprechen. Und abschließend fragt Shirin David: "Wieso kennen wir alle eine Frau, die schon sexuell belästig wurde, aber wir kennen keine Täter?"

Shirin David will für Feminismus und Female Empowerment stehen

Auch in ihrer neuen Single Schlechtes Vorbild spricht die 26-Jährige über die Doppelmoral in unserer Gesellschaft. Darin spricht sie aus der Sicht eines fiktiven weiblichen Fans. Der Teenager erzählt ihr unter anderem, ihr Sportlehrer fände die Texte der Rapperin sexistisch, es aber gleichzeitig lustig, ihr beim Handstand im Sportunterricht an den Hintern zu fassen.

Gegen diese scheinheilige Doppelmoral im Sinne von "Boys will be Boys" (die Argumentation dahinter: „Jungs sind halt Jungs. Männliche Lüsternheiten gab es immer und wird es immer geben“) setzt sich Shirin David schon seit langem ein. Frauen, die sich sexy anziehen, seien selbst schuld, wenn sie nicht mit Respekt behandelt würden. Gleichzeitig aber dürften Männer frauenfeindliche Texte singen und sich auch dementsprechend verhalten, ohne dass sie Konsequenzen fürchten müssten.

Unterstützung für mutmaßliches Vergewaltigungsopfer

Bereits im Juni 2021 äußerte sich die Rapperin öffentlich zu den Missbrauchsvorwürfen gegen einen deutschen Hip-Hop-Star. Damals sorgten im Netz Aussagen einer jungen Frau für massive Schlagzeilen. Sie behauptete, von einem deutschen Rapper vergewaltigt worden zu sein. Anstatt Anzeige zu erstatten, forderte sie eine Entschuldigung des vermeintlichen Täters. Shirin David stand der jungen Frau bei und änderte sogar eine Textzeile in einem Song, in dem sie den beschuldigten Rapper positiv erwähnt hatte.

Der Beschuldigte bestritt die Vorwürfe und erwirkte eine einstweilige Verfügung, die es der Klägerin untersagte, ihn weiter der Vergewaltigung zu bezichtigen. Ein Urteil in dem Fall wurde noch nicht gesprochen.

Weitere Videos